Spionageprogramm Prism kurz vorgestellt - Ein paar Grundinformationen zum Überwachungsprogramm der NSA

Im Jahr 2007 wurde das Spionageprogramm Prism beschlossen und wird vom US-Geheimdienst NSA in Zusammenarbeit mit der US-Bundespolizei FBI betrieben. Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden deckte den Skandal auf und befindet sich seit der Veröffentlichung von Geheimdokumenten auf der Flucht vor den US-Sicherheitsbehörden.

Nach den bislang veröffentlichten Dokumenten wurde Prism mit dem Ziel ins Leben gerufen, den Terrorismus zu bekämpfen und die nationale Sicherheit der USA zu stärken. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" (http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/nsa-stuft-deutschland-als-angriffsziel-ein-a-908516.html) basierend auf internen Geheimpapieren berichtet, soll Prism monatlich 500 Millionen Daten aus Deutschland sammeln.

Bei den Daten handelt es sich den Angaben zufolge um Telefonate, SMS-Nachrichten, Chats und Beiträge in sozialen Netzwerken. An einem normalen Tag würden bis zu 10 Millionen Telefonate und 20 Millionen Onlineverbindung ausspioniert. Die USA und Deutschland sind befreundet und wurde den Papieren nach als Partner "dritter Klasse" sowie als Angriffsziel eingestuft. Von der Spionage ausgenommen sind die Länder Kanada, Neuseeland, Großbritannien und Australien, da diese Partner zweiter Klasse sind und eng mit den USA zusammenarbeiten. Wie es in den Dokumenten weiter geschrieben steht, sei die NSA dazu in der Lage ein Großteil der Signale ausländischer Partner anzugreifen und würde auch gemacht.

Die Bundesregierung reagierte bisher sehr verhalten auf diesen unglaublichen Spionageskandal und kritisierte die US-Regierung in einem scharfen Ton verbunden mit der Aufforderung, den Skandal zu erklären. Die US-Regierung unter Präsident Barack Obama wollen Stellung zu Prism beziehen aber dies soll hinter verschlossenen Türen auf Geheimdienstkanälen ohne die Öffentlichkeit erfolgen.

Ein zweiter Whistleblower und ehemalige NSA-Mitarbeiter namens William Binney zeichnete sich mitverantwortlich für die Entwicklung des Spionageprogramms Prism. Nach seinen Worten wollen die USA einen totalitären Staat aufbauen, der alles und Jedermann/frau kontrollieren möchte und es sei einfach ein paar Codezeilen zu programmieren, um die Daten eines jeden US-Bürgers zu löschen oder Nicht-Amerikaner gezielt auszuspionieren. Er warnt bereits seit Jahren vor der Datensammelwut der US-Regierung und ihrer Geheimdienste.

Wie hoch das jährliche Budget für Prism ist, darüber sind kaum Informationen bekannt aber es dürften Milliarden sein. Im September eröffnet im US-Staat Utah die NSA ein neues gigantisches Datencenter mit dem die Informationen noch besser gesammelt werden können als bisher.

Bildquelle: Pixabay.com

Edward Snowden zu Prism

Spionageprogramm Tempora kurz erklärt - Einige Basisinformationen zum Überwachungsprogramm der britischen Regierung

Der britische Geheimdienst Government Communications Headquarters (GCHQ) zeichnet sich für das Spionageprogramm Tempora verantwortlich und sei Edward Snowden zufolge schlimmer als Prism. Die Beamten des GCHQ können einem Bericht der Zeitung "The Guardian" nach praktisch alles mitlesen, seien es Telefonate, SMS-Nachrichten, Chats oder die Aktivitäten der Anwender in sozialen Netzwerken.

Der Umfang der Spionage ist doch sehr bedenklich, denn Tempora überwacht über 200 der zentralen Glasfaserverbindungen der Welt und es sei geplant das Überwachungsprogramm auf 1500 der 1600 vorhandenen Glasfaserleitungen zu erweitern. Die gesammelten Daten würden drei Tage lang gespeichert und dann angeblich gelöscht.

Bei den Daten handelt es sich bisherigen Informationen zufolge um Metadaten, die IP-Adressen, Telefon-Nummern, Verbindungen und Verbindungszeiten beinhalten. Laut dem "Guardian" soll sich die Kapazität aller bisher ausgehorchten Glasfaserleitungen auf 21 Petabyte belaufen haben.

Seit rund 18 Monaten arbeitet Tempora bereits und sammelt die Daten gezielt nach bestimmten Suchkriterien. Die Regierung Großbritanniens hat das Programm dem Außenminister William Hague zufolge für legal. Jedoch bewegt sich Tempora in engen gesetzlichen Grenzen, weil es innenpolitisch im geringen Maße als umstritten gilt. Die Bevölkerung sieht das Überwachungsprogramm gelassen und reagierte bisher kaum mit Empörung.

Die USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland haben unter den Namen "Five Eyes" eine Spionage-Allianz gegründet in deren Rahmen die Kommunikation der gesamten Welt überwacht werden soll.

Bildquelle: Pixabay.com

Filme zum Thema totale Überwachung - Empfehlenswerte Filmhits
1984
Fahrenheit 451
Sie leben - "They Live"

Totale Kontrolle ist der falsche Weg - Persönliche Meinung zur Kontrollwut des Staates

Die beiden Spionageprogramme Prism und Tempora haben mich im ersten Moment erschreckt, da die USA dem ehemaligen NSA-Mitarbeiter Binney zufolge ja zu einem totalitären Staat umgebaut werden sollen und es einfach sei praktisch jeden Menschen auf unseren Planeten auszuspionieren. Der Whistlerbowler Edward Snowden wird des Verrats von der US-Regierung beschuldigt und denke er hat es richtig bewerkstelligt. Die bislang veröffentlichten Dokumente geben ein Einblick in ein System welches den Menschen nicht mehr vertraut und nur auf gesammelten Daten beruht.

Zur Zeit befindet sich Snowden auf der Flucht und hoffe, dass er ein Asyl in einem Land findet welches die Demokratie achtet und seine eigene Bevölkerung kaum überwacht. Ich finde die Entwicklung hin zu einem allwissenden Staat mehr als erschreckend. Die Bundesregierung verhält sich merkwürdig still und streitet ab von den Spionageaktivitäten gewusst zu haben. Als Bündnispartner arbeiten die US-Geheimdienste und die deutschen Nachrichtendienste seit Jahrzehnten zusammen. Rein logisch betrachtet müssen sie sich auch über neue Spionageprogramme ausgetauscht haben aber dies ist reine Spekulation.

In Deutschland ist der Staat allerdings ebenfalls sehr neugierig geworden, vor allem wer staatliche Leistungen in Anspruch nehmen möchte weiß sicherlich ein Lied davon zu singen was er vor einer Antragsbewilligung alles wissen möchte. Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio ist eine der größten Datenkraken unseres Landes aber ist im Vergleich zu Prism eher kleiner Klecks.

Es mag zwar nun jetzt eine sehr wilde Spekulation sein aber ich denke die FEMA-Lager sind in Zusammenhang mit Prism errichtet worden. Die US-Regierung hüllt sich ins Schweigen welche wahren Ziele mit dem umfassenden Spionageprogramm tatsächlich verfolgt werden. Eine Antwort werden wir Normalbürger nie erfahren, außer wenn ein hochrangiger Mitarbeiter auspacken und die sicherlich brisanten Geheimdokumente veröffentlichen würde.

Ich hoffe dass ich durch diesen Artikel nicht durch Prism oder Tempora ausspioniert werde. Es steht jedem Menschen frei seine Meinung zu äußern und dieses Recht habe ich nun in Anspruch genommen.

Sehr bedenklich finde ich den "Verbotswahn" unserer Bundesregierung, die ja teilweise die Vorgaben der EU befolgen muss. Es sei nur das Rauchverbot oder die geplante Vorschrift für Olivenöl-Karaffen genannt. Der Staat möchte uns Bürgern wohl alles vorschreiben damit wir nicht mehr selbst denken müssen und finde ich einfach nur schrecklich. Ich mag es freiheitlich und der Staat sollte uns Bürgern einfach mal wieder mehr vertrauen statt uns das Leben vorschreiben zu wollen.

Bildquelle: Pixabay.com

Filmtipp zum Thema totale Überwachung - V wie Vendetta

Alternativen zu Google, Facebook, WhatsApp und Co.

Wer sicher gehen möchte nicht ausspioniert zu werden, der muss sich Alternativen zu den US-Anbietern Google, Facebook, WhatsApp, Skype und weiteren Firmen suchen. Ich habe hier eine Anbieterliste sortiert nach Kategorien aufgelistet:

E-Mail
www.web.de
www.gmx.de
www.mail.de
www.smart-mail.de
http://www.emailtester.de/freemail/anbieter.php

Soziale Netzwerke
www.flobbo.de
www.spin.de
www.wer-kennt-wen.de
www.jappy.de
www.knuddels.de

Suchmaschinen
https://ixquick.de/
http://duckduckgo.com/
https://startpage.com/
http://metager2.de/
http://www.wolframalpha.com/
http://yacy.net/de/

Messenger & Internet-Telefonie
Kontalk
Yak! Messenger
ChatOn
KakaoTalk
Hike
mySMS
Xabber
Nimbuzz
Trillian
Viber

Es muss nicht immer ein bekanntes Unternehmen sein, weil es ausreichend andere Anbieter auf dem Markt gibt die nur noch nicht einen so hohen Bekanntheitsgrad haben wie die genannten vier US-Anbieter. Die aufgelisteten Anbieter sind Empfehlungen, die ich allerdings nicht alle getestet habe.

Infoblogger, am 04.07.2013
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
70 Seiten
Laden ...
Fehler!