Liebevolle Oma oder Mrs. Doubtfire?

Die Vorteile einer Tagesmutter

Die Verfügbarkeit ist ein großer Vorteil der Tagesmutter. Mit ihr kann man die Unterbringungszeiten individuell aushandeln. Sie ist auch eher in der Lage, schnell und flexibel einzuspringen, wenn sich plötzlich eine außergewöhnliche Situation ergibt. Bei der Tagesmutter werden die Kinder natürlich auch viel individueller betreut, da die Gruppe wesentlich kleiner ist als in einer Kita. Die Zusammensetzung der Gruppe gleicht mehr einer normalen Familie, so dass die Kinder den sozialen Umgang mit verschiedenen Altersklassen lernen. Aber auch der Umgang der Mutter mit der betreuenden Tagesmutter ist meist persönlicher als mit den Erzieherinnen in einem Kindergarten. Tagesmütter sind seit dem Jahr 2005 gesetzlich verpflichtet, ihre Eignung nachzuweisen. Hier ist man also bei einer vom Jugendamt geprüften Person auf der sicheren Seite. Diese Tagesmutter hat eine pädagogische Qualifizierung und einen speziellen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder absolviert. Sie ist zu jährlichen Fortbildungen verpflichtet. Zwar muss eine Tagesmutter nicht unbedingt eine pädagogische Ausbildung vorweisen, die Pflegeerlaubnis des Jugendamts gewährleistet aber eine ausreichende Qualifikation. Wenn diese Erlaubnis vorhanden ist, hat die Mutter auch die Möglichkeit, für die Kosten der Unterbringung bei der Tagesmutter beim Jugendamt einen Zuschuss zu beantragen. 

Die Nachteile einer Tagesmutter

Ein Nachteil der Unterbringung bei einer Tagesmutter ist natürlich die Tatsache, dass die Betreuungsperson auch mal in den Urlaub fährt. Dadurch kann man gezwungen sein, sich mit den Urlaubszeiten der Tagesmutter abzustimmen, oder eine Alternative für die Ferienzeit zu finden. Dabei kann das Jugendamt helfen. Es gibt auch Netzwerke von Tagesmüttern, die über eine Koordinatorin verfügen. Diese kümmert sich dann um eine Vertretung in der Nähe, auch im Krankheitsfall. Ist so eine Koordinatorin jedoch nicht vorhanden, muss sich die Mutter selbst um Alternativen kümmern, wenn die Tagesmutter plötzlich mal krank wird. Durch die sehr persönliche Betreuung bei der Tagesmutter zu Hause entsteht natürlich eine stärkere Bindung zum einzelnen Kind, als das in einer Kita der Fall wäre. Manche Mütter empfinden diese Nähe zwischen ihrem Kind und der Tagesmutter als Nachteil. Vor allem kann dies dann der Fall sein, wenn die Tagesmutter andere Vorstellungen von Erziehung hat als die berufstätige Mutter des betreuten Kindes. Abweichende Erziehungsstile können erhebliches Konfliktpotential in sich bergen, deshalb sollten solche grundsätzlichen Fragen vorher abgeklärt werden. Ein nicht zu unterschätzender Nachteil der Unterbringung bei einer Tagesmutter ist der Kostenfaktor. Denn die individuelle Betreuung in der familiären Kleingruppe hat natürlich ihren Preis. Die Unterbringung in einem Kindergarten oder der Kita ist in der Regel wesentlich günstiger zu haben. Obwohl die Erzieherinnen dort viel professioneller geschult sind, was viele Eltern als Vorteil ansehen.

 

Fazit

Die Art der Unterbringung der Kinder ist immer eine sehr individuelle Entscheidung. Erst nach gründlicher Abwägung der Pros und Kontras sollte die Wahl getroffen werden. In manchen Fällen bleibt diese Wahl mangels vorhandener Kitaplätze den Eltern aber gar nicht und die Tagesmutter ist die einzige Alternative.

Autor seit 5 Jahren
37 Seiten
Laden ...
Fehler!