Problem: Haartrimmer

Nachdem ich vor einiger Zeit bereits auf unangenehmste Weise lernen musste, dass ein zu billiger Haartrimmer nur Probleme bereitet, hatte ich mir bereits einen hochwertigeren Haartrimmer gekauft. Allerdings war auch hier der Akku nach einer - gefühlt - zu kurzen Zeit soweit geschwächt, dass man diesen nur noch mit Kabel nutzen konnte.

Daher habe ich mich entschieden, mir jetzt eine Haarschneidemaschine für Profis zu kaufen. Nach einer Recherche im Internet fiel meine Wahl auf den Panasonic ER-1611.

Dieser bietet eine technische Finessen, die ihresgleichen unter den Haarschneidemaschinen suchen und ihn zu meinem Testsieger küren.

Panasonic ER-1611 Haarschneidemaschine - Haartrimmer mit X Taper Blade und Linearmotor-Technologie
Panasonic ER-1611

Panasonic ER-1611 (Bild: Amazon.de Werbelink)

Der Panasonic ER-1611 im Überblick:

Der Panasonic ER 1611 zeichnet sich durch verschiedene Highlights aus:

  • Ein innovativer Linearmotor sorgt für stets gleichmäßige Kraft. Diese Kraft ist unabhängig von der Ladung des Akkus. Auch dichtes oder dickes Haar beeinflussen die Kraft des Linearmotors nicht. Ferner nutzt der Linearmotor den Akku stets gleichmäßig, wodurch die Akku-Leistung besser genutzt wird und die Lebensdauer des Akkus verbessert wird.
  • Spezielle "X-taper Blade-Schermesser" sorgen für einen gründlichen Schnitt. Diese Schermesser sind karbonfaser- und titanbeschichtet. Sie lassen sich leicht wechseln und als Zubehör nachkaufen.
  • Green-Tech: Ein deutlich reduzierter Stromverbrauch spart Energie im Standby.
  • Das ergonomische Design sorgt dafür, dass der Haartrimmer immer gut in der Hand liegt.
  • Ein Fünf-Stufen-Drehregler für die Schnittlängeneinstellung des Schermessers reguliert von 0,8 mm bis 2,0 mm.

Für den Profi ist ferner von Vorteil, dass sich der Panasonic ER-1611 sowohl für nasses als auch trockenes Haar eignet. Die rein magnetische Kraftübertragung des Linearmotors bietet zudem eine hohe Verschleißfestigkeit. Die auswechselbaren Scherköpfe sorgen dafür, dass der Haartrimmer immer wieder "wie neu" genutzt werden kann.

Der integrierte Nickel-Metallhydrid-Akku (NiMH) kennt keinen Memoryeffekt und sollte so viele Ladezyklen lang gleichbleibend Energie liefern. Mit etwa einer Stunde Ladezeit kann man knapp 50 Minuten kabellos arbeiten.

Mit geliefert werden drei Kammaufsätze für seichs Schnittlängen:

  • 3-4 mm
  • 6-9 mm und
  • 12-15 mm.

Der Panasonic ER-1611 wiegt weniger als 270g.

Der Panasonic ER-1611 auf Youtube.com

Salon Star 2010: In der Kategorie "Tools" der Panasonic ER-1610

Im Jahr 2010 war das Vorgängermodell, der Panasonic ER 1610 (Amazon.de Werbelink) bereits zum Salon Star durch Abstimmung von über 15.000 Friseuren zum beliebtesten Friseurwerkzeug im Jahr 2010 auf der Frankfurter Messe Hair & Beauty gewählt worden.

Der hier beschriebene Nachfolger, der Panasonic ER-1611 (Amazon.de Werbelink) wird ebenfalls von den Nutzern sehr geschätzt. Das zeigen auch die bislang abgegebenen 97 Produktbewertungen auf Amazon.de mit im Mittel fünf von fünf Sternen (Stand: 22. November 2011)

Mein Fazit zum Panasonic ER-1611:

Diese Haarschneidemaschine schlägt alles, was ich bisher in diesem Bereich hatte. Er liegt extrem gut in der Hand. Die Haptik vermittelt, dass man ein wertiges Gerät gekauft hat. Dieser etwas schwerere Haartrimmer verspricht durch seine Bauweise jedoch auch eine deutliche Langlebigkeit. Hier findet man keine fummeligen und ebenso wackeligen Plastik-Steller für die Schnittlänge am Haarschneider, sondern klar abgegrenzte, gut sitzende Aufsätze für die üblichen Haarlängen.

Auch bei der Anwendung merkt man sofort, in welcher Klasse der ER-1611 spielt: Profiliga! Dieser Rasierer kann man meiner Meinung nach klar in die Kategorie "Friseurgeräte" einordnen. Bereits im ersten Durchgang "erwischen" die Carbon-beschichteten Messer - klingt fast wie Formel 1 - fast alle Haare. Selten muss man ein zweites mal nachgehen, einen dritten Durchgang braucht man zur Haarentfernung praktisch nie. Das Ergebnis ist präzise und man kann schnell arbeiten.

Ich gebe meinem persönlichen Testsieger auch im Hinblick auf den Preis fünf von fünf Sternen.

Über den Autor dieses Artikels: Peter Dreuw

profkm, am 22.11.2011
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 5 Jahren
70 Seiten
Laden ...
Fehler!