Der Hintergrund zum Aufruf -

Wie allseits bekannt, verfügt die NSA über ein flächendeckendes Netz von Abhör- und Ausspähmechanismen. Damit nicht genug, soll dieses bestehende Netz noch weiter ausgebaut werden. Die Begründung dafür ist simpel: Schutz gegen Terror.

Unsere (noch) Bundesregierung hat darauf nur sehr oberflächlich und mit Volksbeschwichtigung reagiert. Es entstand zeitweise sogar der Eindruck, als wäre sie (zumindest zum Teil) damit einverstanden.

Diese Idee ist nicht von der Hand zu weisen, denn bei uns wird das Instrument der Vorratsdatenspeicherung von den verantwortlichen Politikern mehr als wohlwollend diskutiert; Sigmar Gabriel gab erst gestern ein bejahendes Statement dazu ab.

Dabei weicht die Vorratsdatenspeicherung nicht sonderlich von den NSA-Modellen ab: jeder Bürger kann überwacht werden, auch wenn dafür immer erst ein Gerichtsbeschluss erforderlich ist - doch das wirkt nicht wirklich beruhigend, denkt man an vergangene Vorkommnisse...

 

Die Folge beider Praktiken:

Einschränkung der persönlichen Freiheit in Form von totaler Überwachung. Damit nähern wir uns langsam den Praktiken, wie sie in China und einigen anderen Ländern bereits installiert sind.

Alles was der Einzelne schreibt wird überprüft; doch da hört es leider nicht auf: Aufgrund der technischen Möglichkeiten ist es heute schon machbar -alles, aber auch wirklich alles über eine Person zu erfahren:

Wo sie sich bewegt (Handy-Überwachung), mit wem sie spricht und wie oft sie das tut. Mit wem sich diese Person trifft und wie lange. Was sie wann und wie kauft, was sie verdient - und so weiter, und so weiter. Kommt die Vorratsdatenspeicherung hinzu, können auch noch unsere Telefonate und unser e Mail-Austausch kontrolliert und überwacht werden (da tröstet der "Gerichtsbeschluss" nur wenig).

Der gläserne Mensch winkt bereits in der Ferne -

deshalb hat sich die Schriftstellergruppe gebildet. Sie wollen nicht mehr zusehen und einfach nur abwarten was geschieht. Wollen dem Ausverkauf unserer Rechte, die unter dem Artikel 1 des Deutschen Grundgesetzes mit dem Satz "die Würde des Menschen ist unantastbar" niedergeschrieben wurde, nicht mehr weiter zusehen.

Unter der Überschrift "Demokratie verteidigen" wurde dafür in Deutschland eine Petition verfasst, an der sich jeder Bürger beteiligen und mitwirken kann. Unter der Adresse: www.change.org/de finden Sie die Details dazu. Zigtausend haben bereits unterschrieben - ich auch.

Computer abschaffen und das Telefon zerschlagen -

wie es ein berühmter Schriftsteller empfiehlt, kann nicht das Mittel der Wahl sein - denn damit würde der Einzelne den Großmächten nur 'in die Hände spielen' und die Meinungsfreiheit wäre dann auch endgültig erledigt "denn ohne geteilte und weitergegebene Information läuft nichts mehr!"

Machen auch Sie mit und klinken Sie sich ein - das sind wir unserer Freiheit schuldig!

 

 

Autor seit 3 Jahren
11 Seiten
Laden ...
Fehler!