Maui - Die paradisische Insel von Hawaii

Maui - Die paradisische Insel von Hawaii (Bild: iStockphoto)

Sagenumwobener Vulkan auf Maui

Diese geologischen Wurzeln erschließen sich auch ohne einen Blick in den Hawaii Reiseführer. Schon beim Anflug auf den Airport von Kahului fasziniert der Haleakala mit seinem gigantischen Krater. 3055 Meter ragt der Vulkan aus dem Ozean hervor und nimmt rund 75 Prozent der Insel ein. Angesichts dieser Dominanz verwundert es nicht, dass sich viele Legenden um den rauchenden Gipfel ranken. Der Halbgott Maui habe einst vom höchsten Punkt der Insel aus die Sonne eingefangen, um für alle Ewigkeit die Tage zu verlängern. Es ist zu hoffen, dass an der Story etwas dran ist. Denn Reisende werden um jede Minute ringen, damit sie die Schönheiten der Insel auskosten können.

Beeindruckende Vulkanlandschaften rund um den Haleakala Vulkan

Sunrise over the crater (Bild: rickz / Flickr)

Schon am frühen Morgen lockt die erste Faszination. Atemberaubend ist das Panorama der aufgehenden Sonne hinter dem Vulkankrater. Die unvergesslichen Eindrücke sind den frühen Start in den Urlaubstag wert und wecken die Abenteuerlust. Diese Lebensenergie ist absolut passend für die Eroberung des Haleakala Nationalparks. Der Waimoku Falls Trail führt durch Bambusplantagen vorbei an zauberhaften Wasserfällen und lädt zu einem Sprung ins kühle Nass an den Badestellen ein. Wer die Nähe zur Natur intensivieren möchte, dringt in die dicht bewachsenen Gefilde der Urwälder vor und wird sich an der vielfältigen Fauna nicht satt sehen können. Es ist ein Fest für die Sinne in den Pools of Oheo zu baden und dabei die Seele baumeln zu lassen. Terrassenförmig sind die natürlichen Wasserbecken in die fruchtbare Landschaft eingebettet und tauchen das Badevergnügen mit ein sagenhafes Ambiente.

Waimoku Falls hike, Kipahulu, Maui (Bild: 25kim / Flickr)

Lahaina - Die einstige Walfängerstadt!

Der Reigen an landschaftlichen Sehenswürdigkeiten setzt sich an den Küsten der Insel fort. Bei einer Kreuzfahrt durch den Pazifik steuern Kapitäne mit Vorliebe den Hafen der einstigen Walfängerstadt Lahaina ab. Die Bedeutung der Fischerei und angrenzenden Plantagen ließen diesen Ort an der Nordwestküste schon früh erblühen. Bis heute zeugen das bunte Treiben am Ufer und die alten Holzhäuser der Front Street von der emsigen Zeit. Inzwischen beleben Touristen die Stadt beim Bummel durch die Gassen mit Boutiquen, Cafés und Restaurants. Mit dem zuckersüßen Sugar Cane Train erobern Sonnenanbeter die angrenzenden Strände oder den zehn Kilometer entfernten Ort Puukoli. Exakt diese Länge umfasst das gesamte Schienennetz der schnuckeligen Bahngesellschaft.

Old Lahaina Luau

Old Lahaina Luau (Bild: Kaiscapes Media - Peter Liu / Flickr)

Während in der Mini-Metropole der Kreuzfahrtler Wahrzeichen an den Walfang erinnern, können Reisende an der Südküste von Maui zwischen Weihnachten und Februar von Ma'alaea aus Buckelwale beobachten. Der Abstecher in den Fischerort kann gleich mit einer Bootstour und einem Besuch im Aquarium kombiniert werden. Zu diesem Küstenabschnitt gehört auch der Ferienort Kihei. Prächtige Sandstrände, sanfte Wellen und Sonne satt sorgen dafür, dass dieses Urlaubsdomizil auf der Beliebtheitsskala weit oben rangiert. Was Familien und Badetouristen betört, lässt Sportler eher kalt.

Maui Humpback Whales

Maui Humpback Whales (Bild: yaknor / Flickr)

Surfen auf Maui in Hana und Paia

Heiß umschwärmt ist der Osten der Hawaii-Insel bei den Surfern. Ganz nebenbei soll der Halbgott Maui auch das Wellensurfen erfunden haben. Dies scheint wie eine Selbstverständlichkeit, denn an der Küste rund um Hana und Paia formen raue Winde Superwelle am laufenden Band. Wer leidenschaftlich gern mit dem Brett übers Meer fegt, träumt von einem sportlichen Urlaub an diesen Stränden. Selbst auf die Zuschauer springt der enthusiastische Funke über, wenn die wagemutige Performance der Wellenreiter beobachtet werden.

Surfen auf Maui (Bild: Jeff Rowley Big Wave Surfer / Flickr)

Anreise und Übernachtung auf Maui

Reisende, die sich schillernd exklusiv verwöhnen lassen möchten, entscheiden sich bei der Übernachtung für ein großzügiges Resort. Für den romantischen Touch der Hochzeitsreise empfehlen sich kleine Hotels mit bezauberndem Ambiente als Unterkünfte. Wer im Garten Eden von Hawaii residiert, schöpft Kraft in vollen Zügen. Diese Energie ist perfekt für den Großstadtdschungel pulsierender Metropolen. Wie wäre es mit einem Direktflug vom Flughafen Maui nach Los Angeles oder San Francisco als Schlusspunkt der traumhaften Fernreise?

Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!