Techniken – wer hat wie viele "Paddel" und welche Unterschiede gibt es?

Beim Rudersport wird zwischen zwei verschiedenen Techniken unterschieden, dem Skullen (engl. sculling) und dem Riemenrudern (engl. rowing). Wesentlich sind hierbei die Anzahl der Skulls und Riemen, die umgangssprachlich auch als "Ruder" oder "Paddel" bezeichnet werden, für die ein Einzelner zuständig ist:

  • Skullen: Bei dieser Technik hat der Ruderer zwei Skulls, in jeder Hand einen, um das Boot über das Wasser zu bewegen. Die Ruderblätter sind vor dem Eintauchen so zum Wasser ausgerichtet, dass sie mit der Wasseroberfläche einen rechte Winkel bilden, gleichzeitig sollten sie nicht höher als 5cm über der Wasseroberfläche sein.

  • Riemenrudern: Im Gegensatz zum Skullen hat beim Riemenrudern der Ruderer nur ein "Paddel" bzw. einen Riemen, den er mit beiden Händen durchs Wasser führt. Zudem sind Riemen länger als Skulls und haben größere Ruderblätter.
Eine Sportlerin beim Training auf ...

Eine Sportlerin beim Training auf dem Rudergerät (Bild: © Ammentorp - Fotolia.com)

Fitnessgeräte – unterschiedliche Produkttypen und deren Vorzüge

Da es nicht jedem möglich ist, einem Ruderverein beizutreten, oder nicht jeder ein zum Rudern geeignetes Gewässer vor der Haustür hat, gibt es Fitnessgeräte, mit deren Hilfe man die Bewegungsabläufe nachahmen und die damit verbundene körperliche Anstrengung ausüben kann. Dies kann sehr effektiv sein und helfen, rasch Muskeln aufzubauen, da fast alle Muskelgruppen des Körpers beim Rudern beansprucht werden. Hier gibt es zwei unterschiedliche Produkttypen:

  • Auslegersystem: Bei diesem System sind an der rechten und linken Seite des Geräts sogenannte Ausleger angebracht, mit deren Hilfe der Sportler die Ruderbewegungen simulieren kann. Die Sitzposition ist beim Auslegersystem relativ statisch, weswegen sich für ein effektives Ganzkörpertraining eher das Seilzugsystem eignet. Jedoch sind beim Auslegersystem die Bewegungen dem Rudern auf dem Wasser ähnlicher. 

  • Seilzugsystem: Im Gegensatz zum Auslegersystem gibt es beim Seilzugsystem keine Ausleger, sondern einen Griff in der Mitte, der über eine Kette mit dem Gerät verbunden ist. Der Sportler zieht mit beiden Händen an diesem Griff und so werden die Ruderbewegungen simuliert. Bei dieser Technik ist mehr Oberkörpereinsatz gefragt und somit werden auch diese Muskelgruppen stärker beansprucht und trainiert.

Das Rudern auf einem Fitnessgerät, oder auch Ruderergometer genannt, wird auch als Indoor Rowing bezeichnet. Witterungsbedingt trainieren Ruderer im Winter oft auf diesen Geräten, jedoch sind sie auch in fast jedem Fitnessstudio zu finden oder für den Eigengebrauch zu erwerben.

Indoor Rowing Meisterschaften – der Trend aus den USA

Längst dient das Rudergerät aber nicht "nur" als Ausweichmöglichkeit im Winter. Seit geraumer Zeit werden auch Indoor Rowing Meisterschaften ausgetragen, an denen nicht nur Top-Athleten teilnehmen können, sondern auch begeisterte Hobbyruderer, die zuhause oder im Fitnessstudio trainieren. So ist es auch dem Freizeitsportler möglich, die Stimmung eines Wettkampf hautnah mitzuerleben und sich mit den anderen Teilnehmern zu messen. In den 80er Jahren fand das erste Mal in den USA ein Indoor Rowing Wettkampf auf Ruderergometern des Herstellers Concept2 statt. Schnell verbreitete sich dieser Trend auch in anderen Ländern und schwappte nach Europa herüber, so dass 1996 die erste Deutsche Ruderergometer Meisterschaft, ebenfalls auf Geräten des Herstellers Concept2, veranstaltet wurde. Die bekannteste Meisterschaft ist die "C.R.A.S.H. B World Indoor Rowing Championship", die in den USA ausgetragen wird. Hier ein kurzer Eindruck eines Teilnehmers aus dem Jahr 2012:

Ein besonderes Angebot des Herstellers Concept 2 ist, dass auf den zahlreichen Wettkämpfen, die Wettkampfgeräte am Ende zu einem günstigeren Preis von 875 Euro erworben werden können.

Testergebnisse – welches Rudergerät ist das beste für den Heimgebrauch?

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und mit dem Gedanken spielt sich ein Rudergerät zuzulegen, sollte sich gründlich informieren und Expertenmeinungen sowie Testberichte studieren. Testberichte und Kaufempfehlungen zum Thema Rudergerät finden sich unter anderen bei rudergeraettests.de oder der Stiftung Warentest.

Autor seit 2 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!