Die Geschichte Rügens

Karte von RügenLaut archäologischen Funden wurde Rügen schon während der Steinzeit besiedelt und auch noch heute findet man Großsteingräber und Opfersteine aus dieser Zeit. Bis zur Zeit um Christi Geburt, zählte man die Bewohner von Rügen zu dem ostergermanischen Stamm der Rugier, welche der Insel auch ihren Namen gaben. Ab diesem Zeitpunkt hat Rügen eine sehr bewegte Geschichte erlebt.

Wegen den sogenannten "Rügenschen Erbfolgekriegen", die durch dänische Thronstreitigkeiten ausgelöst wurden, gehörte Rügen zu Beginn des 14. Jahrhunderts nach Erbverbrüderungen zu Pommern-Wolgast und damit zum heiligen römischen Reich. Durch die Vereinigung mit Pommern-Stettin gehörte Rügen zu Schweden. Weitere Kriegsstreitigkeiten führten dazu, dass Rügen zeitweise zu Schweden oder Preussen gehörte. Nach einer Invasion des brandenburgisch-dänischen Heeres wurde die Insel den Schweden kurzzeitig entrissen, aber 1679 nach dem Frieden von Saint-Germain wieder an die Schweden übergeben. Bereits 30 Jahre später vernichteten die Dänen die Schweden in einer Seeschlacht im "Großen nordischen Krieg" und besetzten Rügen ein weiteres Mal kurzzeitig. Während der Napoleonischen Kriege wurde Rügen von 1807-1813 von den Franzosen besetzt gehalten, bis die Ostseeinsel 1814 im "Frieden von Kiel" wieder den Dänen zugesprochen wurde. Beim Wiener Kongress 1815 ging Rügen mit Neuvorpommern an Preußen und 1818 gehörte die Insel dann zum Regierungsbezirk Stralsund und somit zur preußischen Provinz Pommern.

Letztendlich gehörte Rügen dann nach dem Zweiten Weltkrieg zum Mecklenburgischen Land und damit zur DDR und wurde zum Teil nach 1952 ein Bezirk von Rostock. Zur Zeit der DDR wurden die Hotel- und Pensionsbesitzer enteignet, wodurch der Fremdenverkehr auf der Ostseeinsel 1953 für kurze Zeit fast völlig zusammenbrach. Anschließend wurde die Insel dann für die Ostdeutschen ein wichtiges Urlaubsgebiet, vergleichbar mit der Nordseeinsel Sylt, die ein beliebtes Urlaubsziel der Westdeutschen wurde. Nach der Vereinigung im Jahr 1990 wurde Rügen ein Bestandteil von Mecklenburg-Vorpommern und bildete mit den Nachbarinseln Ummanz und Hiddensee den Landkreis Rügen. Nach der Kreisgebietsreform im Jahr 2011 gehört die Ostseeinsel zum Landkreis Vorpommern-Rügen.

Impressionen von Rügen - Deutschlands grösste Insel.

Rügen bietet jedem das passende Freizeitangebot - Tourismus und Freizeitmöglichkeiten auf der Ostseeinsel.

Seebrücke auf RuegenDie Inseln an Nord- und Ostsee sind damals wie heute ein beliebtes Ferien- und Urlaubsziel, wobei die Ostseeinsel Rügen zu den touristischen Hochburgen in Deutschland zählt. Das kommt schon allein daher, das Rügen nicht nur mit viel Ruhe seine Urlauber lockt, sondern auch mit vielen Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten für Groß und Klein. Rügen, das ist Urlaub für die ganze Familie. So kann man beispielsweise die Sieben Weltwunder im Kleinformat oder den Rügenpark, der seine Gäste mit Nachbildungen berühmter Bauwerke in Miniaturformat in ihren Bann zieht, bewundern. Der Rügenpark verfügt jedoch über viele weitere Attraktionen, wie z. B. Fahrgeschäfte und einen Streichelzoo. Die Ostseeinsel hat wirklich viel und vor allem Einzigartiges zu bieten. Besonders erwähnenswert sind hier die Kreidefelsen, der Rasende Roland oder die Stoertebecker-Festspiele die in diesem Jahr vom 22.06 – 07.09.2013, jeweils Montags bis Samstags ab 20 Uhr, stattfinden

Bildquellangabe:
Vorschaubild und Bild Text 2: pixabay.com
Bild Text 1:Devil m25 (Original text: mario) [CC-BY-SA-2.0-de], from Wikimedia Commons

Autor seit 6 Jahren
153 Seiten
Laden ...
Fehler!