Timmy sucht dringend ein neues Zuhause - S O S - W U F F W U F F

Ich bin Timmy, ein ca. 13 bis 15 Jahre alter kleiner Mischlings-Hund, der immernoch gern spazieren geht, sich über Streicheleinheiten freut und auch nichts gegen kleine Leckerlie neben den Hauptmahlzeiten einzuwenden hat. Meine Zähne habe ich nämlich trotz meinem hohen Alters immernoch alle.

 

Zu meiner Vorgeschichte:

Irgendwann vor langer Zeit hatte auch ich mal ein Zuhause. Zwar steckten mich meine damaligen Leute in einen Zwinger und ließen mich überwiegend dort meine Kindheit und mein späteres Leben verbringen, (bitte keinen Schreck bekommen, ich habe eigentlich nur die Größe eines West-Highland-Terriers), aber wenigstens gehörte ich zu jemandem.

Auch wenn dieses Leben auch nicht unbedingt die goldene Fell-Locke zu sein schien, wie ich mittlerweile von anderen Fellkumpels gehört habe, so kannte ich ja kein anderes Leben.

Ich habe meine ehemaligen Besitzer trotz allem sehr lieb gehabt.

Dann kam der Tag, an dem sie mir richtig weh getan haben. Aufgrund eines bevorstehenden Umzugs beschlossen meine Leute mich in das neue Zuhause einfach nicht mehr mitzunehmen, und dass, obwohl ich bereits fortgeschrittenen Alters war zu diesem Zeitpunkt.

Sie haben mir gezeigt, dass ich ihnen einfach nur noch im Weg war. Angebeblich waren in der neuen Bleibe keine Wauzis erlaubt.

Aber ich bin doch ein ganz kleiner Kerl, bei dem der eine oder andere Vermieter bestimmt ein Auge zugedrückt hätte. Hätte man vielleicht nur ein bißchen länger nach einer neuen Unterkunft gesucht.

 

Naja, hätte hätte, hat man aber nicht. Nun sitze ich hier schon seit längerer Zeit im Tierheim fest und ich habe mich bereits langsam an den Gedanken gewöhnt, dass ich hier wohl sterben soll.

Dabei bin ich für mein Alter wirklich noch richtig fit und ein paar Hundejahre schaffe ich noch. Natürlich nur, wenn mich endlich wieder jemand ganz doll lieb hat. Ansonsten sterbe ich wahrscheinlich schon viel früher aus Kummer und vor lauter Einsamkeit.

Aber eines habe ich trotz allem auch kennenlernen dürfen, nämlich wie es sich anfühlt mal so richtig verwöhnt zu werden, und wenn es auch nur für einen kleinen Augenblick ist.

Es kommen ab und zu mal Menschen vorbei, die mich zu den Öffnungszeiten des Tierheims mal abholen und für die eine Stunde mit mir spazieren gehen. Die Schreiberine, die es mir hier ermöglicht mein Anliegen vorzutragen gehört auch dazu.

Sie hat mir gaaaanz fest versprochen, dass sie unbedingt ein neues, schönes richtiges Zuhause für mich finden möchte. Am liebsten würde sie mich ja selber nehmen, aber sie hat schon einen Wauz und darf keinen zweiten haben. Da kommen dann wieder die Menschen (man nennt sie wohl Vermieter) ins Spiel, die einem einen Strich durch die Rechnung machen.

Wenn Schreiberinchen mit mir spazieren geht bringt sie mir immer lecker Futter mit und steckt mir auf unserem gemeinsamen Weg immer einen Haps nach dem anderen zu. Dann hüpf ich immer auf zwei Beinchen neben ihr her, um ihr zu zeigen, dass es mir ganz doll schmeckt und ich noch mehr haben möchte. Neulich gab es sogar Fleischwurst von ihr, mmmhh lecker.

Und wenn ich mal naß werde bei unseren Spaziergängen, dann rubbelt sie mich sogar trocken und ich flausch mich dann so richtig in das Handtuch hinein. Die Zeit ist halt immer nur viel zu kurz und mit nach Hause darf ich dann immer nicht.

Vielleicht hat ja von Euch jemand Interesse daran mich kennen zu lernen. Einen kleinen Funken Hoffnung habe ich noch in mir.

Wer mag kann unter der Telefon-Nr. 0 66 21 / 64 64 0 nach mir fragen.

http://tierschutzverein-hef.de

 

Ich heisse Timmy und suche driiiiiiingend eine neues Zuhause und etwas Liebe.

Autor seit 6 Jahren
129 Seiten
Laden ...
Fehler!