Golden Gate Bridge, Alcatraz und Chinatown - Sehenswürdigkeiten in San Francisco

Amerika ist das Land der Superlative und der unbegrenzten Möglichkeiten. Im flächenmäßig drittgrößten Land der Erde erwarten den Besucher grandiose Naturlandschaften, sehr freundliche Menschen und dazu fantastische und spannende Großstädte in jedem der 50 Bundesstaaten. Für alle Amerika-Fans, die es vor allem in die großen Metropolen zieht, hält die USA eine ganze Reihe von Großstädten bereit, die einen Besuch lohnen. Eine der wohl faszinierendsten Metropolen ist San Francisco, die Stadt an der Westküste der USA, im sonnenverwöhnten Bundesstaat Kalifornien. Obwohl San Francisco eigentlich nur ca. 830.000 Einwohner zählt, leben im Großraum der Stadt knapp 7,3 Millionen Menschen.

Die Golden Gate Bridge und Alcatraz sind Wahrzeichen von San Francisco

Bereits beim Anflug auf den ca. 13 km entfernt liegenden, internationalen Airport ist das Wahrzeichen von San Francisco, die Golden Gate Bridge, zu bewundern. Die im Jahre 1937 eröffnete Hängebrücke erstreckt sich auf 2,8 Kilometern über die Bucht der Stadt, das so genannte Golden Gate. Getragen wird sie von zwei mächtigen Stützpfeilern, die eine Gesamthöhe von 227 m haben und fast 1.300 m voneinander entfernt inmitten der Bucht stehen. Die Golden Gate Bridge gilt als Meisterwerk der damaligen Architektur und wird wegen der großen Erdbebengefahr technisch ständig überholt und verbessert. Ihre charakteristische rote Farbe hebt sie deutlich hervor. Inmitten der Bucht von San Francisco liegt die berühmte, ca. 85.000 Quadratmeter große Insel Alcatraz. Sie beherbergte über lange Zeit ein Hochsicherheitsgefängnis. Heute ist Alcatraz mit über einer Million Besucher jährlich eine der touristischen Hauptattraktion von San Francisco. Unter anderem können der ehemalige Zellenblock, ein Speisesaal sowie das Gefängniskrankenhaus besichtigt werden.

Cable-Cars, Pier 39, Fisherman's Wharf und die Painted Ladies

Wer San Francisco besucht, sollte sich eine Fahrt mit den berühmten Cable-Cars nicht entgehen lassen. Die drei noch verbliebenen Linien durchziehen die Altstadt von San Francisco und dienen heute hauptsächlich als Touristenattraktion. Ein für Touristen interessanter Ort befindet sich im Hafenbereich. Hier liegt das aus alten Lagerhallen bestehende Viertel Fisherman's Wharf. Man findet viele schöne Restaurants, Kneipen und Cafés. Zu Fisherman's Wharf gehört auch die Pier 39, ein Erlebnispark mit unzähligen Souvenir- und Fahrgeschäften sowie weiteren Restaurants, der das ganze Jahr geöffnet hat.

Zu einer ausgiebigen Stadttour gehören auch die so genannten Painted Ladies. Diese im viktorianischen Stil gehaltenen Holzhäuser liegen am Alamo Square. Früher beherbergten die Häuser Spielhallen und Bordelle, heute sind die Häuser in Privatbesitz und wunderschön restauriert. Leider wurde ein Teil der Painted Ladies als Folge des großen Erdbebens im Jahre 1906 zerstört, die meisten konnten aber gerettet werden und präsentieren sich dem Besucher heute in den verschiedensten Farben. Über die Painted Ladies hinweg hat man einen wirklich schönen Ausblick auf die Skyline von San Francisco.

Chinatown, ein Sammelbecken der Kulturen in San Francisco

Ein Besuch in San Francisco ist nicht vollständig, wenn man nicht wenigstens einmal in Chinatown gewesen ist. Die Chinatown von San Francisco ist eigentlich größer als das offizielle Gebiet. Denn zusammen mit den Chinesen, die in den Sunset und Richmond Districts leben, ist die Chinatown von San Francisco das größte chinesische Viertel außerhalb von China. Der Spaziergang durch dieses Viertel mit seinem geschäftigen Treiben ist ein echtes Highlight. Überall gibt es kleine Geschäfte mit traditionell chinesischer Ware, aus den vielen Restaurants duftet es nach asiatischer Küche und man fühlt sich in eine andere Kultur versetzt.

Twin Peaks und besondere Parks in San Francisco

Ein besonders lohnenswerter Ausflug für jeden Touristen ist die Fahrt zu den Twin Peaks. Die beiden 276 bzw. 277 m hohen Erhebungen liegen in einem Naturpark, dem Twin Peaks Natural Area. Es gibt nur eine Straße, die dorthin führt und an der nördlichen Seite der Twin Peaks direkt an einem Aussichtspunkt endet. Von dort aus hat man einen absolut grandiosen Blick auf die Stadt.

Auch Natur hat San Francisco zu bieten. Dazu gehört der Golden Gate Park. Mit einer Gesamtfläche von 4,1 km² zählt er nicht nur zu den größten Stadtparks der Welt, sondern darf sich auch rühmen, größer zu sein, als der Central-Park in der Weltmetropole New York. Im Golden Gate Park findet der Besucher nicht nur Natur, sondern auch das de Young Museum sowie das Conservatory of Flowers, ein viktorianisches, wunderschönes Gewächshaus. Zudem gibt es im Park einen japanischen Teegarten und die California Academy of Science, immerhin eines der ältesten und bekanntesten Museen der Stadt. Neben dem Golden Gate Park lohnt sich für Pflanzenfreunde auch ein Besuch im Botanischen Garten von San Francisco. Er ist in verschiedene Klimabereiche aufgeteilt und der Besucher kann Pflanzen aus allen Klimaregionen der Welt bewundern. Der Eintritt zum Botanischen Garten ist kostenlos.

Kulinarische Highlights im Chow oder am Fisherman's Wharf

Besucher der Stadt sollten nicht versäumen, sich auf kulinarische Entdeckungstour zu begeben. Nachdem sich hier Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen niedergelassen haben, findet man natürlich auch Restaurants aus den jeweiligen Heimatländern. Es gibt japanische und chinesische Küche ebenso, wie koreanische oder vietnamesische Restaurants. San Francisco wäre aber nicht multikulturell, wenn es nicht auch dänische, italienische, deutsche, russische oder mexikanische Restaurants gäbe. Ein guter Tipp ist das Chow. Das Restaurant liegt in der Church Street und hat sich auf die amerikanische Küche spezialisiert. Hier gibt es Rucola-Salat mit Pistazien und Birnen, Spaghetti mit würziger Thai-Soße oder Ingwerkuchen mit Kürbis-Eis. Im Chow ist nicht nur das Essen überzeugend, sondern auch das Flair.

Da der Pazifik unmittelbar vor den Stadttoren liegt, gehört zu einem Besuch der Stadt, sich am Fisherman's Wharf in einer der Krabbenküchen eine Krabbensuppe oder leckeren Fisch schmecken zu lassen.

Autor seit 5 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!