Ob Sushi oder andere Snacks – im Land der aufgehenden Sonne sowie die japanische Küche im Allgemeinen würzt gern mit Wasabi. Beim Zubereiten der entsprechenden Gerichte werden dabei vorzugsweise die Wurzeln des Kreuzblütengewächses gerieben, da Frische bei den Asiaten eine wichtige Rolle spielt. Gern werden auch die Blätter der Wasabi Pflanze als aromatische Dekoration verwendet.
Wasabi – scharfes Gewürz

Da Wasabi als scharfes Gewürz genutzt wird, ist die Pflanze auch als japanischer Meerrettich bekannt, obwohl die Eutrema japonica rein botanisch nichts mit dem Meerrettich zu tun hat. Weitere Synonyme für Wasabi sind aber auch Wassermeerrettich oder grüner Meerrettich. Als scharfes Gewürz brennt Wasabi eher in der Nase und im Rachen – anders, als beim Genuss einer Chilischote, denn diese verursacht das Brennen auf der Zunge. Neben dem Auslösen des Tränenflusses, fördert das scharfe Gewürz Wasabi die Verdauung und tötet unerwünschte Darmbakterien ab. Verantwortlich für die Schärfe von Wasabi sind flüchtige Senföle, sogenannte Isothiocyanate.

Schwierige Kultivierung erhöht den Preis

Wasabi ist schwer zu kultivieren

Nur in Japan und auf der Insel Sacharin ist die verwilderte Art des Kreuzblütengewächses mit der scharfen Wurzel zu finden. Der Grund dafür sind die natürlichen Gegebenheiten, denn Wasabi gedeiht am besten in sumpfigen Gebieten am Rande von fließenden Gewässern. Zwar wird japanischer Meerrettich auch industriell angebaut, doch eine Kultivierung gestaltet sich als schwierig, da die Rahmenbedingungen häufig nicht vorhanden sind und erst künstlich geschaffen werden müssen. Aufgrund dieser Tatsache handelt es sich beim Wasabi um ein scharfes Gewürz, welches nicht sehr günstig ist.

Mit Wasabi gewürzte Produkte – ein Kult

Neben der frischen Zubereitung mit Hilfe der Wurzel, ist Wasabi auch als Pulver oder Paste erhältlich, wodurch der Wassermeerrettich bestens als scharfes Gewürz eingesetzt werden kann. Selbst viele Hersteller von Knabbereien setzen auf den grünen Meerrettich – so sind bereits Produkte wie beispielsweise Erdnüsse erhältlich, welche mit Wasabi ummantelt sind. Wasabi Produkte scheinen ein regelrechter Kult zu sein – beliebt ist die scharfe Würze jedenfalls.            

Scharfes Gewürz Wasabi – japanischer Meerrettich
write-x, am 30.12.2010
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!