Welche Diät darf es denn dieses Jahr sein?

Die Festtage sind vorbei. Wir haben geschlemmt, wie die Weltmeister.

Selbstgebackenes und Süßigkeiten zwischendurch. Der Truthahn ist dieses Jahr besonders gut gelungen, da durfte es auch schon mal etwas mehr sein.

Und nun haben wir die Bescherung: Die Hose, die sowieso schon zwei Nummern größer ist, als vor ein paar Jahren, kneift, der Bauch lässt sich nur noch mühsam einziehen und in dem schönen figurbetonten Pulli sieht man nur noch aus wie eine Presswurst.

 

Und schon sind wir anfällig für die großen Versprechungen und Verlockungen der Werbung.

'In einer Woche 5 Kilo abnehmen' – 'Schnell zur Bikini-Figur' usw., usw.. Dazu die verlockenden Bilder von super schlanken, wohlgeformten Körpern, Vorher-Nachher Bilder oder auch Stars, die für gerade dieses Konzept ihr Gesicht in die Kamera halten.

 

Sofort ist der Gedanke da: 'Das hört sich doch gut an! Ich schaffe das auch!'

 

Trennkost, Schlank im Schlaf, Formula-Diät, Pillen, die das Fett binden...

Trennkost, Formula-Diäten, Pillen, die die Nahrungsfette binden, Drinks und Pülverchen, die den Stoffwechsel auf Hochtouren bringen sollen oder auch nur ausgesuchte, zusammengestellte Rezepte und Fertiggerichte, die das schnelle Abnehmen garantieren. Verschiedene Ansätze, die allesamt auch Erfolg bringen – zumindest kurzfristig.

Aber für welchen Preis? Nicht nur finanziell ist nach oben alles offen, auch gesundheitlich sind manche Ansätze zumindest fragwürdig. Außerdem fängt man natürlich jede Diät euphorisch an, um dann, nach 2 oder 3 Tagen - oder auch erst nach zwei Wochen - festzustellen, dass man es gar nicht einhalten kann.

 

Beispiele:

  • Trennkost: Nie wieder Spagetti Bolognese oder lecker Rollbraten mit Kartoffeln???

    Will ich das wirklich? Auf Dauer? Die Antwort kann sich jeder selber geben.

 

  • Schlank im Schlaf: Klappt gar nicht, wenn man morgens schon Mühe hat, eine Stulle herunter zu kriegen. Auch wenn die Tagesplanung die Hauptmahlzeit nur für den Abend vorsieht, hat man das gleiche Problem wie bei der Trennkost.

 

  • Formula-Diäten: Diese Drinks sollen komplette Mahlzeiten ersetzen und dementsprechend schnell zum Verlust der Kilos führen. Bei vielen Produkten soll man in den ersten Tagen ausschließlich die Drinks zu sich nehmen. Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme und schlechte Laune sind vorprogrammiert, aber es klappt! - Bis wir, als liebe Muttis und Ehefrauen, das Essen für die Familie zubereiten..., und uns das Wasser im Mund zusammenläuft.

 

  • Pillen und Co. Alles, was man nebenbei einnehmen muss ist prädestiniert um vergessen zu werden, oder? Außerdem möchten wir doch nicht, das unsere liebe Arbeitskollegin mitbekommt, dass wir uns Pillen einwerfen und dies zum Büroklatsch ausartet.

 

  • Rezepte Auf der Einkaufsliste stehen plötzlich Dinge, die man nicht wirklich essen will. Kochen nach Anleitung ist mal ganz interessant, aber jeden Tag? An Arbeitstagen nicht wirklich alltagstauglich.

 

Was haben diese Diäten alle gemeinsam?

Das ist die wichtigste Frage, die wir uns stellen müssen. Denn hier kommen wir an einem Punkt, mit dem nicht geworben wird.

Meistens steht das dann in den Beipackzetteln unter 'Tipps, wie Sie Ihren Erfolg beim Abnehmen noch begünstigen können' (oder so ähnlich):

 

  • Viel Wasser, mindestens 1,5 bis 2,5 Liter, trinken

  • Reichlich Gemüse essen

  • Fertiggerichte und -produkte meiden

  • Auf Süßigkeiten weitestgehend verzichten

  • Weißmehlprodukte meiden, lieber auf Vollkornprodukte umsteigen

  • Softdrinks wie Cola und Limo meiden

  • Alkohol nur in Maßen

  • lieber mageres als fettes Fleisch

  • gesättigte Fette meiden

  • wenn man mal gesündigt hat, nicht aufgeben, sondern weitermachen

  • sich regelmäßig sportlich betätigen

  • mit dem Essen aufhören, wenn man satt ist

  • langsam essen und alles gut durchkauen

  • nicht zwischendurch wahllos etwas in sich reinstopfen

  • nie mit leerem Magen einkaufen gehen

  • usw.

 

Aha, das ist doch interessant. Hört sich doch ganz danach an, als sollte man seine Ernährung umstellen, oder?

Was geschieht denn, wenn man die Drinks und Pillen nach erfolgreicher Diät absetzt? Man will sie ja schließlich nicht bis ans Ende seiner Tage nehmen.

Eins ist an dieser Stelle klar: Will man dauerhaft schlank werden und bleiben, muss man umdenken – oder man reiht weiterhin eine Diät an die andere!

 

Immer wieder abnehmen...

 

Wenn man sich nun diese ganzen 'Extratipps zum erfolgreichen Abnehmen' einmal zu Herzen nimmt und versucht danach zu leben, wofür braucht man dann noch Pulver-Drinks, Pillen und Trennkost?

 

Vielleicht damit man schneller abnimmt?

  • Schnell abnehmen ist bewiesenermaßen ungesund. Dies geschieht auch generell nur dann, wenn man seine Energiezufuhr so drastisch senkt, dass der Körper in den Sparmodus schaltet, mit oder ohne Drinks.

  • Die Folge von schneller Abnahme ist immer die noch schnellere Zunahme an Kilos, wenn die Diät beendet ist. Der Jo-Jo-Effekt.

 

Damit der Stoffwechsel angekurbelt wird?

  • Es gibt keine Nahrungsmittelergänzungen, die den Stoffwechsel mehr ankurbeln könnten, als es z.B. gute Tees oder auch nur Wasser schaffen. Lasst Euch mal von Eurem Apotheker beraten.

  • Bewegung ist nicht nur die natürlichste Form, den Stoffwechsel auf Trab zu bringen, sondern wirkt auch positiv für Herz und Kreislauf. Und gerade in der dunklen Jahreszeit hilft uns ein Spaziergang an der frischen Luft, uns unsere gute Laune zu bewahren und nicht einer Winterdepression zu verfallen.

 

Damit der Körper nicht so viel Fette aufnimmt?

  • Gesunde Fette braucht der Körper, um gesund zu bleiben. Sie sind lebensnotwendig. Also ist es doch eigentlich besser, seinem Körper nur noch ausgesuchte Fette zu geben und im Vorfeld zu schauen, welche gut oder schlecht sind.

  • Essen braucht nicht vor Fett zu triefen um zu schmecken.

Es lohnt sich allemal, nicht jedem Versprechen zu glauben. Stattdessen gibt es so viele Möglichkeiten, sich selbst mit der Materie auseinander zu setzen.

Ernährungsumstellung statt Diät - Der richtige Weg um gesund abzunehmen?

Ich werde keine neue Diät mehr ausprobieren, kein teures Geld für das ultimative Konzept oder die revolutionäre Neuentwicklung ausgeben, um schnell abzunehmen.

Der Kampf gegen die Kilos klappt anders. Und damit sollte man jetzt schon starten und nicht erst ein paar Wochen vor dem Sommerurlaub.

 

Und dieses Mal für immer! Dank einer Ernährungsumstellung?!

Hmm... hört sich an wie Werbung für den neusten Schlankmacher. 

 

Nein, Spaß beiseite.

Mit diesen einfachen Vorgaben sollte man doch schon in ein paar Wochen erste positive Ergebnisse sehen:

  • 2 Liter Wasser am Tag trinken
  • nur essen, wenn man Hunger hat und aufhören, wenn man satt ist.

     

  • viel Gemüse und Obst, aber weniger Fleisch essen

  • mehr Vollkornbrötchen, -nudeln und -reis einkaufen

  • den Genuss von den heißgeliebten Süssigkeiten einschränken, aber nicht entsagen

  • nicht mit leerem Magen einkaufen gehen

  • nicht zwischendurch alles mögliche reinschaufeln

  • die eigenen Gerichte und Rezepte fettärmer und gesünder basteln, so dass man weiterhin für alle kochen kann

 

Gesunde Ernährung ist nicht schwer...

Gesund leben...

Ein entscheidender Punkt ist die Bewegung, es muss ja kein Sport sein. Ein strammer Spaziergang mit den Hunden oder den Kindern, Minimum 1 Stunde, jeden Tag!!! Bei Wind und Wetter!!!! Die Zeit muss sein und der Schweinehund muss überwunden werden. Ein kleines Helferlein könnte ein Schrittzähler sein, er motiviert und spornt an.

 

Das Abnehmen nicht zum Mittelpunkt des Lebens machen. Kalorien kann man im Auge behalten und auch mal nachschauen, aber nicht studieren. Es gibt Spannenderes und Positiveres im Leben.

 

Autor seit 4 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!