Besuchermagnet Edinburgh

Ein guter Ausgangspunkt für eine Schottlandreise ist Edinburgh. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist hier das Edinburgh Castle, eine Festung, die im 15. Jahrhundert erbaut wurde und zu einer der größten Burgen Europas zählt. Von oben kann man den Blick auf die Stadt genießen und dann durch die Royal Mile zurück in die Stadt spazieren. Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, sollte auch einen Marsch auf den Calton Hill wagen, der sich mitten in Edinburgh befindet. Auf dem Berg findet man einige sehr imposante Monumente, die im griechischen Stil erbaut wurden, wodurch Edinburgh auch den Namen "Athen des Nordens" erhielt. Besonders schön wohnt es sich in Portobello, etwas außerhalb von Edinburgh, wo man den Strand direkt vor der Haustüre hat. Am Abend flaniert man entlang der Promenade und kehrt ins Beach House ein, wo es köstliche Kuchen und Torten gibt.

Edinburgh

Aberdeen - Die silbergraue Stadt

Nördlich von Edinburgh liegt Aberdeen, eine Stadt, die fast völlig aus Granit erbaut wurde. Hier befindet sich der wichtigste Hafen für die Ölindustrie in der Nordsee, außerdem gibt es auch einen tollen Strand, der zum Relaxen und Spazierengehen einlädt. Faszinierend ist auch Old Aberdeen, der älteste Teil von Aberdeen, der bis ins 19. Jahrhundert eine eigene Stadt war.

Der Hafen von Aberdeen

Klein aber fein: Inverness

Am Ende des bekannten Loch Ness befindet sich die Stadt Inverness, die größte Stadt im Norden Schottlands. Von hier aus starten zahlreiche Besichtigungstouren, wie etwa auf die Insel Skye, auf die Orkney Islands oder zu Whiskey-Distillerien zwischen Inverness und Aberdeen. Schön ist auch ein Spaziergang entlang des River Ness, der die Stadt in zwei Hälften teilt.

Inverness

Die schottischen Inseln

Die Inseln Schottlands kann man in die Äußeren Hebriden, die Inneren Hebriden, die Orkney Islands und die Shetland Islands unterteilen. Die bei Touristen wohl bekannteste Insel ist die Insel Skye, die zu den Inneren Hebriden gehört und mit einer einzigartigen Fauna und Flora aufwarten kann. Die bekannteste Sehenswürdigkeit auf Skye ist das Dunvegan Castle, viele Besucher kommen aber auch zum Radfahren oder Wandern hierher.

Nur 12 Kilometer von der nördlichsten Spitze Schottlands entfernt liegen die Orkney Inseln, die vor allem eine Fundgrube für Archäologen sind, findet man hier doch jede Menge neolithische Steinkreise und Gräber. Eine äußerst spektakuläre Landschaft findet man auf der Insel Harris, deren Ostküste sehr steil und felsig ist, die Westküste hingegen präsentiert sich romantisch und man findet hier viele weiße Strände und einzigartige Buchten. Außerdem ist Harris die Heimat des Harris-Tweed-Stoffes, der von den Bewohnern der Insel hergestellt wird.

Einzigartige Landschaft

Land der Festivals

Schottland ist aber auch berühmt für die zahlreichen Festivals, die hier jährlich stattfinden. Besonders bekannt ist das "Edinburgh International Festival" in den letzten drei Augustwochen, das 1947 gegründet wurde und Veranstaltungen aus Tanz, Theater und Musik anbietet. Für viele junge Musiker ist das "Fringe Festival" eine tolle Gelegenheit, um zum ersten Mal vor einem größeren Publikum aufzutreten. Wer Interesse hat, einmal bei einem Festival dabei zu sein, sollte sich aber bereits Ende März um Eintrittskarten und Unterkünfte kümmern

Autor seit 5 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!