Gerade bei der Qualität des Öls gibt es beträchtliche Unterschiede. Ein reines Öl kann man grundsätzlich niedriger dosieren als ein mit Fremdölen gestrecktes, oder aus dem falschen Samen hergestelltes Produkt. So manch einer, der bis jetzt keine Wirkung feststellen konnte, sollte sich die Qualität seine Öls mal genauer anschauen. Welches Produkt ich uneingeschränkt empfehlen kann, können Sie in folgendem Artikel nachlesen:

Schwarzkümmelöl Dosierung und Anwendung - Pollenallergie und Heuschnupfen

Vor allem bei der Linderung der Pollenallergie hat sich das Schwarzkümmelöl einen Namen gemacht. Schon viele Heuschnupfengeplagte konnten bei der rechtzeitigen, kurweisen Einnahme des Schwarzkümmelöls, ihr Immunsystem harmonisieren und die lästigen Symptome wie Niesen, geschwollene Schleimhäute und tränende Augen reduzieren oder sogar beseitigen. Die Einnahme sollte hier mindestens 8 Wochen vor dem Pollenflug mit

3 x 1 Kapsel beginnen.

Sollte man zu spät begonnen und sich schon akute Symptome eingestellt haben, kann man die Dosierung auf

3 x 3 Kapseln erhöhen.

Wer keine Kapseln mag kann alternativ 2 x täglich einen Teelöffel Öl in Tee oder Joghurt einnehmen.

Hochwertiges Schwarzkümmelöl in bester Qualität von Verbraucherschutz.de ausgezeichneter Firma Trisana gibt es hier: Trisana Schwarzkümmelöl

Die Pollen fliegen... wir haben etwas dagegen

Trisana Frühjahrspaket (Bild: Zum Trisana Frühjahrspaket)

Allergisches Asthma

Auch hier kommt es zu überschießenden Reaktionen des Immunsystems, welches mit Schwarzkümmelöl wieder harmonisiert werden kann. Zusätzlich wirkt der Schwarzkümmel schleimlösend und gefäßerweiternd und kann deshalb auch in Akutsituationen hilfreich sein. Empfohlen wird die längerfristige Einnahme von 3 x täglich 2 - 3 Kapseln vor oder nach dem Essen mit reichlich kalter Flüssigkeit oder 3 x täglich einen Teelöffel Öl in Tee oder Joghurt.

Hilfreich bei Asthma hat sich auch die Inhalation mit 1 Teelöffel Öl auf einen Liter heißem Wasser gezeigt. Alternativ kann auch mit dem gemahlenen Samen inhaliert werden. Dazu wird ein Glas fein gemahlener Samen mit 1l kochendem Wasser überbrüht, umgerührt und zum Ziehen stehen gelassen. Mit einem Handtuch über Kopf und Nacken werden dann ca. 15 Minuten die Dämpfe eingeatmet.

Husten

Auch bei Husten kann der schleimlösende Effekt eine Linderung bewirken. Am besten trinkt man gleich nach dem Aufstehen warmen Hustentee (z.B. Eibisch- Spritzwegerich- oder Thymiantee) mit 1/2 Teelöffel Schwarzkümmelöl. Auch hier bieten sich zusätzlich die Inhalation und auch eine Einreibung von Brust und Rücken an.

Neurodermitis, Psoriasis, Schuppenflechte

Zur unterstützenden Behandlung bei Hauterkrankungen kann das Schwarzkümmelöl äußerlich und innerlich (am besten beides zusammen) angewendet werden. Innerlich werden 3 - 4 Kapseln oder 3x täglich 1 Teelöffel eingenommen. Nässende, juckende oder trockene Hautstellen können mit Schwarzkümmelöl eingerieben werden. Wenn möglich sollte das Öl über längere Zeit einwirken können. Dazu trägt man das Schwarzkümmelöl auf eine Kompresse auf und legt diese für 15 Minuten (oder über Nacht) auf die betroffenen Partien.

Die Informationen in diesem Artikel ersetzen nicht den Rat und Besuch eines Arztes, Apothekers oder Heilpraktikers.

susivital, am 03.04.2012
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
145 Seiten
Laden ...
Fehler!