Die Luftmatratze - Sie ist legendär

Auf der Luftmatratze lässt es sich auch auf dem Wasser entspannen. Doch Nichtschwimmer sollten sich damit nicht in das tiefe Wasser wagen. Ein etwaiger Luftverlust könnte die Matratze zum sinken bringen. Wenn man nicht schwimmen kann befindet man sich in Lebensgefahr.  Auch können andere Einflüsse dafür sorgen das man von der Luftmatratze fällt, ohne weitere Schwimmhilfe wäre es einfach zu gefährlich. Auch Kleinkinder sollte man nicht unbeaufischtig mit einer Luftmatratze ins Wasser lassen.

Beim Kauf sollte man die Prüfzeichen beachten. Auch birgt es Vorteile wenn eine Luftmatratze verschiedene Luftkammern besitzt, wenn nun in einer Kammer die Luft entweicht, so geben die anderen eventuell noch den nötigen Halt.

Schwimmhilfen - Woran erkennt man sie?

Wirkliche Schwimmhilfen sehen nicht wie Spielzeug aus. Sie haben weder Tier noch Autoformen. Auch tragen Schwimmhilfen einen Norm Kennzeichnung, diese ist gut Sichtbar und leicht Erkennbar:

  • europäische Norm EN 13138

Die GS-Kennzeichnung ist ein weiteres Merkmal für eine echte Schwimmhilfe. Man teilt Schwimmhilfen in 3 Kategorien ein:

  • Kategorie A Schwimmsitze für Babys (absolute Nichtschwimmer)
  • Kategorie B Schwimmflügel, Schwimmärmel, Schwimmgürtel
  • Kategorie C Schwimmbretter und Schwimmhanteln - diese werden einfach festgehalten.

Auch befindet sich eine Alterskennzeichnung auf der Schwimmhilfe. Schwimmhilfen sollten vor dem Urlaub getestet werden um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Auch sollten diese aus mindestens 3 Luftkammern bestehen.

Schwimmtiere

Schwimmtiere sind eine nette Abwechslung beim Freizeitspaß, jedoch sind sie ohne wirklich Schwimmhilfe für Nichtschwimmer nicht geeignet. Man kann mit ihnen umkippen und das kann für einen Nichtschwimmer gefährlich werden.

Auch sollte man darauf achten, das man die Schwimmtiere nur bei vertrauenswürdigen Händler erwirbt. Es gibt phthalathaltigen Weichmacher die giftig sind und bei Hautkontakt zu unerwünschten Reaktionen führen können.

Schwimmtiere sind nicht als Schwimmhilfe geeignet!

Kleiner Check beim Kauf am Strandkiosk

Sollte man kurzentschlossen am Strand noch Wasserspielzeug kaufen wollen, sollte man folgenden Punkte beachten:

  • Wie riecht das Schwimmtier? Riecht es unangenehm? Finger weg!
  • Wie sind die Nähte? Schlechte Verarbeitung? Kein Kauf!
  • Wie ist das Material? Spröde? Im Laden belassen!

Defektes Schwimmspielzeug birgt keinen Spaß!

Schwimmringe

Schwimmringe sind ein tolles Spielzeug, aber auch diese eignen sich nicht als Schwimmhilfe, besonders bei Kleinkinder besteht die Gefahr, dass sie mit dem  Schwimmring umkippen und so mit dem Kopf unter Wasser geraten und eventuell ertrinken.

Allerdings bereiten Schwimmringe auch jeden Menge Spaß, wenn man schwimmen kann.

Autor seit 5 Jahren
110 Seiten
Laden ...
Fehler!