Kaffee rösten leicht gemacht

KaffeebohnenSelbst Kaffeerösten ist nicht schwieriger als Eierkochen oder Keksbacken. Es nimmt nicht sehr viel Zeit in Anspruch. Höchstens 10 bis 20 Minuten müssen Sie dafür 1 bis 2x pro Woche investieren. Dafür werden Sie fürstlich entlohnt. Allein der Duft, der beim Rösten entsteht, ist es wert sich dieser Kunst zu widmen. Beim Rösten entstehen ungefähr 1001 Kaffee-Aromen. Diese Aromen sind dann nur für eine sehr kurze Zeit in den Kaffeebohnen enthalten. Diese 1001 Aromen verzaubern fast wie 1001 Nacht während und auch noch nach dem Rösten ihre Wohnung.

Das alleine wäre schon Grund genug, sich dieser einfachen Garkunst anzunehmen. Kaffeerösten in den eigenen vier Wänden bedeutet ein Stück Lebensfreude. Mit jeder Röstung werden Sie aufs Neue entdecken, was Kaffee eigentlich sein kann.

Kaffeerösten für Beginner

Kaffeerösten für BeginnerZum Kaffeerösten genügt eine mit Popcornmaschine, die nach dem Heißluftprinzip arbeitet. Außerdem muss die Luftzufuhr über Schlitze im Einfüllschacht erfolgen. Wenn dann so eine Maschine bei Ihnen zu Hause steht, können Sie auch schon loslegen. Schon nach wenigen Minuten erreicht das Gerät fast 200 Grad. Das genügt, um Kaffee zu rösten. Es braucht dann nur noch einige Minuten, bis die Bohnen langsam braun werden. Das erste Knacken ist ein gutes Zeichen für die Endphase. Die meisten Geräte besitzen nur einen Schalter und das fertige Popcorn fliegt aus der Trommel. Beim Kaffeerösten schüttet man die Bohnen einfach aus und geht somit in die Abkühlphase. Beim Ausschalten des Gerätes ist Vorsicht geboten, da sie sehr heiß werden. Die Bohnen werden danach auf ein Tablett geschüttet.

Der Vorteil von selbst gerösteten Kaffee liegt sich darin, dass er im Gegensatz zum Fertigkaffee, etwa ein Jahr seine Frische behält. Selbst wen man Kaffee portionsweise mahlt und frisch aufbrüht, trinkt letztendlich abgestandenen Kaffee. Der Grund dafür ist, dass die ätherischen Öle, die während des Röstens entstehen, schon nach wenigen Tagen verfliegen. Das alleine wäre schon Grund genug sich seinen Kaffee selbst zu rösten.

Kaffeerösten für Forgeschrittene

Kaffeerösten für ForgeschrittenenWelche Haushaltskaffeeröstmaschine soll ich mir Anfänger kaufen? Exzellente Kaffeeröstungen zu Hause sind zum Glück nicht von teuren Geräten abhängig. Viel wichtiger ist es die eigenen Kontrollsysteme (Augen, Ohren und Nase) zu schulen. Dadurch werden Sie schnell herausfinden, welche Methode für Sie die Geeignetste ist. Wenn Sie kein Koch- oder Backprofi sind, sind folgende Geräte zu empfehlen: Hearthware Courmet Coffee Roaster, Swissmar Alpenroaster, Hottop Bean Roaster, Gene Cafe Roaster.

Mit diesen Kaffeeröstern haben Sie eine 99%-Garantie, dass Kaffeerösten bei Ihnen zu Hause gelingt. Natürlich gibt es auch für den experimentierfreudigen Newcomer bessere Haushaltsröster. Da wäre Folgendes zu empfehlen: Herdmaisröster oder der Hot Air Corn Popper.

Ob man dann einen Biokaffee, einen Minas Kava, einen Brazil-, Columbia- oder Kenia-Röstkaffee möchte entscheidet der individuelle Geschmack. Kaffee ist noch vor dem Bier das Lieblingsgetränk der Deutschen. Davon profitiert in erster Linie der Fiskus. Mit 2,19 Euro Kaffeesteuer pro Kilo ist das nicht gerade wenig. Dazu kommt noch eine Mehrwertsteuer. Sie können sich nicht nur Ihren eigenen Kaffee rösten, sondern zugleich auch noch sparen. Denn nur bereits gerösteter Kaffee unterliegt der Steuer.

In diesem Sinne, rösten, entspannen und genießen!

Dunkle Röstung für Espresso

kaffeebohnenDie Unterschiedsmerkmale zwischen den verschiedenen Kaffeegetränken liegen in der Farbe der Röstung. Kaffeebohnen für Espresso werden eher dunkel geröstet, als der für Filterkaffee. Das ist notwendig, weil sich die natürliche Säure der Kaffeebohne unter Druck sehr schnell löst. Wenn man auf das nicht achtet, schmeckt der Espresso unangenehm sauer. Der Säuregehalt sinkt nämlich während des Röstvorgangs kontinuierlich. Diesem Effekt wirkt man durch längeres Rösten entgegen.

Die dunkle Röstung verleiht der Kaffeebohne mehr Körper und ist somit perfekt für einen Espresso. Der Nachteil der dunklen Röstung ist das Nachlassen der Aromen. Die Kunst des Röstens besteht darin ein Gleichgewicht zwischen Säure, Körper und Aroma zu finden.

Der Koffeingehalt bleibt der Bohne bei der dunklen Röstung jedoch erhalten. Filterkaffee enthält ohnehin mehr Koffein als der Espresso. Kaffeemehl und heißes Wasser haben außerdem bei der Espressozubereitung einen kürzeren Kontakt als beim Filterkaffee. Die Bohnen werden in einer Trommel durch Hitze und häufiges Umschichten geröstet. Durch das ständige Reiben kommt es aber zu einem Volumenverlust beim Endprodukt.

Die Kaffeebohne

Die Kaffeebohne ist der Samen der Kaffeepflanze, botanisch ''keine'' Bohne. Das Wort "Kaffeebohne" ist eine volksetymologische Lehnübersetzung. Die Früchte sind rote, kirschenähnliche Steinfrüchte mit meist zwei Steinkernen, die mit ihren abgeflachten Seiten...
Wie genießen Sie Ihren Kaffee?
Autor seit 6 Jahren
41 Seiten
Laden ...
Fehler!