Was ist Selbstbewusstsein?

Das Wort "Selbstbewusstsein" setzt sich zusammen aus "Selbst" und "Bewusstsein". Das Wort beschreibt also, den Umstand, dass man sich seines Selbst (das Wesen, der Charakter, die Seele) bewusst ist.

Um selbst-bewusst zu sein, musst du also wissen, wie du bist. Und dich auch genauso akzeptieren. Das ist am Ende genau das Geheimnis, was das ominöse schöne Mädchen auf der Straße so anziehend macht.

Die nächsten beiden Schritte, die ich dir nun vorstelle, sollen dir helfen, schöner zu werden durch ein gesundes Selbstbewusstsein. Diese Schritte sind für Menschen mit einem normalen oder gar guten Selbstbewusstsein kein großes Problem. Unsichere Mädchen und Frauen, die ständig an sich herumkitteln können dabei aber schnell an ihre Grenzen kommen.

Wenn du zu der unsicheren Sorte gehörst, solltest du aber nicht jetzt schon resignieren und "Ja, toll!" denken. Lass dich einfach darauf ein. Besonders für Menschen wie dich sind die folgenden Übungen wertvoll!

Schritt 1: Über dein Selbst bewusst werden

Sicherlich bewunderst du den einen oder anderen Menschen. Kein Wunder: Jeder ist etwas besonderes und hat mindestens einen Grund, von anderen gemocht zu werden. Auch du hast deinen Vorteile! Sei dir dessen bewusst. Und nur, weil du die eine oder andere Schwäche hast, bedeutet das noch lange nicht, dass du "schlecht", "minderwertig" etc. bist. Du bist anders. Genau wie alle anderen.

Mach doch einfach mal die klassische Übung zu diesem Thema. Schreibe 10 Dinge auf, die an dir gut sind, sowie die Begründung, warum es gut ist. Z.B. "Ich habe ein ruhiges Händchen. Das ist gut, weil ich mit meiner ruhigen Hand handwerkliche Dinge außergewöhnlich gut erledigen kann."

Also trau dich, aber achte darauf, dass du...

  • positive Formulierungen wählst. ("Ich bin intelligent." statt "Ich bin nicht so dumm.")
  • keine bewussten Vergleiche mit anderen Personen aufschreibst. ("Ich kann besser zeichnen als Linda.")
  • dich nicht wiederholst. ("Ich wirke sympathisch auf andere." statt "Andere finden mich nett" und "Ich kann gut mit anderen Menschen")
  • dir genug Zeit nimmst und die Liste an einem ruhigen Ort schreibst.

Hast du die Liste bereits geschrieben? Wenn nicht, rate ich dir, JETZT mit dem Lesen des Artikels aufzuhören und einmal dein Selbst zu erforschen.

Jetzt kommt eine Erweiterung zu der vorherigen Aufgabe.

Schreibe 3 Gründe dafür auf, warum andere Menschen dich gut finden oder gut finden sollten. Sag jetzt bitte nicht: "Es gibt da nicht besonderes. Ich bin halt Durchschnitt." Das stimmt nicht. Jeder Mensch hat individuelle Qualitäten, die ihn für seine Umwelt besonders wertvoll machen.

Zuletzt noch ein guter Spruch aus der Bibel: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." Viel zu oft wird daraus: "Liebe deinen nächsten, aber sei nicht gut zu dir selbst, du bist schlecht und hast es nicht verdient, zufrieden zu sein." Fass den Spruch lieber so auf: "Liebe deinen Nächsten genauso wie dich selbst." Nimm das hier nicht als christliche Predigt, sondern als Lebensweisheit! Deine Mitmenschen sind wichtig, klar. Aber du bist genauso wichtig! Vor allem für dich selbst!

Warum ist ein gesundes Selbstbewusstsein so wichtig?

Schritt 2: Das Selbstbewusstsein entwickeln

Das Selbstbewusstsein ist wie eine Pflanze. Es muss erst wachsen. Normalerweise entwickeln Kinder schon sehr früh ein Selbstbewusstsein in Form von "das kann ich" "das mag ich" "ich bin wertvoll", aber leider ist es in unserer westlichen Welt gerade "in", gerade das schöne und wertvolle in sich selbst zu überspielen durch die Schwächen, die man hat. Typische Beispiele dafür sind: "ich bin zu dick", "meine Haare sind hässlich", "mein Lachen klingt komisch", "ich weine zu schnell", "ich bin blöd".

Solche Sachen führen natürlich dazu, dass die kleine Pflanze namens Selbstbewusstsein auch klein bleibt.

Weil du jetzt aber weißt, dass deine Schönheit von deinem Selbstbewusstsein stark beeinflusst wird, wirst du sicherlich wollen, dass dein Selbstbewusstsein wächst und gedeiht.

Das geht allerdings nicht an einem Tag. Auch Pflanzen brauchen Wochen oder gar Monate, um an deutlicher Größe zu gewinnen. Sei daher nicht so hart mit dir, wenn es nicht sofort klappt. Ein gesundes, stabiles Selbstbewusstsein braucht Zeit. Steigerst du dein Selbstbewusstsein zu schnell, kann es sein, dass der metaphorische Stängel am Ende zu lang und zu dünn ist, um die Blüte zu tragen und letztendlich abknickt, sodass du wieder am Anfang bist.

Nimm dir nochmal die Listen aus Schritt 1 zur Hand und schau sie an. Sie sind sicherlich nicht so schön, wie sie es verdienten zu sein. Hol dir also ein schönes großes Blatt Papier oder einen Bogen Pappe und schreibe die Listen noch einmal in Schönschrift ab. Gib dir richtig viel Mühe! Hier geht's schließlich um dich und deine Seele - nicht um Hausaufgaben oder sonstige Sachen, die vergehen.

Wenn du die Listen abgeschrieben hast, schau dir nochmal an, wie schön sie sind und stelle sie irgendwo auf, wo du sie jeden Tag siehst.

Wenn du möchtest, dass dein Selbstbewusstsein heranwächst, solltest du von nun an drei Wochen lang jeden Tag mindestens einmal diese Listen anschauen und dich daran erfreuen, was du für einzigartige Vorteile hast. Glaub mir, das hilft, auch wenn es zunächst komisch wirkt.

Auch wenn du mal einen richtig miesen Tag erwischst, an dem du dich gar nicht selbstbewusst fühlst, solltest du einen Blick auf die Listen werfen und ich daran erinnern, dass du wunderbar bist.

Nach drei Wochen wirst du schon einen deutlichen Unterschied spüren.

Als letzten Rat möchte ich dir nun noch einmal folgendes an die Hand geben:

  1. Du bist wertvoll. Echt. Wirklich. Also akzeptiers endlich mal!.
  2. Du hast Stärken, die dich für andere Menschen wichtig machen.
  3. Auch in deiner Umwelt hat jeder andere gute Stärken, die ihn wichtig machen.
  4. Je besser du bei dir selbst ankommst, desto besser kommst du auch bei anderen an - wenn du es wirklich so meinst!
  5. Sei geduldig mit dir. Selbstbewusstsein entwickelt sich nicht von jetzt auf gleich.
  6. Selbstbewusstsein bewirkt, dass du dich wohl in deiner Haut fühlst. Und diese Zufriedenheit entspannt dich körperlich und geistig, sodass du schön wirkst.
  7. Probier es einfach aus. Es ist nicht viel Aufwand, kann aber viel Ertrag bringen. Warum also nicht?

Bild: CC 2.0 by Walt Stoneburner

Autor seit 4 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!