Limoncello und Crema di Limoncello - Zitronenlikör, kalt genossen – ein Gedicht

Ich habe Limoncello und Crema di Lemoncello zum ersten Mal auf Sizilien in einer kleinen Cafeteria getrunken – und war begeistert. Ich habe ein bisschen nachgefragt, wie der Likör gemacht wird, und zu Hause habe ich dann selbst experimentiert.

Limoncello Und Crema di Limoncello Zutaten - Zutaten

5 unbehandelte Zitronen
ca. 0,5 – 0,6 l Wodka
ca. 100 - 200 g weißer Kandiszucker
ca. 200 ml haltbare Sahne

Aus diesen Zutaten bereite ich ca. 375 ml Limoncello zu, und die restlichen 375 ml verfeinere ich zu Crema di Limoncello. Wenn man nur Crema herstellen will, braucht man die doppelte Menge Sahne.

Der Limoncello Ansatz - So sieht der Ansatz nach 3-4 Tagen aus.

Limoncello

Limoncello Zubereitung - Zubereitung

Wir waschen die Zitronen sehr heiß ab und reiben sie trocken. Mit dem Sparschäler schälen wir sie sehr fein ab – es sollte möglichst nichts Weißes dran sein, sonst wird der Geschmack bitter! Deshalb brauchen wir ein sehr scharfes Messer, mit dem wir das restliche Weiße aus der Schale schneiden oder kratzen.

Die so vorbereitete Zitronenschale geben wir in ein Glas mit Klickverschluss (ich nehme ein  Essiggurkenglas). Darüber schütten wir den Wodka bis 1 cm unter den Rand und verschließen das Glas gut. Es bleibt jetzt 7 Tage an einem warmen Ort stehen (z.B. Fensterbrett), wobei wir es immer wieder einmal schütteln. Allmählich wird der Wodka schön gelb.

Die Zitronen selbst brauchen wir nicht! Drum halbiere ich sie und presse sie aus. Dann gebe ich nach Geschmack Puderzucker dazu. (Normaler Zucker tut es auch, aber er löst sich nicht so gut auf.) Nun fülle ich den gesüßten Zitronensaft in einen Eiskugel-Beutel und lege diesen ins Gefrierfach.
Diese Zitronen-Eiskugeln verwende ich im Martini, für Gin Fizz oder im Sommer für frische Zitronenlimonade.

Der fertige Limoncello

Limoncello

So, Wartezeit ist herum! Jetzt können wir den Limoncello fertig machen!

Wir richten uns saubere, möglichst weiße  Glasflaschen mit Schraubverschluss oder einem gut sitzenden Korken her. (Ich habe immer einen Vorrat an kleinen Likör-, Wein- und Limoflaschen, wobei ich für den "Hausgebrauch" auch Piccoloflaschen verwende.)

Dann filtern wir unseren Liköransatz. Wir seihen ihn durch ein größeres Sieb, schütten noch etwas puren Wodka über die Schalen und lassen alles gut abtropfen. Dann drücken wir die Zitronenschalen fest aus und entsorgen sie. Anschließend  legen wir ein Mull- oder ein Küchentuch in ein Sieb und lassen den Zitronenwodka durchlaufen. Insgesamt sollte man nun ca. 750 ml Liköre haben. (Man kann notfalls noch etwas puren Wodka dazugeben.)
 
Wir verteilen den Likör auf 2 Gurkengläser und geben weißen Kandiszucker dazu. Da ich den Limoncello nicht ganz so süß haben will, füge ich erst einmal je 50 g Kandis. in die Gläser. Dann lasse ich den Likör stehen und schüttle ihn ab und zu durch. Nach ein paar Stunden hat sich der Zucker aufgelöst. Jetzt probiere ich mit dem Teelöffel und gebe nach Geschmack noch Kandis zu. Eventuell muss er dann noch über Nacht stehen, bis sich aller Kandis aufgelöst hat.

Jetzt ist der Limomcello fertig! Die Hälfte davon füllen wir nun gut ¾ voll in eine oder mehrere kleine Flaschen und legen mindestens eine davon sie ins Gefrierfach. (Den Rest bewahren wir an einem kalten, dunklen Ort auf.)

Wegen des Alkoholgehalts und weil die Flasche nicht ganz voll ist, friert der Likör nicht richtig durch, also springt auch die Flasche nicht. Vor dem Genuss schütteln wir den Likör kurz durch.

 

Wem aber die Crema besser schmeckt, der kann jederzeit aus dem Limoncello eine machen!

Crema di Limoncello

Für die Crema sollte der Limoncello ein klein wenig süßer sein. Deshalb geben wir zur restlichen Hälfte des Likörs nochmals etwas Kandiszucker und lassen ihn vergehen.

Nun mischen wie die Sahne darunter. Dabei ist es wieder Geschmackssache, wieviel und welche wir verwenden. Wenn man Kochsahne bekommt, wird der Likör cremiger. Ich habe auch schon Crème fine probiert, aber das schmeckt uns nicht so gut.

Als ungefähre Regel kann man sagen: Pro 100 ml Limoncello 50 – 60 ml Sahne.

Für unsere 375 ml nehme ich ein Päckchen Sahne mit 200 ml.

Sie können auch erst mit weniger Sahne anfangen und probieren. Je nach Geschmack gießen Sie weiter dazu, bis Sie zufrieden sind. Falsch machen kann man eigentlich nichts – je mehr Sahne man verwendet, desto milder aber auch kalorienhaltiger wird der Likör halt.

Die fertige Crema füllen wir in kleinere Flaschen (bitte nicht ganz voll machen!) und legen diese in den Gefrierschrank.
Ach ja, ich rolle die Cremaflasche in ein flauschiges Spültuch  und gebe einen Gummi darum. So kann man die Flasche besser anfassen – und der Likör friert weniger durch. Dann lasse ich die Flasche ein paar Minuten bei Zimmertemperatur stehen.

Crema di Limoncello - Die fertige Crema di Limoncello – schmeckt!

Crema di Limoncello

Für den Gebrauch schütteln wir die Crema gut durch und genießen sie eiskalt.
Das schmeckt!!!!

Wenn Sie wenig Platz im Gefrierschrank haben, können sie den durchgeseihten Zitronenwodka auch ohne Zucker in eine Flasche schütten und an einem dunklen, kühlen  Ort lagern.

Bei Bedarf bereiten Sie Limoncello oder Crema zu und stellen sie über Nacht in den Gefrierschrank.

Unbedingt ausprobieren! Bei mir wird besonders die Crema nie alt!

Ich hoffe euch schmecken die Liköre ! Habt ihr es ausprobiert ?
DiesUndDas, am 11.01.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!