Unsere 4 Tipps, die beim Abgewöhnen des Kauens helfen

Hässliche Hände möchte niemand haben. Beim Nagelkauer allerdings fallen die Hände meist recht schnell auf. Ursache ist nicht einmal das Kauen selbst, sondern der Versuch des Betroffenen, die Hände vor den Blicken anderen zu verstecken. Wie schwierig es ist mit der Gewohnheit zu brechen, ist uns bewusst und daher wollen wir die Betroffenen mit ein paar nützlichen Tipps bei ihrem Versuch unterstützen, mit den Kau Gewohnheiten zu brechen.

Unser Tipp Nr. 1

Man muss sich als Erstes klarmachen, welche Vorteile einem geboten werden, wenn man sich das Nägel kauen abgewöhnt. Schöne Hände, mehr Erfolg im Job, mehr Anerkennung bei Freunden und Bekannten sowie ein höheres Selbstbewusstsein sind Gründe, für die es sich lohnt, sich diese schreckliche Angewohnheit abzugewöhnen. Männer achten bei Frauen auf schöne und gepflegte Hände, auch Arbeitgeber legen ihre Aufmerksamkeit bei Einstellungen und Beförderungen darauf, wie gepflegt und selbstbewusst ein Mitarbeiter erscheint.

Wer Nägel kaut, wirkt meist unsicher, unselbständig und ängstlich. Die Umwelt stempelt den Nagelkauer als emotional instabil ab. Es ist daher Zeit zum Handeln. Der erste Schritt ist es also, die Vorteile zu erkennen, die sich durch das Beenden des Nägelkauens ergeben. Diese Punkte werden auf ein großes Blatt Papier geschrieben und an einer sichtbaren Stelle aufgehängt. So dass man sie ständig im Auge behält.

Unser Tipp Nr. 2

Auffällige Farbe ist ein Warnsignal und so ist es sehr nützlich, die Fingernägel anzumalen. Normaler Nagellack ist am Anfang allerdings falsch. Es gibt in der Apotheke einen speziellen Lack, der nicht nur in einem kräftigen Rot erscheint, sondern auch noch einen sehr bitteren Geschmack zu bieten hat. Kann einen die Farbe nicht stoppen, dann bestimmt das unangenehme Gefühl dieses unangenehmen Geschmacks auf den Lippen.

Unser Tipp Nr. 3

Die Hände müssen ständig beschäftigt werden, damit man überhaupt nicht auf den Gedanken kommt, sie an den Mund zu den Zähnen zu führen. Ist man in einer Stress-Situation, dann kann es sinnvoll sein, zu malen, etwas zu lesen oder ein kurzes Spiel zu spielen, um die Situation zu entschärfen. Auch ein kurzes Gespräch mit Kollegen oder der Besuch von Freunden kann helfen, sich abzulenken. Man muss also nicht nur die Hände ablenken, sondern auch sich selbst.

Unser Tipp Nr. 4

Manchmal ist es allerdings nicht Stress oder Aufregung, was zum Nägel kauen führt, sondern andere Kleinigkeiten. So kommt es vor, dass die Nagelplatte Risse bekommt, sich uneben anfühlt oder wölbt. Auch abstehende Nagelhaut oder trockene Haut um die Finger nötigt viele Kauer, sich dem Problem mit den Zähnen zu stellen. Es ist daher wichtig, immer eine Handcreme und eine Feile bei sich zu haben. Mit der Feile können unebene und abstehende Stellen geglättet werden, die Creme sorgt dafür, dass die Haut wieder weich und nicht als störend empfunden wird.

Auch die Ernährung kann für bessere Nägel sorgen

Mit Vitamin A + E kann man seine Nägel zusätzlich pflegen und Ihnen Halt und Festigkeit geben. Wer die Tipps nutzt und den Willen hat, endlich schöne Hände und vor allem auffallend schöne Nägel zu haben, der wird innerhalb kürzester Zeit seinen Wunsch erfüllt sehen. Mit dem Erfolg erfährt der Nägelkauer aber auch ein ganz neues Selbstwertgefühl und die Achtung von Familie, Freunden und Kollegen.

Mehr Informationen, Tipps & Tricks gegen Nägelkauen gibt es unter www.kaustopp.de

Brechen der Kaugewohnheiten
Autor seit 4 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!