George Soros schrieb das ganze heute am Dienstag in einem Meinungsartikel für die Internetausgabe des Wall Street Journal.

"Sehr oft sind die Migranten dazu gezwungen in untätiger Hoffnungslosigkeit zu verweilen, während die es Gastländer nicht schaffen den erwiesenen Nutzen zu ernten, den eine intensivere Einwanderung bringen kann."

Auch wenn er den Regierungen die zentrale Schlüsselrolle zuweist "was das Erschaffen und Aufrechterhalten einer angemessenen physischen und sozialen Infrastruktur betrifft," so stellt George Soros auch "die Macht des Privatsektors" als kritisches Element heraus.

Das ganze ist eine Reaktion auf den kürzlichen Aufruf der Obama Regierung, dass US amerikanische Unternehmen eine größere Rolle bei der Flüchtlingskrise übernehmen sollen, so schrieb George Soros. "Ich entschloss mich dazu, 500 Millionen Dollar meines Vermögens für Investitionen zur Verfügung zu stellen, die spezifisch mit Bezug auf die Bedürfnisse von Migranten, Flüchtlingen und deren aufnehmende Länder eingesetzt werden sollen."

"Ich werde in Startups, etablierte Unternehmen, soziale Initiativen und von Migranten und Flüchtlingen gegründete Geschäfte investieren," fuhr er fort. Auch wenn mein wichtigstes Anliegen aus dem Helfen der frisch in Europa ankommenden Migranten und Flüchtlingen besteht, so werde ich auch nach guten Ideen für Investition Ausschau halten, von denen Migranten überall in der Welt profitieren können."

George Soros sagte, seine wohltätigen Investitionen sollen die philantrophische Tätigkeiten seiner Stiftung ergänzen und werden sich auf verschiedene Sektoren beziehen, darunter auch neu entstehende Digitaltechnologie.

Es "scheint mir besonders vielversprechend diese Lösungen anzubieten, da sie die besonderen Probleme adressieren, mit denen vertriebene Menschen oftmals zu kämpfen haben," sagte er. "Fortschritte in diesem Sektor können Menschen dabei helfen, einen effektiveren Zugang zu juristischen, finanziellen, Gesundheits- und Regierungsdienstleistungen zu bekommen. Private Unternehmen investieren bereits Milliarden Dollar, um solche Dienste für nicht-migrantische Gesellschaften zu entwickeln."

Die Investitionen fügte er an "sollen erfolgreich sein - weil ich zeigen will, dass privates Geld eine konstruktive Rolle beim Helfen der Migranten spielen kann."

Er hat vor mit anderen Organisationen zusammenzuarbeiten, wie etwa dem Büro des UN Hochkommissariats für Flüchtlinge und dem internationalen Rettungskommittee, um die Grundlagen für den Investitionsmodus zu entwickeln, wozu George Soros meinte, dass sein Ziel darin bestehen würde, dass die Innovationen, die nur von der Privatwirtschaft kommen können, dem öffentlichen Wohl dienen sollen. "Ich hoffe mein Beitrag wird andere Investoren dazu inspirieren sich auf die selbe Mission zu begeben."

Der Artikel im Original ist findet sich hier: George Soros to give $500 million to migrant, refugee businesses

Autor seit 3 Monaten
1 Seite
Laden ...
Fehler!