Was ist Sprossengemüse?

Als Sprossengemüse bezeichnet man junge Triebe einer Pflanze, welche als Gemüse genutzt werden kann. Häufig findet man diese als Dekoration, doch ebenso oft als Nährwertverbesserungen in Salaten. Dieses Sprossengemüse kann in gut sortierten Supermärkten erworben und mit übersichtlichen Aufwand Zuhause selbst angepflanzt werden. Es gibt viele verschiedene Gemüsesamen, welche dazu genutzt werden können, um Sprossen zu züchten. Beispielsweise gehören zu den beliebten Vertretern Brokkoli und Kresse.

Welchen Mehrwert bietet das Sprossengemüse?

Ganz besonders in der kalten Jahreszeit, in der viel unser Obst und Gemüse aus Gewächshäusern stammen, ist eine Vitamin- und Mineralienversorgung nicht ganz einfach. Da besonders nach der Keimung der Samen viele Nährstoffe in den Pflanzen entstehen, sind diese aus Ernährungssicht sehr hochwertig. Die Anzahl an Vitaminen oder antioxidativen Stoffen ist meist deutlich höher als in ausgewachsenem Gemüse.

Ein weiterer Vorteil, welcher besonders beachtet werden sollte, ist, dass dieses Gemüse erntefrisch verzehrt werden kann. Da die Sprossen zuhause selber gezogen werden, können diese kurz vor dem Verzehr abgeschnitten oder gezupft werden und verlieren keine Nährstoffe durch eventuelle Lagerung in Kühlhäusern und Supermarkt-Regalen.

Die Vielfalt der Sprossensamen

Die Vielfalt der verschiedenen Sprossensamen, welche bedenkenlos zu frischen Keimlingen herangezogen werden können, ist sehr groß. Doch auch wenn viele Samen dazu verwendet werden können, existieren nur wenige Anlaufstellen zum Kaufen der Sprossen. Unten den bekannten Sprossensamen gehören beispielsweise Brokkolisprossen, Kresse oder Alfalfakeimlinge.

Brokkolisprossen und Kresse haben einen etwas schärferen Geschmack, dass sie besonders beliebt macht. Keimlinge aus Alfalfasamen hingegen sind eher milder, erfreuen sich aber dennoch starker Beliebtheit.

Sprossensamen kaufen

Samen für Kresse-Grünkraut werden in vielen Supermärkten oder Reformhäusern angeboten. Schwieriger hingegen wird es bei Brokkoli, denn nur selten kann man Brokkolisprossen kaufen.

Warnhinweise zu Sprossensamen

Nicht alle Samen sind essbar. Einige Samen können erst nach einigen Tagen verzehrt werden, da sie einen natürlichen Fraßschutz in sich tragen. So sind Keimlinge des Alfalfas erst nach 7 Tagen für Mensch und Tier essbar, ohne gesundheitlichen Nebenwirkungen. Vor Anbau jeglicher Samen sollte man sich im Vorfeld über die verschiedenen Eigenschaften und Warnhinweise informieren.

Wie werden die Samen zu Keimlingen

Es gibt viele verschiedene Anbaumethoden, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. So können in einem Sprossenglas besser Sprossen gezogen werden, die nur wenige Tage zum Keimen brauchen und somit im frühen Stadium gegessen werden.

Kressesiebe eignen sich perfekt zum Ziehen von Grünkraut, da diese einfach zu bedienen sind und die komplette Pflanze verzehrbar bleibt. Bei einer Aufzucht in einem Substrat z.b. Blumenerde können die Wurzeln nicht mehr komplett gewaschen werden und können dadurch nicht mehr gegessen werden.

Aufzucht im Kressesieb

Für die Aufzucht im Kressesieb werden ca. 1-2 Esslöffel Samen benötigt. Je nach Samenart kann dies variieren. Einige Samen erfordern eine Einweichzeit, diese ist der Samenpackung oder Literatur zu entnehmen. Für besonders kleine Samen, wie Alfalfa ist diese Anbaumethode nicht empfehlenswert, da die Samen sehr klein sind und aus diesem Grund durch das Sieb fallen.

Sprossen aus dem Keimglas

Im Keimglas können Sprossen gezogen werden, die nur wenige Tage benötigen. Da diese Methode nicht für Grünkraut geeignet ist, können bei diesem Verfahren keine Brokkolisprossen oder Alfalfasprossen gezogen werden. Der Anbau von Linsensprossen oder Getreidesprossen hingegen ist bei diesem Weg am erfolgreichsten und komfortabelsten.

Keimlinge aus dem Keimgerät

Das Keimgerät gehört zu den beliebtesten Vertretern der Keimhilfen. Grund ist, dass es für Grünkraut und Sprossen optimal einsetzbar ist. Ein Keimgerät oder auch Sprossenturm genannt, besteht in der Regel aus drei Ebenen. Die oberste Ebene eignet sich bestens für den Anbau von Grünkraut. Die Unteren für jüngere Sprossen oder zum Vorkeimen des Grünkrautes.

Besonders erwähnenswert bei Keimgeräten ist, dass bei gut kalkulierter Aussaat in den verschiedenen Ebenen, stetig frische Keimlinge geerntet werden können.

Automatisch mit Keimautomat

Um noch einfacher Keimlinge selber zu ziehen, gibt es einen überwiegend automatischen Weg der Sprossenzucht. Mithilfe eines Keimautomats werden die Sprossen regelmäßig vom Gerät bewässert und es muss nicht darauf geachtet werden, die Samen regelmäßig zu befeuchten.

 

Besonders für den Anbau von Getreidegräsern, wie Weizengras oder Roggengras, ist diese Anbaumethode zu empfehlen, da die Anbauzeit relativ lange dauert und somit einiges an Zeit in Anspruch nimmt.

Wie werden die Keimlinge verwendet?

In extravaganten Speisen werden Sprossen oder Keimlinge als Dekoration verwendet. Aber nicht nur optisch verleihen diese den Speisen ein gewisses Etwas. In Salaten, Suppen oder schnell und einfach auf dem Butterbrot verleihen sie ein schmackhaftes und nährstoffreiches Lebensmittel.

 

Nicht alle Keimlinge treffen den Geschmack jedes Einzelnen, so sollten die verschiedenen Arten durchaus ausprobiert werden, da es gravierende Unterschiede gibt. Zu Beginn empfehlen sich Brokkolisprossen, Radieschensprossen oder die bekannte Gartenkresse.

Autor seit 6 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!