Sri Lanka Reise Tipps berichten normalerweise nur von den zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten der Insel, von der wunderschönen Natur und den paradiesischen Traumstränden. Das alles ist wahr, die Insel Sri Lanka ist als Reiseziel empfehlenswert. Viele Urlauber vergessen jedoch, dass Sri Lanka ein Dritte Welt Land ist, die Bevölkerung ist arm. Die Schattenseiten der Trauminsel sollten Sie kennen. Mit den folgenden Reise Tipps soll Ihnen nicht die Lust am Urlaub vergehen, mit ein wenig Vorsicht werden Sie in Ihren Sri Lankas Urlaub ganz sicher keine Probleme haben.

Die Preise für Touristen: ärgern Sie sich nicht!

In den meisten Ländern, in denen die Bevölkerung arm ist, sind die Preise für Touristen wesentlich höher als für Einheimische. So ist es auch auf Sri Lanka. Die Eintrittspreise für die Sehenswürdigkeiten der Insel betragen für Touristen sehr viel mehr als für Einheimische. Immer wieder sieht man Touristen, die sich darüber aufregen und anfangen, mit den Verkäufern der Eintrittskarten zu diskutieren. Wer ein wenig nachdenkt, kann sich diesen Ärger jedoch sparen. Die unterschiedlichen Preise für Touristen und Einheimische sind zwar für uns reiche Europäer zunächst unverständlich, im Grunde aber gerecht. Denn ein so armes Land wie Sri Lanka muss es auch den Einheimischen ermöglichen, ihre eigenen Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Gleichzeitig gibt es keinen Grund, warum das Land nicht vom Tourismus profitieren sollte. Die Eintrittspreise auf Sri Lanka sind immer noch wesentlich niedriger als in Europa.

Palm Tree and Surfer, Hikkaduwa Beach, Island of Sri Lanka, Indian Ocean, Asia (Bild: Yadid Levy / AllPosters)

Diebstähle und Touristen Abzocke

Stellen Sie sich vor, Sie verdienen keine 50 € im Monat und wissen oft nicht, wie Sie Ihre Familie ernähren sollen. Dann kommt ein Tourist aus den USA oder Europa, der mehr als 2000 € im Monat verdient. Wenn dieser Touristen etwas bei Ihnen kaufen möchte, wie würden Sie den Preis gestalten? Sie sehen also, Touristen Abzocke ist eine Standpunktfrage. Natürlich werden die meisten Händler auf Sri Lankas versuchen, Ihnen so viel wie möglich aus der Tasche zu locken. Aber ist das nicht verständlich? Kriminalität ist auf Sri Lankas eigentlich kein großes Problem, trotzdem sollte man stets auf seine Tasche achten und sich nicht mit teuren Uhren oder Schmuck unter die Einheimischen mischen. Die touristischen Gebiete auf Sri Lanka sind vergleichsweise sicher und gut bewacht. Mieten Sie im Hotel trotzdem einen Safe für Ihre Wertgegenstände und passen Sie besonders beim Kauf von Edelsteinen und Schmuck ein wenig auf, denn es kann natürlich vorkommen, dass man Ihnen ein gefälschtes Stück unterjubelt.

Der Klimawandel macht vor Sri Lanka nicht halt

Das Klima Sri Lankas hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Zwar ist die beste Reisezeit für Sri Lanka immer noch zwischen November und April in der Trockenzeit, wer jedoch ganz großes Pech hat, muss auch in der Trockenzeit mit Tropenstürmen rechnen. Wenn El Niño sein Unwesen treibt, kann schon einmal die gesamte Infrastruktur für mehrere Tage lahmgelegt und alles überschwemmt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Tropensturm ausgerechnet in die zwei Wochen Ihres Urlaubes fällt, ist sicher gering. Die Probleme, die der Klimawandel für Sri Lanka mit sich bringt, sollte man jedoch bedenken, wenn man einen Sri Lanka Urlaub bucht.

Die Sicherheit auf Sri Lanka nach dem Bürgerkrieg

Wer einen Urlaub nach Sri Lanka plant, sollte die Reise Hinweise des Auswärtigen Amtes beachten. 2009 endete der Bürgerkrieg auf Sri Lanka, seitdem hat es kaum noch Terroranschläge gegeben. Deswegen stuft das Auswärtige Amt Sri Lanka als Reiseziel mittlerweile als sicher ein. Dies gilt allerdings nur für die typischen Urlaubsregionen, vor Reisen in die nördlichen Distrikte wird immer noch abgeraten vor allem auch aufgrund der Landminengefahr.

Autor seit 5 Jahren
148 Seiten
Laden ...
Fehler!