Magenbrennen – Verschlimmerung durch Medikamente

Denn nicht immer hat Sodbrennen mit einem Überschuss an Magensäure zu tun, wie gemeinhin angenommen wird. Auch ein Mangel an selbiger kann zu Sodbrennen führen. Wird dann ein Säureblocker eingenommen wird die Produktion der Magensäure weiter gehemmt und das Problem verschlimmert sich, anstatt besser zu werden.

Die Folgen sind erst auf den zweiten Blick erkennbar. Denn die Magensäure ist zum einen da, um die Nahrung zu desinfizieren, zum anderen, um sie zu zerkleinern. Ist nicht genügend Magensäure vorhanden, liegt der – oft auch noch zu wenig gekaute – Speisebrei zu lange im Magen, es bilden sich Säuren, die sich dann als Sodbrennen bemerkbar machen.

Ständig Sodbrennen ist ein Anzeichen von Mangel an Magensäure kann eine ganze Reihe von Problemen nach sich ziehen. Wird die aufgenommen Nahrung nicht ausreichend desinfiziert und zerkleinert gelangt unzureichend vorverdautes Eiweiß in den Darm und fördert damit Allergien. Auch bakterielle Darminfektionen und Salmonellen haben dann leichtes Spiel. Der Darm und damit das Immunsystem kommen aus dem Gleichgewicht. 

Magensäure-Überschuss oder Magensäuremangel

Ob ein Magensäure-Überschuss oder ein -mangel vorliegt, kann mit einem Bluttest diagnostiziert werden. Außerdem gibt es, ebenso wie Tabletten, die die Magensäureproduktion hemmen, Säuretabletten, die dabei helfen, wieder genügend Magensäure zu bilden.

Verschwinden die Symptome nach Einnahme eines solchen Medikamentes, kann man davon ausgehen, dass eher ein Mangel als ein Überschuss vorliegt. Doch auch hier kann die Lösung nicht darin liegen, zu jeder Mahlzeit Tabletten einzunehmen. Also was tun gegen Sodbrennen?

Zurück zu einer gesunden Ernährung

So oder so liegt die Lösung darin, zu einer gesunden Ernährung zurückzukehren. Viele naturbelassene Lebensmittel müssen zuerst ausreichend gekaut und eingespeichelt werden, bevor man sie schlucken kann.

Das hat durchaus seinen Sinn. Industriell hergestellte Nahrung hat diesen Anspruch dagegen nicht. Egal ob Pizza, Gulaschsuppe oder Ravioli aus der Dose – alles ist schön weich und vermeintlich "vorgekaut". Das mag vielleicht für Zunge und Zähne gelten, nicht aber für unseren Magen. Dazu kommen noch diverse Zusatzstoffe, die der Verdauung zusetzen und vom Körper als nicht brauchbar erachtet werden.

Viele Menschen sind sich auch bewusst, dass ihre Probleme mit dem Magenbrennen etwas mit der Psyche zu tun haben. In vielen Fällen ist Stress die Ursache. Sprichworte wie: "Das schlägt mir auf den Magen" kommen nicht von ungefähr und auch in diesen Fällen kann es hilfreich sein sich wieder bewusst mit dem Thema Nahrung auseinander zu setzen, sich Zeit für das Essen nehmen und alles ordentlich zu kauen.

Bildquelle:

Mr.Thomas / compfight.com / CC

anna gutermuth / compfight.com / CC

 

Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!