Was Sie über den Butterfisch unbedingt wissen sollten - Geräucherte Buttermakrele

Der Butterfisch ist ein sehr wohlschmeckender, grätenfreier und überaus köstlicher Fisch. Was vorzüglich schmeckt, wird gerne gegessen und mitunter mehrmals in der Woche. Vor allem beim Fisch denken die Verbraucher, können sie nichts falsch machen. Denn Fisch ist überaus gesund. Alleine schon wegen des wertvollen Omega-3.

Leider hat der Verzehr dieser angeblich so gesunden fischigen Köstlichkeit - speziell natürlich ist an dieser Stelle die geräucherte Buttermakrele gemeint - ebenfalls weniger schöne Begleiterscheinungen.

 

Geräucherte Butterfisch kann zu starken Darmproblemen führen!

Hier ist nun also die Verbindung zum Stuhl zu finden. Von jenem Stuhl, der ganz allgemein als Stuhlgang bezeichnet wird.

Nach übermäßigen Verzehr von geräuchertem Butterfisch ist der Stuhlgang keinesfalls mehr normal und frisch. Er sieht nicht aus, wie er es soll - ist eher orangefarben, ölig und riecht auch nicht besonders toll.

Das Tückische ist, dass der Butterfisch - so lecker er auch schmeckt - Substanzen enthält, die alles andere als verdaulich sind. Von gefährlichem Wachsester ist die Rede, welches stark unverdaulich, mitunter auch gar nicht verdaulich ist. Ebenfalls wird dem Butterfisch ein extrem hoher Quecksilbergehalt nachgesagt. Doch überdies können gleichfalls andere - im aalartigen Fisch - enthaltene Toxine, welche vorwiegende durch längere Lagerungszeiten entstehen, zum Beispiel allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Nicht alles, was als gesund angepriesen wird, ist es demzufolge auch!

Es gilt immer die Faustregel: Manchmal ist weniger mehr!

Fischprodukte sollten maximal 3x in der Woche auf dem Ernährungsplan stehen! 

Sind geräucherte Buttermakrelen tatsächlich eine Gefahr für die Gesundheit?

Seit langer, langer Zeit gibt es in der Bundesrepublik Deutschland importierte Fischprodukte im Handel. So natürlich ebenfalls die geräucherten Buttermakrelen - oft als geräucherter Butterfisch bezeichnet. Diese aalartigen Fischarten besitzen einen extrem hohen Fettgehalt.

Einige Menschen, die geräucherte Buttermakrelen verzehrt haben, klagten hernach über Magen-Darm-Störungen. Insbesondere hatte der Genuss von Butterfisch oftmals einen orangefarbenen, sehr wässrigen, übel riechenden Stuhlgang zur Folge.

Leider ist bisher noch immer nicht eindeutig bekannt, wie viele Mengen der geräucherten Buttermakrelen bedenkenlos verzehrt werden können, ohne dass Magen-Darm-Störungen zu erwarten sind.

Das Risiko einer Beeinträchtigung des Magen-Darm-Traktes nach dem Genuss von Butterfisch ist somit also niemals ganz auszuschließen!

Genießer, die auf importierte Fischprodukte - insbesondere geräucherte Buttermakrelen - nicht verzichten möchten, sollten sich darüber bewusst sein, dass der Verzehr von Butterfisch die Gesundheit beeinträchtigen kann und bei ersten Anzeichen - wie verändertem Stuhlgang, allergischen Reaktionen - sofort auf den Verzehr von geräuchertem Butterfisch verzichten.

 

Weitere nützliche Informationen - Quelle der Recherche

Im Zweifelsfall ist der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel immer besser, als das Risiko einzugehen, die Gesundheit zu ruinieren!

Wussten Sie, dass geräucherter Butterfisch / geräucherte Buttermakrelen so "durchhauen"?
KreativeSchreibfee, am 23.01.2011
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
293 Seiten
Laden ...
Fehler!