Almwiese in Südtirol

Almwiese in Südtirol (Bild: PantherMedia / Helma Spona)

In Südtirol spielt der Tourismus eine tragende Rolle

Südtirol ist auch ein Land des sanften Tourismus. Hier kann man viele Kilometer einsame Waldwege laufen und kommt an unberührten Landschaften vorbei. In vielen Dörfern haben sich die Originalität und Brauchtum hervorragend gehalten und man pflegt liebevoll Althergebrachtes seit vielen Generationen. Die unterschiedlichen Landschaften Südtirols sind prägend und begeistern immer aufs Neue. Zu jeder Jahreszeit geben sie ein anderes Bild ab. Im Winter scheint ganz Südtirol wie in Puderzucker getaucht und prädestiniert für den Wintersport. Im Frühling, Sommer und Herbst kann man ausgedehnte Wanderungen unternehmen. Ob gemächliche Genusswanderung oder anspruchsvolle Bergtour, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Dolomiten, das Pustertal und das Sarntal, das Bozener Becken, die Südtiroler Weinstraße und das Unterland, Meran, der Vinschgau, das Ultental mit seinen Urlärchen, die über 5000 Jahre alt sind, die Ortler Alpen und der Ötztaler Hauptkamm - kaum eine Region ist so vielseitig wie dieses norditalienische Land.

Südtirol ist nicht nur ein touristisch beliebtes Land, es ist auch landwirtschaftlich sehr ertragreich. Auf einer Gesamtfläche von gut 18.000 ha werden über 7 Millionen Doppelzentner Äpfel geerntet. Auch der Weingarten Südtirols ist beachtlich, hier wachsen insgesamt 20 Millionen Rebstöcke, die bis zu 700.000 hl Wein erzeugen. Zwei Drittel davon sind Rotwein, viele von ihnen in Europa und der Welt bekannt. Freunde ausgesuchter Kulinarik sind in Südtirol an der richtigen Adresse. Hier können sie in Köstlichkeiten schwelgen. Da auch Zwetschgen und Kirschen geerntet werden, produziert man auch zahlreiche Obstschnäpse. Nicht zuletzt hat auch die Kartoffel Bedeutung. Doch was wäre Südtirol ohne Milch und die vielen Sennereien, in denen köstlicher Südtiroler Bergkäse hergestellt wird. Außerdem betreuen mehr als 3000 Imker Abertausende Bienenvölker, die hervorragenden Honig spenden. 

Wahrscheinlich sind es die großen Gegensätze, die dazu führen, dass einem im Südtirol Urlaub immer wieder das Herz aufgeht. Wenn man vor der imposanten Bergkulisse steht und die schneebedeckten Gipfel betrachtet, fühlt man sich klein und bescheiden. Ob am lieblichen Kalterer See oder in den kühleren Regionen des Timmelsjochs, die Natur spielt in Südtirol die Hauptrolle. Auf Wanderungen und Radtouren begegnet man einzigartigen Naturdenkmälern wie den sagenumwobenen Erdpyramiden am Ritten, kann zahlreiche Schlösser, Burgen und Museen besichtigen. In Meran wandelt man auf Kaiserin Sissis Spuren und genießt in den Gärten von Trautmansdorff eine gepflegte, nach Themen angelegte Gartenlandschaft der Superlative.

Herbst in Südtirol

Herbst in Südtirol (Bild: PantherMedia / Andrzej Tokarski)

Die verschiedensten Landschaften verzaubern einen schlichtweg

Zwischen vergletscherten Hochgebirgszonen, lieblichen Anbauflächen im Tal und großen Waldgebieten liegen kleine Dörfer wie bunte Punkte in einer grünen Landschaft. Und auch wenn Südtirol wunderschöne Städte hat, die Bevölkerung ist dennoch ländlich verwurzelt. Schmale Felsenschluchten haben vielfach dazu beigetragen, dass manche Täler einsam und vom Massentourismus verschont blieben. Hier haben sich Traditionen besonders erhalten

Das Wahrzeichen der Dolomiten ist der Schlern, der unweit der Seiseralm als Massiv in den Himmel ragt und dessen Anblick einem fast den Atem verschlägt. Der Rosengarten begeistert mit seinem märchenhaften Alpenglühen und lockt uns in die Traumwelt der Sagen, Mythen und Alpenlegenden. Daneben gibt es Berge, die ganz untypisch weniger hoch sind als die berühmten Sextner Dolomiten, aber durch flache Kuppen und Hochplateaus begeistern. Hier kann man zum Beispiel den Monte Piano mit seinen sanften Südböschungen nennen. Zwischen Juni und Oktober kann man in der Bosihütte sogar übernachten.

Die Seiseralm dagegen ist die spektakuläre Südtiroler Vorzeigealm - schließlich ist sie die größte Hochalm Europas. Auch Anfänger können sich hier im Winter unvergleichlichem Skivergnügen hingeben und in den warmen Monaten kann man mountainbiken, walken oder wandern. Berühmt und touristisch sehr gefragt ist der Kronplatz. Die außerordentliche Nähe der Hotels zu den Skipisten macht ihn als Wintersportdomizil so begehrt. Doch eigentlich sind alle Orte in Südtirol mit ausgezeichneter Infrastruktur ausgestattet, sodass man jederzeit bequem zu den Pisten oder Ausflugszielen gelangt.

Fazit

Die Schönheiten Südtirols kann man kaum in wenigen Sätzen zusammenfassen. Die leuchtende Frische des Grüns im Frühling ist ebenso faszinierend wie die bunte Farbenpracht der herbstlichen Wälder. Beim Törggelen und der Weinlese dabei zu sein macht ebenso viel Spaß wie sich vergnügt auf die Skipisten zu begeben. Und natürlich gehören zu einem Südtirol Urlaub köstliche Südtiroler Speisen dazu. Freunde des Bodenständigen kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Feinschmecker, die exquisite Sterneküche genießen möchten. Die Vielseitigkeit Südtirols, die einzigartigen Landschaften und die bodenständige Natürlichkeit der Bevölkerung sorgen dafür, dass man dieses Land immer wieder gerne besucht.

Autor seit 3 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!