Tag des Lachens

Schon Charlie Chaplin war der Meinung, dass ein Tag ohne ein Lächeln ein verlorener Tag sei. Recht hatte er. Mit dem Thema Lachen haben sich viele Menschen beschäftigt, ganz besonders der Yogalehrer Dr. Madan Kataria. Er gründete 1998 den Welttag des Lachens, der von da an jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai stattfindet. Sein Motto dazu lautet "Weltfrieden durch Lachen".

Lachen für den Frieden dieser Welt. Eine schöne Idee, dem mittlerweile schon mehr als 6.000 Mitglieder der Lachbewegungen weltweit folgen. Madan Kataria möchte damit die Zusammengehörigkeit der Menschen ins Bewusstsein rücken.  Ob schwarz, ob weiß, ob blond, rot- oder dunkelhaarig, ob reich oder arm - letztendlich sind wir alle gleich. In glücklichen und fröhlichen Momenten lachen wir alle.

An diesem Tag treffen sich die Lachclubs aller Welt in verschiedenen Städten. Um genau zwei Uhr nachmittags lachen sie drei Minuten lang und ziehen anschließend durch die Straßen. Es wird ein Programm erstellt, in denen die Komödianten, Clowns und Kabarettisten die Menschen zum Fröhlichsein ermuntern.

Dr. Madan Kataria

Dr. Madan Kataria ist ein Arzt aus der indischen Metropole Mumbai (auch genannt: Bombay), der im Volksmund als "Guru der Giggling" gilt. Er entwickelte den Stil des Lach-Yogas. Dazu nahm er vorweg die Vorzüge des Lachens genau unter die Lupe. Die Vorteile der Psychologie und die der Physiologie, die er in seinen Erforschungen erkannte, brachten ihn zum Staunen. Fortan entschloss er sich eine Möglichkeit zu finden, genau diese Vorzüge für seine Patienten umzusetzen. Er entwickelte Routine-Übungen, verband diese mit Yoga. Dabei kombinierte er Lachübungen mit der Yoga-Atmung. Daraus entstand Lach-Yoga. 1995 startete er mit fünf Leuten auf einer Parkanlage von Mumbai. Ab diesem Zeitpunkt wurden mittlerweile mehr als 6.000 Lach-Yoga-Clubs weltweit gegründet.

Seine Studien wurden weltweit von den Wissenschaftlern genau untersucht. Madan Kataria konnte jeden von seinen Ergebnissen überzeugen und so wurde Lach-Yoga in allen denkbaren Institutionen anerkannt, zum Beispiel in Krankenhäusern und sogar in der Geschäftswelt.

1940s Portrait Baby With Messy Hair Laughing With Eyes Closed (Bild: H. Armstrong Roberts / AllPosters)

Wie muss man sich Lach-Yoga vorstellen?

Lach-Yoga besteht neben den Dehn- und Atemübungen vor allem aus Pantomime. Über die motorische Ebene wird der Yogi - Spitzname der Yoga-Anhänger - zum Lachen animiert. Anfänglich ist es mehr ein künstliches Gelächter, doch daraus entwickelt sich schließlich ein echtes, herzhaftes Lachen.

Der Ursprung der Lach-Yoga-Technik geht auf die Selbstversuche des Wissenschaftsjournalisten Norman Cousins zurück. Doch verbreitet, weiterentwickelt und detailliert untersucht hat es Dr. Madan Kataria. Er kombinierte die Yoga-Techniken mit diversen Lachübungen und hob somit Lach-Yoga aus der Taufe.

Lachen ist die beste Medizin - warum?

Eine alte Weisheit sagt: Wer lacht, lebt länger. Psychologen wissen es längst. Viele Forscher setzten sich deshalb mit dem Lachen näher auseinander. All ihre Ergebnisse ergaben Folgendes:

Das Lachen

  • schüttet Endorphine aus, unsere körpereigenen Drogen, die auch unter Glückshormone bekannt sind,
  • dient zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens,
  • mindert seelische Störungen,
  • stärkt das Immunsystem,
  • baut Stresshormone ab,
  • setzt entzündungshemmende sowie schmerzstillende Substanzen frei,
  • erhöht den Sauerstoffaustausch im Gehirn,
  • bringt das Herz-Kreislaufsystem in Schwung,
  • die Atmung verbessert sich,
  • der Stoffwechsel wird angeregt und
  • selbst das Ausscheiden von Cholesterin wird gefördert.

Das tägliche Lachen ist also sehr wichtig, um gut gestärkt in den Alltag zu gehen. Es gilt als vorbeugende Maßnahme. Lach-Yoga sollte in Krankheitsfällen immer mit einem Arzt besprochen werden.

Mediziner behaupten, dass eine Minute lachen, vergleichbar wäre mit 45 Minuten Entspannungstraining. Bei einem herzhaften Lachen werden 21 Gesichtsmuskeln bewegt und auch die Bauchmuskeln kommen dabei auf ihre Kosten. Dieser Zustand erfrischt und erhellt das Leben.

 

Lachend seine Pfunde verlieren

Seine Pfunde weglachen, und das ziemlich erfolgreich, ist doch jeder Manns Wunsch. Mit herzhaftem Lachen haben Wissenschaftler bei einem Experiment herausgefunden, dass der Körper in bereits zehn Minuten bis zu 50 Kilokalorien verbrennen kann. Mit einfachem Grinsen oder künstlichem Gelächter wird man allerdings nichts erreichen.

Wer im Alltag nicht viel Humor geboten bekommt, sollte sich diverse Videos mit Komödianten seiner Wahl ansehen. Auch Serien wie beispielsweise die "Bill Cosby Show" könnten hilfreich sein. Auf jeden Fall ist Lach-Yoga eine empfohlene Alternative.

Lachend seine Pfunde verlieren, begeistert bestimmt jeden. Also, bringen Sie das Lachen in Ihren Alltag!

Quellen

http://www.laughteryoga.org/index.php?option=com_content&view=article&id=197:dr-madan-kataria-a-profile&ca http://www.lachclub-recklinghausen.de/wltaggeschichte_der_lachbewegung.html
Autor seit 5 Jahren
30 Seiten
Laden ...
Fehler!