Die Atta-Höhle ist vor über 450 Millionen Jahren entstanden. Und gilt als Königin der Tropfsteinhöhlen.

Durch diesen 80 Meter langen Tunnel gelangt man in die Höhle. Leider ist fotografieren verboten. Es verschlägt einem den Atem. Die Wege sind befestigt und mit Geländer gesichert. Festes Schuhwerk und vernünftige Kleidung sind Grundvoraussetzung. In der Höhle herrscht das ganze Jahr über das gleiche Klima. Die permanente Temperatur liegt bei 9 Grad Celsius. Besonders geeignet ist das Höhlenklima für Asthmatiker und Allergiker. Deshalb gibt es dafür einen extra Ruheraum. Ebenso ist eine Grotte abgetrennt. Dort lagert der berühmte Atta-Käse. Tausende von Laibern reifen dort bei gleichbleibenden Bedingungen. Im Shop kann man diesen und die ebenfalls excelente Wildsalamie kosten und erwerben. Natürlich gibt es auch Gastronomie und Souvenirs zwischen Kitsch und Kunst. Die Entstehung der Höhle beruht auf Kalk-Ablagerungen eines tropisch warmen Meeres in der Devon-Zeit. Zwischen Hunsrück, Taunus und Münsterland befand sich eine Meeresbucht. Auskunft: www.atta-hoehle.de

Atta-Höhle, ein Naturwunder. Absolut sehenswert!

Kalkablagerungen, sogenannte einzigartigen Fahnen (Bild: eigen / aber nicht aus der Atta-Höhle!)

Atta-Käse, aus Jules Käsekiste

Atta-Käse, aus Jules Käsekiste (Bild: eigen)

Im Reich von Stalagmiten, Stalagtiten und Stalagmaten.

Wird Kohlendioxid vom Regen aufgenommen und versickert, kann er Kalk auflösen. Und so wurde diese Höhle mit der Zeit ausgespült. Wasser tropft von der Decke und transportiert Kalk. Auf diese Art entstehen Gebilde aus Tropfstein. Die von oben nach unten wachsen, nennt man Stalaktiten. Ihre Gegenstücke Stalagmiten. Sie wachsen 1 mm pro 10 Jahre. Treffen sie zusammen, heißen sie Stalagmaten. Einige dieser Exemplare sind 25 000 Jahre alt. Etliche wunderschöne Grotten mit Namen wie "Alhambra-Grotte" sind zu besichtigen. Farbenprächtig und geheimnisvoll ist dieses Kunstwerk der Natur. Anfassen darf man absolut nichts. Der kleinste Fettfilm würde das Ende für einen Tropfstein bedeuten. Aber die Atta-Höhle ist absolut sehenswert und einen Ausflug wert. Hier nochmals der Wasserablauf aus der Höhle. Der Boden ist natürlich ständig nass. Deshalb wird empfohlen, die Hosenbeine hochzukrempeln.

 

Der dazugehörige Shop verkauft auch den berühmten Käse

Käse im Höhlen-Shop (Bild: eigen)

Der Biggesee ist wunderschön, groß und mit verschiedenen Armen weit verzweigt

Mai 2013 in Deutschland, nur die ganz Harten wagen sich aufs Wasser. Aber bei normalen Temperaturen ist hier Hochbetrieb. Und das zu Recht. Klasse Wanderwege, ausgewiesene Parkplätze und erschwingliche Preise lassen Motorradfreunde, Familien und Erholungssuchende hier herkommen. Zwischen Ostern und Ende Oktober verkehren die "MS Bigge" und die "MS Westfalen" planmäßig zwischen Olpe und Attendorn. Es gibt einen Bootsverleih, ein Strandbad und wunderschöne Buchten. Eine Tauchschule ist auch vor Ort. Rundherum sind Fußwege aber auch an die Radfahrer wurde gedacht. Der Biggesee ist das Rückhaltebecken für die Ruhr. Dient dem Hochwasserschutz und der Wasser- und Energieversorgung. Fertig wurde er 1965 und ist fast 9 Km² groß. Das Wasser ist von guter Qualität, deshalb wird hier auch geangelt. Wasserqualität ist im Sauerland eh extrem gut. Die nahe Krombacher Brauerei ist ein Beispiel für hervorragende Qualität. Sogar Coca Cola Germinghausen hatte Probleme, weil das verwendete Wasser besser als im Bundesdurchschnitt war. Coca Cola soll überall gleich schmecken! Wir befinden uns hier zwischen 4 und 5 Hundert Meter über NN. Der Sauerländer ist herzlich, aber sein Humor ist unterkühlt wie das Wetter. Was den Einheimischen den Spitznamen "Ledderköpp" einbrachte.     

Bilder vom See

Der See in schöner Landschaft (Bild: eigen)

Autor seit 5 Jahren
268 Seiten
Laden ...
Fehler!