Haie und große Wildtiere

Die wenigsten Menschen begegnen in ihrem Thailand-Urlaub größeren Wildtieren oder Haien. Wildtiere sind in der Regel sehr scheu und wagen sich normalerweise nicht in die vom Tourismus geprägten Regionen vor. Um die Inseln des Koh Samui Archipels wurden schon verschiedene Haiarten gesichtet, die theoretisch für den Menschen gefährlich sein könnten. Allerdings kam es in der Vergangenheit nur sehr selten zu Unfällen mit Haien in Thailand, Haie kommen normalerweise nicht in die seichten Küstengewässer. In Thailand leben verschiedene Krokodilarten, unter anderem das Leistenkrokodil, das bis zu 6 m lang werden kann. Vor den Krokodilen müssen sich Thailand Urlauber jedoch keine Sorgen machen, es ist so gut wie nie vorgekommen, dass ein Mensch von ihnen gefressen wurde. Man sollte sich eher freuen, wenn man beispielsweise im Rahmen einer geführten Tour durch den Dschungel solche schönen Tiere zu Gesicht bekommt. Auch die majestätischen Raubkatzen, die es in Thailand glücklicher Weise noch gibt, wie Leopard und Tiger sind äußerst scheu und stellen deswegen keine Gefahr für Urlauber dar.

Krokodile in Thailand (Bild: WikiImages / Pixabay)

Tiger sind scheu! (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

Macaques - nicht gefährlich! (Bild: iriskh / Flickr)

Giftige Meerestiere

Berechtigter, als die Frage nach gefährlichen Großtieren ist für den Thailand Urlaub das Thema Quallen und giftige Meerestiere. Tatsächlich sorgten im Jahr 2008 Schlagzeilen für Aufregung, als ein Thailand Urlauber durch eine Würfelqualle zu Tode kam. Würfelquallen kommen normalerweise in Thailand nicht vor, werden aber seit 2008 ab und an vor Thailands Küsten gesichtet. Touristen müssen sich jedoch keine Sorgen machen, da giftige Quallen in Thailand erstens außerordentlich selten sind und zweitens an den Touristenstränden auch auf Quallen geachtet wird. Sollten widererwarten giftige Quallen gesichtet werden, wird eine entsprechende Warnung für die betroffenen Strände herausgegeben. Neben den Würfelquallen gibt es viele harmlose Quallenarten, die auch in Thailand vorkommen. Viele Touristen berichten nach ihrem Thailand Urlaub von einem unangenehmen Brennen, das manchmal beim Baden zu spüren war. In der Tat kommen vor allem in der Nähe der Shrimpsarmen ungiftige Nässelqualen vor, die ein leichtes Ziepen auslösen können. Eine Gefahr für die Gesundheit stellen diese Qualen jedoch nicht dar.

Weiter draußen im Meer und in den Korallenriffen gibt es einige Fischarten, die sehr giftig sind. Diese Fische kommen jedoch normalerweise nie in Badegebiete und meiden die Nähe zu Schwimmern. Außerdem sind sie nicht aggressiv und greifen von alleine niemals einen Menschen an. Zu den giftigen Fischen gehören der Rotfeuerfisch und der Steinfisch. Auch die Kegelschnecken sind giftige Meeresbewohner, die man nicht unbedingt anfassen sollte.

 

Würfelquallen

Box Jellyfish (Bild: Blake the Black / Flickr)

Giftige Spinnen und Skorpione

In Thailand gibt es eine große Artenvielfalt an Insekten. Es gibt zwar einige giftige Spinnenarten wie beispielsweise auch die Vogelspinne, jedoch keine Spinnenart, die dem Menschen gefährlich werden könnte. Die Vogelspinne sieht zwar gruselig aus, ihr Biss ist jedoch eher vergleichbar mit einem Bienen- oder Wespenstich. Gleiches gilt für die auf Thailand vorkommenden Skorpione, die zwar ein Gift besitzen, jedoch keine tödliche Gefahr für den Menschen darstellen. Bei einem Biss durch einen Skorpion können zwar stärkere Schmerzen auftreten, ähnlich einem Hornissen- oder Wespenstich, gefährlich sind die Skorpione jedoch nicht. Etwas unangenehmer ist ein Biss des Scolopender, einer am Boden lebenden, bis zu 20 cm großen Hundertfüßlerart, die auch gerne an Hauswänden hochklettert. Wer von einem Skolopender gebissen wurde, sollte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Der Biss ist lebensbedrohlich aber sehr schmerzhaft und kann im schlimmsten Falle zu einer mehrtägigen Lähmung der Betroffenen Körperteile und einem allgemeinen Krankheitsgefühl führen.

 

Dem Skolopender sollten Sie aus dem Weg gehen

Scolopendridae>Scolopendra morsitans centipede DSCF3990 (Bild: Bill & Mark Bell / Flickr)

Giftschlangen

Viele Touristen, die sich für einen Thailand Urlaub entschieden haben, machen sich vor allem Sorgen über giftige Schlangen in Thailand. Diese Sorge ist jedoch völlig unbegründet, es gibt zwar gefährliche Schlangen wie die Brillenschlange und die Königskobra, aber auch diese Tiere greifen den Menschen nur in extremen Situationen an, wenn sie sich in die Enge getrieben und bedroht fühlen.

Angela Michel

 

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!