Flunky Ball

Flunky Ball hat sich mittlerweile wohl zu einem der bekanntesten und beliebtesten "Trinkspiele" in Deutschland entwickelt. Jeden Sommer versammeln sich hunderte Studenten auf großen Wiesen und frönen diesem beliebten Partytrinkspiel. Sogar  bei Turniere und Meisterschaften werden mittlerweile die Sieger aus"getrunken".

Material und Spieler

  • 1 Ball
  • 1-15 Flaschen
  •  mindestens 1 Flasche Bier pro Mitspieler
  • 4- unendlich Mitspieler (die Anzahl der Spieler sollte "gerade" sein und den Platzverhältnissen angemessen) Richtig Spaß macht es meist erst ab 10 Personen.

 

Spielaufbau

Die Spieler werden in 2 gleichstarke Teams aufgeteilt. Diese stellen sich in einem Abstand von ca. 10 Metern parallel zueinander auf.  Die Spieler jedes Teams stehen dabei nebeneinander in Linie. Vor jedem Flunkyballspieler wird eine geöffnete Flasche Bier aufgestellt. In die Mitte des Spielfeldes bzw. genau in die Mitte zwischen den beiden gegenüberstehenden Reihen, wird ebenfalls eine Flasche gestellt. Die Aufstellung sieht also folgendermaßen aus.

Team 1, Team 1, Team 1

Flasche, Flasche, Flasche

Flasche in der Mitte des Spielfeldes

Flasche, Flasche, Flasche

Team 2, Team 2, Team 2

Spielablauf und Regeln

Als erstes wird durch Münzwurf oder ein anderes Auslosungsverfahren festgelegt, welches Team das "Trinkspiel" beginnen darf. Ein Spieler des beginnenden Teams (wir nehmen hier einfach mal Team 1) wirft nun mit dem Ball auf die in der Mitte stehende Flasche. Wenn er nicht trifft, geht der Ball direkt an Team 2. Wird die Flasche aber getroffen, beginnen die Spieler von Team 1, die vor Ihnen stehenden Flaschen auszutrinken. Die Spieler von Team 2 hingegen laufen zur Mittellinie, müssen die Flasche wieder aufstellen, den Ball mit zurücknehmen und sich wieder auf ihren Ausgangsplätzen positionieren. Sobald alle Spieler wieder auf ihrem Platz stehen wird der Ball in die Höhe gestreckt und Stopp gerufen. Daraufhin müssen alle Spieler von Team 1 sofort aufhören zu trinken und ihre Flaschen wieder absetzen. Das Team, welches als erstes all seine Flaschen geleert hat, ist der Gewinner dieses Trinkspiels.

Variationen

Bisher gibt es für das Trinkspiel noch keine allgemeingültigen Regeln. Dieses ist aber mittlerweile in Arbeit, damit ein "echter" Meister bestimmt werden kann.

Häufig werden auch Strafen eingebaut. Wenn eine Flasche umkippt oder überschäumt gibt es ein Strafbier für den entsprechenden Spieler.

Filmzitate

Trinkspiele

"Filmzitate saufen", egal ob zu Zweit oder in der Gruppe. Hierbei handelt es sich um ein Trinkspiel ohne Spielfeld und Würfel oder anderes Spielmaterial. Man plane einfach einen herkömmlichen DVD-Abend, besorge zusätzlich für jeden Gast ein Glas und genügend Alkohol. Ebenfalls benötigt man einen Film, in dem sich ein bestimmtes Filmzitat regelmäßig wiederholt. Und fertig ist das Trinkspiel! Sehr gut geeignet sind z.B. die Sissi-Filme. Immer wenn das Wort Majestät fällt, muss das Glas geleert und für die nächste Runde nachgeschenkt werden. Es nicht ums Gewinnen oder Koma saufen, sondern um den Spaß. Wer keine Lust mehr hat, sollte aufhören.

Meiern - DAS Trinkspiel mit Würfeln

Der Klassiker unter den Trinkspielen. Egal ob Hochzeit oder Geburtstag. Das perfekte Würfelspiel für ihre Party. Wenig Material, wenig Platz, viel Spaß!

Material

  • 1 Knobelbecher
  • 2 Würfel
  • Gläser
  • Getränke

 

Trinkspiel mit Würfeln

Spielablauf und Regeln

Der erste Spieler würfelt bei diesem Trinkspiel so, dass die Mitspieler den gewürfelten Wert nicht sehen können. Die niedrigere der beiden gewürfelten Zahlen zählt als "Einerwert", die Höhere als "Zehnerwert". So wird aus einer "2" und einer "5" eine 53. Nach dem Würfeln muss der Spieler seine gewürfelte Zahl (oder eine erfundene Zahl) ansagen und die Würfel samt Becher verdeckt weiterreichen.Der nächste Spieler hat nun die Möglichkeit selber zu würfeln oder die zuvor angesagte Zahl anzuzweifeln. Würfelt er selbst, muss er eine höhere Zahl als die zuvor genannte ansagen (auch wenn er diese nicht gewürfelt hat). Die vorher genannte Zahl muss immer überboten werden. Wer eine niedrige Zahl würfelt, hat die Möglichkeit zu lügen. Wird die angesagte Zahl vom nachfolgenden Spieler angezweifelt, so werden die Würfel aufgedeckt. War die tatsächlich gewürfelte Zahl niedriger als der angesagte Wert, so muss der Lügner sein Glas leeren. Hat er aber die Wahrheit gesagt, so muss der "Ankläger" sein Glas "exen". Da nur Würfelwerte zwischen 11 und 65 Möglich sind, ist eine Runde also ziemlich schnell beendet. Nachdem jemand trinken musste, geht das Saufspiel von vorne los.

Wertigkeiten

Wie schon erwähnt, wird aus einer "2" und "5" eine "52". Somit beträgt der höchste einfache zu erwürfelnde Wert 65. Ein Pasch (11, 22, 33,… ) hat eine höhere Wertigkeit als die "einfachen" Zahlen.Somit zählt eine "11" mehr als eine "65". Der höchste zu erreichende Wert ist ein "Meier". Dieser entsteht aus der Kombination einer "1" und einer "1". Während es bei allen anderen Zahlenkombinationen immer nur um ein Strafgetränk geht, bedeutet ein angezweifelter "Meier" bei diesem Saufspiel zwei Strafgetränke.

 

Chris, am 28.04.2013
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Sudoku einfach lösen - Varianten für Anfänger, Fortgeschrittene und...)

Autor seit 4 Jahren
8 Seiten
Laden ...
Fehler!