Walter Girotto vereint unterschiedliche Kunststile in seinen Gemälden

Symbolismus, Vor-Raphaelismus und Neuinterpretationen der Pop-Art – jene Stile lassen sich in den Kunstwerken des Walter Girotto wiederfinden, wobei diese Referenzen auf geschickte Weise miteinander in Kombination stehen und quasi ineinander fließen, sodass sie auf den ersten Blick kaum spürbar sind. Man betrachtet die Gemälde des Kunstmalers wie durch einen Schleier, wodurch es wirkt, als wage man eine traumähnliche Schau in die Vergangenheit.
Auch sind Frauen ein wichtiger Bestandteil der Walter Girotto Kunst, jedoch dient die dargestellte Nacktheit und Provokation in seinen Bildern nicht dazu, Aufmerksamkeit zu erregen, sondern mentale Empfindungen zu erleben. Folglich will Walter Girotto erreichen, dass der Betrachter die Ästhetik der Situation jeweiliger Gemälde genießt. Und der italienische Künstler schafft es, sein Publikum in einen Bann zu ziehen, der an Märchen erinnert, die Kindern an verregneten Tagen erzählt werden.
Walter Girotto war zunächst unzufrieden mit der Wissensvermittlung der Kunstschule

1953 war das Jahr, in dem Walter Girotto in Rivigo, Italien geboren wurde. Als der Kunstmaler sechs Jahre alt war, zog seine Familie nach Turin, um dort ein besseres Leben führen zu können. Schon als Kind malte Walter Girotto und schaffte es, eine Kunstschule zu besuchen, obwohl sein Vater es gern hätte, dass er Kernphysik studiere. Nach dem erfolgreichen Abschluss war der italienische Künstler jedoch davon überzeugt, auf der Kunstschule nicht genügend gelernt zu haben, damit er unablässig malen kann. Folglich studierte er für sich die Meisterwerke der Kunst, zeichnete Cartoons und malte Porträts, und das, um seinen Stil zu vervollkommnen. Dennoch war Walter Girotto enttäuscht von seinen künstlerischen Resultaten – er konnte keine Freude empfinden.
Walter Girotto Kunst - Die Gemälde des Kunstmalers als Artbook
The Art of Walter Girotto
EUR 15,00  EUR 10,99
Walter Girotto studierte an der Akademie der Schönen Künste

Endlich fand er es – das Wissen um das Steuern der Kreativität nach den Grundgesetzen der Kunst. Walter Girotto trat der Akademie der Schönen Künste bei und lernte alles über Pythagoras, Aristoteles und Plato, wodurch ihm viele neue Sichtweisen zuteil wurden. Und mit ihnen begann für den italienischen Künstler ein neuer Lebenszyklus.
Mit der Geburt seines Sohnes revolutionierte Walter Girotto seinen künstlerischen Stil

Als sein Sohn geboren wurde, ergab sich plötzlich ein stabiler Standpunkt, und Walter Girotto entdecke Gefühle, welche die Art und Weise zu malen revolutionierten – für den Kunstmaler begann von nun an ein neues Kapitel im Leben. 1985 nahm er in New York an einer Kunstausstellung teil, die dann dazu führte, seine Gemälde im Jahre 1988 in einer Galerie von Robert Bane zu präsentieren. Seitdem ging es stetig aufwärts – viele weitere Ausstellungen folgten. Zu finden sind die Kunstwerke des Walter Girotto auf Druckerzeugnissen sowie in diversen Artbooks.
Walter Girotto – Der Kunstmaler orientiert sich an klassischen Gemälden
write-x, am 20.01.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!