Wenn das "Stille Örtchen" plötzlich gar nicht mehr so still ist

Eine alltägliche Situation in einem ganz normalen Haushalt. Die Blase drückt und man möchte sich der überschüssigen Flüssigkeit entledigen. Doch die Damenwelt hat sich vorgenommen einer Männerdomaine den Kampf anzusagen. Alarm dem Stehpinklern!

Nichts ahnend freut man sich schon darauf das die Blase gleich geleert wird. Man hebt den Toilettendeckel, dann noch die Brille mit dazu. Schock - war das nicht die Stimmen von Altkanzler Kohl? Der Schreck zuckt durch die Glieder, das ganze Haus ist scheint alarmiert.

Zitat: ""Hallo, was machen Sie denn da? Machen Sie sofort die Brille wieder runter. Sie wollen doch nicht etwa im Pinkeln, äh im stehen Pinkeln. Sie machen ja alles schmutzig. Also Brille wieder runter, aufsitzen - und auf geht es."

Mit diesen Worten warnt der Altkanzler dem Manne und sorgt dafür, das es auch jeder mitbekommt. Die Schamröte steigt ins Gesicht, die Blase drückt noch immer und dieses unsägliche Gefühl ertappt worden zu sein. Zu der Stimme des Altkanzlers mischt sich:

a) Gelächter des Mannes, der den Schock überwunden hat und es selber Amüsant findet.

b) Der Meckern eines Mannes der sich ertappt fühlt

oder

c) Das Fluchen der Männer die sich in ihrer Freiheit, bedrängt und genötigt fühlen, weil ihre Domain des Pinkelns bedroht wurde.

Mit dem "Stillen Örtchen" ist es in dem Moment auf alle Fälle vorbei.

 

Toiletten Geist

Der Toiletten-Geist gibt es aber nicht nur mit der Stimme von Altkanzler Kohl, auch andere Prominente sind zu vernehmen. Doch eines ist bei allen gleich, sie sagen den Stehpinklern den Kampf an. Ein sauberes und gepflegtes WC besucht man natürlich viel lieber.

Im Ganzen gibt es gerade für das "Stille Örtchen" jede Menge Gadgets, man könnte meinen, das wir Menschen auf dem WC Langeweile haben.

Ein Schelm der sich Böses dabei denkt

In der Ecke ganz gemein, steht ein Männchen stumm und klein,

nimmt man diesem dann das Licht, hört man wie er stöhnt und spricht.

Der Toilettengang in manchem Heim, ist oft langweilig - so ganz allein. Darum gibt es für den Hausbesitzer, Bewegungsmelder für die Flitzer. Man freut sich schon auf das Geschäft, das sich in Ruh verrichten läßt. Doch aus der Ecke stöhnt es auf, er drückt und meckert hört nicht auf. Ein kleines Ding, erschreckt das Herz, Verdammt, was für ein schlechter Scherz. So mancher Gang auf die Toilette, bringt nicht nur Freude zu der Verrichtungsstätte. Ein Schreck, ein Schrei und dann Gezeter, wer hat denn nun den schwarzen Peter. Jener der nicht an sich hielt oder der der schelmisch um die Ecke schielt. Eines wird uns ganz schnell klar, Bewegungsmelder sind für alle da. Ob Groß, ob Klein, ob Mann, ob Frau, mit so einem Ding weiß man ganz genau. Das WC ist schier besetzt und vielleicht ein Höschchen leicht benetzt. Darum gehe man mit viel  bedacht, auf das Örtchen an dem man oft Geschäfte macht.

Die gemeine Gadgets fürs WC - Und womit man wirklich Spaß haben kann.

Neben den Toiletten Geist der den Versuch eines stehenden Toilettenganges ermahnt gibt es die gemeine Alarm Methode. Hierbei sei zu raten, das man Menschen mit schwachen Herzen vorwarnt.

Die Toiletten-Polizei macht nicht nur ein wahnsinnigen Lärm, sie leuchtet dazu auch noch. Das kann ein schwaches Herz schon etwas aus dem Takt bringen. Und schliesslich möchte man das Geschäft im WC und nicht davor haben.

Neben der wirklich schrillen Toiletten-Kelle wirkt der Toilettenalarm Popo schier freundlich. Er unterhält beim Toilettengang mit freundlichen Sprüchen.

Spaßfakor

Geld auf der Rolle - mit Geldscheinen sich den Popo abzuwischen für manche ein Traum. Die Toilettenpapier-Rollen mit Geldscheinen bedruckt, eignen sich hervorragend als Mitbringsel für liebe Freunde.

Wenn einem jedoch langweilig ist, gibt es noch die schöne Alternative des witzigen Toilettenpapiers, hier hat jedes Blatt einen kleinen Witz auf Lager. Dann gibt es natürlich auch etwas für die Menschen die beschäftigt werden müssen. Warum also nicht eine bisschen Sudoku spielen, wenn die Sitzung etwas länger dauert.

Alles in allem können Gadget Spaß machen.

Alarm

Wenn der Toilettenalarm anspringt und man von der Gattin, Freundin oder Mutter abgeführt wird wie ein Schwerverbrecher, dann ist alles klar. Der Toilettenalarm hat zugeschlagen. Man ist in die Falle getappt. Leugnen nützt da gar nichts.

Was lernen wir aus diesem Fall?

Lieber einmal öfter die Pobacken zusammenkneifen und sich auf die Brille setzen, aber Achtung - nicht die Lesebrille der Damen ist gemeint.

Moral und Grund

Wenn man etwas tut, nur weil man es kann, steht das beim WC, oft für die Person "Mann". Doch wer macht später Weg den Schmutz? Denn keiner hat es ja benutzt. Die Damen leiden oft da drunter, deswegen sind sie da ganz munter, bei den Dingen die Vergnügen, denn dann kann man sie nicht mehr belügen. Denn der Geist in ihrem Klo, entlarvt den Täter sowieso.

Aus diesem Grund nicht nur allein, spricht die Toilette in so manchem Heim.

Und die Moral von der Geschicht, im stehen Pinkeln muss man nicht.

Laden ...
Fehler!