Meine Bedürfnisse definieren meine Ziele

Welche Bedürfnisse habe ich, was brauche ich für mich, um innerlich gelassen und ruhig zu sein? Diese Frage beantwortet meine Ziele, die ich mir stelle.

Mein Bedürfnis nach einem Ort der Ruhe und Entspannung wird bei einer Frau erfüllt, die schon relativ lange mit mir durch die Weiten des Lebens zieht. Diese Verbindung möchte ich pflegen und hegen, immer wieder neu mit Emotionen füttern. Mit dieser Frau möchte ich Neues entdecken, das Unmögliche möglich machen und weiter unser Leben führen, wie wir es wollen, wie es uns gefällt und so, dass wir uns darin wohlfühlen und es für uns stimmig ist.

Ich möchte aus meiner Lebens-Erfahrung heraus andere Menschen auf einem Teil ihres Weges behutsam begleiten. Dafür bin ich Systemischer Coach geworden, dafür absolviere ich jetzt eine Ausbildung zum EX IN Genesungsbegleiter und Dozenten. Mein inneres Bedürfnis treibt mich hier an. Ich spüre Befriedigung im Coaching wie im Lernen und suche gerade, in Ruhe und Gelassenheit, im Rahmen dieser Ausbildung einen Praktikumsplatz. Diese Weiterbildung ist emotional intensiv, sie wühlt auf und ist anspruchsvoll. Sie möchte und werde ich zu Ende führen.

Ich möchte Ideen verwirklichen und meine Selbstständigkeit jeden Tag genießen, diese Freiheit, die eigenen Möglichkeiten zu erkennen und daraus etwas Sinnvolles zu kreieren. Projekte wie die Mut-Mach-Lesungen, vielleicht auch mal wieder eigene Lesungen, meine Reihe "Plaudern mit dem Coach" sind mir wichtig und ich werde sie weiterführen und ausbauen.

Es wird ein spannendes, amüsantes und interessantes Jahr voller Überraschungen, negativer wie positiver, ein Jahr, das mich fordert und fördert, das mich über bisherige Grenzen bringt und mir zeigt, was ich kann. Und darauf freue ich mich.

 

 

Wo-(hin) ich mich treiben lassen möchte

Muss ich alles planen? NÖ! Wäre ja langweilig. Einfach mal zu beobachten, wohin die Reise geht, sich treiben lassen, voller Neu-Gier, was passiert, finde ich spannend. Neue Begegnungen voller Tiefgang, das Spiel mit dem Unbekannten, das langsam Entdecken ist reizvoll. Und so freue ich mich darauf, in weiteren Begegnungen Menschen besser verstehen zu lernen, mich auf sie einzulassen und den Fluss des Unbekannten zuzulassen. In der Gelassenheit der inneren Ruhe, mit dem Wissen, ein "Stop" schützt mich vor seelischen Verletzungen, freue ich mich auf neue Begegnungen, auf die Reise in die Tiefen anderer Seelen, um zugleich meine eigene zu öffnen.

Ich freue mich auf den Flow, der weiteren Tantra-Kursen innewohnt und auf den Reiz polyamoren Lebens. Ich bin offen für neue Touren auf dem weiten Feld des liebevollen, achtsamen, behutsamen und respektvollen Einlassens auf neue Menschen, die mich als Person so wertschätzen wie ich sie.

Ich bin offen für neue lustvolle und genussvolle Erlebnisse, wie sie sich ergeben und für mich stimmig sind. Hier möchte ich mich treiben lassen, nicht alles steuern, mit offenem Herzen aufnehmen und reflektieren.

Mit Neu-Gier sehe ich diesem Jahr entgegen, mit Neu-Gier tauche ich tief ein in das Leben, genussvoll bade ich im Meer der Emotionen.

Und ich weiß, die Frau an meiner Seite setzt mir ebenso wenig Grenzen wie ich ihr. Wir genießen, wir diskutieren heiß und leidenschaftlich, wie wir uns auch heiß, genussvoll und achtsam lieben.

Und diese Liebe ist das stabile Fundament für alles Andere in meinem wie in ihrem Leben.

 

Ich bin Systemischer Coach mit der Spezialisierung auf Menschen mir Angststörungen. Ich lebe und arbeite in Berlin und führe mein Leben so, wie ich es Klienten empfehle, offen und mit dem Ausleben meiner Bedürfnisse.

https://www.angstberatung-berlin.de/

Fotos by.pixabay.com

Autor seit 3 Jahren
104 Seiten
Laden ...
Fehler!