Die Gelddruckmaschine

Geht es eigentlich noch um Fußball in der Champions League? Geht es darum, den europäischen Champion zu küren? Nach der erzwungenen Spielansetzung der Borussia darf daran stark gezweifelt werden.

Die UEFA Champions League ist eine gigantische Gelddruckmaschine, und die hochbezahlten Kicker halten sie am Laufen. Hunderte von Millionen zahlen Fernsehanstalten für die Senderechte, noch einmal Hunderte von Millionen werden von Weltkonzernen für gut plazierte Werbung bezahlt, Dafür aber muss die Maschine störungsfrei laufen, ein Ausfall wie am Dienstag Abend ist im System nicht vorgesehen.

Und so durften die Kicker des BVB 09 genau 22 Stunden diesen Anschlag auf ihr Leben beginnen zu verarbeiten, ehe sie gegen die Monegassen antreten mussten. Wettbewerbsverzerrung ist nur das eine, viel schwer wiegender ist der psychische Ausnahmezustand der Kicker.

Und was interessant ist, von denen, die ein Auflaufen der Spieler erwarteten, egal ob der Bundesinnenminister oder ganz massiv die UEFA; keiner von denen saß im Bus und war direkt betroffen. Härter formuliert, keiner von denen hatte nicht einmal 24 Stunden zuvor einen Mordanschlag erlebt.

Die Kicker als Marionetten

Die Profis der Borussia traten an, sie versteckten sich nicht, sie fanden in das Spiel. Sie ließen die Gelddruckmaschine weiter laufen, obwohl ihre Gründe, zu spielen, ganz andere waren. OK. Und wie haben sie sich gefühlt dabei? Was hat dieses Verhalten mit ihnen gemacht? Wer dachte an sie, an ihre Ängste, ihre Psyche und ihre seelische Gesundheit?

"die Gesichter im Bus, ich kann sie nicht vergessen", plastischer lässt sich nicht beschreiben. wie der Seelenzustand der Spieler war. Weggedrückt, verdrängt, ignoriert haben sie ihre Emotionen für 90 Minuten.

Das mag eine Therapie sein, die Schockstarre auflösen durch aktives handeln. Nur kommt sie aus meiner Sicht zu früh.Die Spieler hatten überhaupt keine Chance, das Erlebte erst einmal setzen zu lassen, es anzunehmen für sich, jeder individuell, es zuzulassen. Dieses Annehmen ist aber eine wesentliche Grundlage, es später zu verarbeiten. Durch das Verdrängen und Wegdrücken wurde der Prozess des Zulassens jäh unterbrochen, Die Folgen davon tragen die Spieler.

Fazit

Menschlichkeit, Mitgefühl und Ruhe für die Spieler gab es nicht. Das Geschäft der UEFA ließ eine Auszeit für die Kicker nicht zu. Die oben gestellte Frage, ob hier der sportliche Wettbewerb entscheidend ist, wurde durch die Neuansetzung nur 22 Stunden nach dem Anschlag deutlich beantwortet.

The Show must go an...die Kälte des Geldes regiert, der Mammon wiegt mehr als traumatisierte Spieler, die, das hat der Dienstag sehr deutlich gezeigt, nur die notwendigen Akteure im Milliardenspiel Champions League sind. 

 

Der Autor ist Systemischer Coach und auf die Begleitung von Menschen mit Angststörungen, Phobien und Panikattacken spezialisiert.

Mehr von ihm finden Sie hier: http://angstberatung-berlin.de/

 

Fotos by: Pixabay

Autor seit 2 Jahren
86 Seiten
Laden ...
Fehler!