Weizengrassaft weckt zunächst Skepsis
Mit einer Saft-Spezialpresse wird ...

Mit einer Saft-Spezialpresse wird der Saft gewonnen

Anbau von Getreide

Neben Weizen kann man natürlich auch Gerste, Dinkel und andere Getreidearten anbauen und auf gleiche Weise verzehren. Ist der Saft gepresst, sollte er unverzüglich getrunken werden, da viele Inhaltsstoffe schon nach wenigen Minuten ihre Intensität verlieren.

Der giftgrüne Saft schmeckt sehr süß, je nach Witterungsbedingung mehr oder weniger stark und aromatisch. Idealer Weise trinkt man jeden morgen etwa 3cl frisch gepressten Weizengrassaft. Logistisch ist dies nur sehr schwer zu bewerkstelligen.

Wer Weizengrassaft probieren möchte, hat es nicht einfach, der Saft ist schwieriger zu bekommen als so manches andere Gras. Nur sehr wenige Gastronomen bieten das Wundermittel an, da es sehr teuer und aufwendig ist. Die Verkostung von Weizengrassaft ist in Berlin z. B. von Liqwheat möglich. Das Weizengras kann mit einer elektronischen Presse oder einer Handkurbelpresse verarbeitet werden. Das Pressen mit der Hand ist sehr kräftezehrend und leider ist das Pressen nicht so ergiebig wie bei z. B. einer Orange.

 

Chlorophyll wird in Bio-Märkten in Form von Pulver angeboten, jedoch sind die gesundheitlichen Auswirkungen von dem frisch gepressten Weizengrassaft vielversprechender.

 

Weizengrassaft kann man sowohl pur trinken als auch als Mix-Getränk. Mit Apfelsaft ergibt sich eine sehr harmonische Mischung. Auch in Verbindung mit Wodka eignet es sich als Partygetränk. 

Auch sehr beliebt sind Smoothie-Variationen mit frischem Obst und Gemüse. Mit Nüssen ergibt sich daraus schon fast eine Mahlzeit. Wichtig ist, Weizengrassaft und generell Vitamin-haltige Speisen und Getränke nicht in Verbindung mit Kaffee zu konsumieren. Der Koffein hindert den Körper daran, die Vitamine gut aufzunehmen. 

 

Gesundheitliche Auswirkungen von Weizengrassaft

  • Weizengrassaft begünstigt ein basisches Milieu im Körper. Übersäuerung kann so vorgebeugt werden. 
  • Antioxidantien sollen Krebs vorbeugen (auch gegen oxidativen Stress)
  • Der Saft von Weizengras hat 60 Mal mehr Vitamin C als Orangen, des Weiteren
  • fünf Mal mehr Magnesium als Bananen
  • fünf Mal mehr Eisen und 50 Mal mehr Vitamin E als Spinat und 
  • elf Mal mehr Kalzium und 30 Mal mehr Vitamin B1 als Milch 
  • Weizengrassaft hat außerdem einen sehr hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren
  • einige enthaltene Enzyme sollen geschädigte DNA reparieren und sind entzündungshemmend
  • Chlorophyll fördert den Sauerstofftransport im Blut
  • hilft gegen entzündlichen Gelenkerkrankungen
  • zur Behandlung von dauerhaften Darmerkrankungen
Autor seit 3 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!