Grundpflege

Die Grundpflege ist der wohl wichtigste Baustein im Tätigkeitsfeld eines ambulanten Pflegedienstes. Hierunter versteht man zunächst einmal die komplette oder teilweise Übernahme der Körperpflege eines Pflegebedürftigen. Eine Ganzwaschung im Bett, am Waschenbecken und das Baden und Duschen sind mögliche Arbeitsfelder. Zudem werden Betroffene beim Toilettengang begleitet und in der Inkontinenzversorgung unterstützt. Ist ein Patient bettlägerig, sind verschiedene Prophylaxen erforderlich. An erster Stelle stehen hier die Dekubitus- und Kontrakturenprophylaxe. Der Dekubitus ist ein Druckgeschwür und kann durch regelmäßiges Umlagern verhindert werden, Kontrakturen lassen sich sich durch das manuelle Bewegen von Gelenken lindern. Außerdem gehören das Ein- und Auskleiden sowie das "Bett machen" mit zum Arbeitsfeld "Grundpflege". Ergänzt wird die Grundpflege oftmals durch das anschließende Vorbereiten einer Mahlzeit.

 

medizinische Behandlungspflege

Ein kleiner Teil medizinischer Aufgaben kann von einem Arzt auf das Pflegepersonal delegiert werden. Zu den zentralen Aufgaben gehört das Stellen und die Einnahme wichtiger Medikamente. Da besonders verschreibungspflichtige Arzneien mit Wechsel- und Nebenwirkungen behaftet sind, ist hier fachliches Wissen und Krankenbeobachtung angesagt. Ein anderer Bereich ist das Überwachen der Vitalwerte wie das Blutdruck- und Puls messen. Beim Diabetiker ist eine regelmäßige Blutzuckerkontrolle (BZ) erforderlich, damit es nicht zu einer Über- bzw. Unterzuckerung kommt. Injektionen dienen der schnellen Aufnahme eines Medikamentes, auch diese lassen sich an qualifiziertes Pflegepersonal delegieren. Ein weiteres Arbeitsfeld erstreckt sich auf die Wundkontrolle und den Verbandwechsel. Dieser kann nach einer Operation erforderlich sein oder es handelt sich um einen routinemäßigen Wechsel im Rahmen einer PEG (Zugang für künstliche Ernährung) oder eines Stomas (künstlicher Darmausgang).

Körperberührung - ein emotional wichtiger Baustein in der Pflege (Bild: andreas160578 / Pixabay)

hauswirtschaftliche Tätigkeiten

Ambulante Pflegedienste übernehmen auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Dazu gehören der regelmäßige Lebensmitteleinkauf und weitere Produkte des täglichen Lebens. Im Haushalt werden Reinigungsarbeiten und die Pflege der Wäsche übernommen. Auch das Vorbereiten von Mahlzeiten ist Bestandteil dieser Arbeit. Fallen weitere Tätigkeiten wie Renovierungsmaßnahmen oder Gartenarbeit an, können diese durch geeignetes Personal privat ausgeführt werden. Theoretisch kann ein Pflegedienst fast den gesamten Haushalt übernehmen. Leistungen, die nicht von der Pflegeversicherung bezahlt werden, müssen allerdings aus eigener Tasche finanziert werden. 

Betreuung in der Pflege

Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld ist die Betreuung von Patienten. Hierbei steht in erster Linie die Betreuung an Demenz erkrankten Menschen im Vordergrund. Gerade dieses Klientel benötigt viel Fürsorge. So geht es um einen geregelten Tagesablauf, Spaziergänge, Unterhaltung, gemeinsame Spiele und einiges mehr. Begleitung zu Arztbesuchen und Behördengänge fallen ebenfalls in diesen Aufgabenbereich. Betreuung kann auch die "Kontrolle" von Klienten sein, sie dient der Feststellung, ob alles "OK" ist. So können "Hochbetagte" in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben. Die Nachfrage nach "Betreuung" hat in den letzten Jahren zugenommen. 

Beratung in der Pflege

Ambulante Pflegedienste sind eine wichtige und kompetente Anlaufstelle, wenn es um "pflegerische" Fragen geht. Ist altersbedingt Unterstützung gefragt oder wird jemand krankheitsbedingt, z. B. durch einen Unfall, aus der Bahn geworfen, ist schnelle Hilfe gefragt. Pflegedienste helfen bei der Antragstellung, soweit Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden, bei finanziellen Engpässen lassen sich Gespräche mit dem Sozialamt führen. Sind Pflegehilfsmittel wie ein Pflegebett oder ein Rollstuhl erforderlich, arbeiten Pflegedienste mit einem Sanitätshaus zusammen. Soll eine Wohnung "pflegegerecht" umgebaut werden, kann auch hier eine entsprechende Beratung erfolgen. Für pflegende Angehörige können Pflegekurse angeboten werden. Außerdem vermitteln Pflegedienste verschiedene Dienstleistungen wie Fußpflege und Mahlzeitenservice. 

 

Ashlie, vor 16 Tagen
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
237 Seiten
Laden ...
Fehler!