Räucherwerk - Alles zum Räuchern - Siebe, Kohle, Räucherwerk, Gefäße und mehr!

Eifelkräuter-Hohes Venn (Gewerbebetrieb)
Individuelle Räucherungen

Der Name der Hexe!

Der Begriff "Hexe" leitet sich von Tunrida, Hag, Hagazussa oder Zaunreiterin ab.

Damit ist Mythologisch eine Person gemeint - eine Hexe kann durchaus auch ein Mann sein - die in oder auf der Hecke zwischen den Welten sitzt und diese Welten nach ihrem Gutdünken überschreiten kann. Die Hecke oder der Zaun (Weiden Zaun) gilt damit als Membran (Begrenzung). Auf der anderen Seite befinden sich Natur - und / oder andere Hilfsgeister, die bei Problemen um Hilfe gebeten werden können und die gegebenenfalls mit Rat und Hilfe zur Seite stehen können.

Hexen können die unterschiedlichsten Kräfte besitzen. Einige können hellsichtig sein oder mit Gedanken (Imagination) Dinge bewegen. Manche können über eine starke Beziehung zu Pflanzen verfügen. Diese Wesen werden als "Grüne Hexen" bezeichnet.

Die Spitzhüte der Hexen leiten sich von der Zentrierung der Kraft ab - durch das Spitze und ungerade soll sie leichter steuerbar sein. Das zeigt sich auch in der alten, walischen Tracht der englischen Frauen.

Allen gemeinsam ist eine starke Beziehung zur Natur. Sie leben im Jahreskreis des Wandels mit der Natur im Einklang.

Die drei Aspekte einer Hexe!

Die Hexe bildet im Jahreskreislauf (der Naturreligion) - der ewigen Wiederkehr - drei Aspekte aus, die Dreifaltigkeit.

Damit wird  die junge, weiße Hexe bezeichnet, die jungfräulich und fruchtbar ist.

Die Mutter, die die Fruchtbarkeit des kommenden Ernte Jahres in sich trägt.

Die weise Alte, die zur Spinnerin des Fadens über Leben und Tod wird und die unendlich weise und grausam sein kann.

Frau und Natur - selbsgemaltes Bild (Bild: http://www.eifelkraeuter-ho...)

Wie arbeitet eine Hexe?!

Hexen können die unterschiedlichsten Kräfte besitzen. Einige können hellsichtig sein oder mit Gedanken (Imagination) Dinge bewegen. Manche können über eine starke Beziehung zu Pflanzen verfügen. Diese Wesen werden als "Grüne Hexen" bezeichnet. Auch ein Schamane, Heiler oder Gesundbeter kann eine Hexe sein.

Es gibt keine Unterteilung in gute oder böse Hexen. Man sollte niemandem schaden, aber auch der beste Wunsch kann zu ungewolltem Übel führen.

Allen gemeinsam ist eine starke Beziehung zur Natur. Sie leben im Jahreskreis des Wandels mit der Natur im Einklang.

Gibt es heute auch noch Hexen?

Als Hexen bezeichnen sich heute - seit dem letzten Jahrhundert - wieder die Menschen, die sich einer Naturreligion zugehörig fühlen. Davon gibt es die unterschiedlichsten Richtungen. In England wurde von Gerald Gardener zum Beispiel "Wicca" wieder begründet, die in Amerika als Staatsreligion zugelassen ist. "Wicca" leitet sich von witch craft (Hexenkraft) ab.

Freifliegende (keiner Gruppe angehörige) oder initiierte (eingeführte, einer Gruppe zugehörige) naturreligiöse Menschen.

Wichtige Informationen!

  • Jegliche Anwendung der hier vorgestellten Rezepte, Pflanzenverwendungsmöglichkeiten und Vorschläge geschieht ausschließlich in freier Entscheidung der Leser(innen) und Teilnehmer(innen) und in ihrer eigenen Verantwortung.
  • Die hier angegebenen Rezepturen sind keine Anleitung zur Selbstmedikation und sind auch nicht geeignet, eine individuelle Behandlung, Beratung und Untersuchung durch einen Heilpraktiker oder Arzt zu ersetzen.

Meine Homepage!

http://www.eifelkraeuter-hohesvenn.vpweb.de/

Vennhexe, am 15.07.2012
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!