Weihnachtliche Badebombe - Ein schönes Geschenk

Badebomben erfreuen sich nicht nur hoher Beliebtheit, sie schenken auch das Gefühl der Entspannung. Was kann man seinen Liebsten besseres schenken? Gerade in der Vorweihnachtszeit herrscht doch viel Stress, man ist in Eile und kommt selten zur Ruhe.

Eine warme Badewade mit verlockenden Duft  gönnt der Körper die nötige Ruhe.

Ätherische Öle - Die passenden Duftrichtungen für die persönliche Badebombe

Es gibt viele verschiedene Öle doch für die Weihnachtliche Badebombe passen besonders gut:

  • Lebkuchen
  • Honig
  • Fichte/Tanne
  • Nüsse
  • Zitrusfrüchte
  • Zimt
  • Duftmischung Weihnachtsduft
  • Vanille
  • Lavendel

Man kann immer Duftöle miteinander kombinieren, doch sollte man vorher testen ob diese zusammen passen. Denn die Badebombe soll entspannen und einen nicht aus dem Bad vertreiben. Auch ist darauf zu achten das man nie zu viele Tropfen verwendet.

Zutaten für unsere Badebomben

Folgende Zutaten werden benötigt um eine schöne Badebombe selber herzustellen:

  • Kakaobutter - 70 g
  • Natron - 100 g
  • Zitronensäure - 50 g (Pulver - Backabteilung)
  • Speisestärke – 25 g
  • Milchpulver – 25 g
  • etwas Meersalz
  • Lebensmittelfarbe
  • Ätherische Öle
  • Formen
  • Wegwerfhandschuhe
  • Schalen
  • Spatel

Die Zutaten sollten richtig abgewogen sein um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Zubereitung der Weihnachtlichen Badebome

Zuerst sollte man sich die Zutaten zurecht legen und für Farbe und Duft entscheiden. Nun werden die Zutaten abgewogen.

Nun bringt man die Kakaobutter in einem Wasserbad zum schmelzen. In der Zwischenzeit kann man die Speisestärke mit dem Natron, Milchpulver und Zitronensäure mischen. Da die Zitronensäure etwas reizend sein kann, kann man den Mund und die Nase durch ein Tuch schützen.

Sobald die geschmolzene Kakaobutter zu den Zutaten kommt muss schnell gearbeitet werden. (Persönlich teile ich mir das ganze in 2 Portionen auf so kann ich mit der 1. Hälfte und dem halben Anteil Kakaobutter in Ruhe arbeiten und muss keine Angst haben, das der Rest zu schnell fest wird.

Man gibt die Kakaobutter in die Schale und vermischt alles sehr gut, mit einem Spatel etwas Lebensmittelfarbe dazu geben, oft reicht schon eine Messerspitze und vermengen. Nun den gewünschten Duft ( 5 bis 12 Tropfen je nach dem ob halbe oder ganze Portion verwendet wurde), evtl. auch die Duftkombination beimischen und 1 Teelöffel Meersalz mit dazu.Alles wird gut verrührt.

Die Form öffnen und die Mischung hinein geben, es sollte etwas gehäuft sein und nicht direkt gepresst damit beim  verschließen der Form beide Seiten ineinander greifen und sich vereinigen.

Das überquellende von der Form entfernen und nach 1 Minute kann man sie öffnen. Beide Seiten sollten nun zu einer Kugel (Stern oder Herz) verschmolzen sein. Legen Sie die Badebombe nun auf ein  Brett mit Haushaltsrolle und lassen diese mehre Tage unberührt trocknen.

Nach Wunsch

Nach Wunsch können auch getrocknete Früchte oder Blüten in die Badebome mit eingearbeitet werden. Diesen Schritt führt man aus, wenn die Badebomben in Form gebracht werden. Hierbei ist es wichtig das man nicht zu viel Dekoration mit einarbeitet.

Tipp: Auf Glitzer verzichten, denn dieser klebt auch nach dem baden noch am Körper.

Auch bei Zimt und Nelken, sowie Blütenblätter sollte man darauf achten, das diese nicht zu klein sind, da die aus der Badewanne auch wieder entfernt werden müssen.

Verpacken

Die komplett getrocknete Badekugel können sie schön in Frischhaltefolie oder Cellophanbeute verpacken. Dekoriert wird das ganze mit einem Tannenzweig und einer Schleife.

Die Badebomben haben eine Haltbarkeit von ca. 4 Monaten wenn man sie kühl lagert.

Der weihnachtliche Badespaß kann beginnen!

Autor seit 5 Jahren
116 Seiten
Laden ...
Fehler!