Schneekugel - Eine weihnachtliche Landschaft - Der Glanz für Groß und Klein

Kinderhände lieben es sie zu schütteln. Mit großen Augen, verlieren sie sich in das künstliche Schneegestöber. Das Licht bricht sich in den Glaskugeln und so funkelt die Schneekugel besonders schön.

Einige Schneekugeln wurden aus Plastik hergestellt, doch diese hatten nicht den besonderen Glanz, den die Schneekugel aus Glas haben.

Die Geschichte der Schneekugeln gehen bis aus das 16. Jahrhundert zurück. Doch genau ist das leider nicht dokumentiert.

 

Schneekugeln gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Oft wird der Sockel in einem Stück gegossen. 

Die Faszination Schneekugel, begeistert nicht nur Kinder, auch Erwachsene fühlen sich teilweise von dieser heilen Winterwelt angezogen.

In einer Daily Soap spielten Schneekugeln ein große Rolle. Bei Anna und die Liebe, wurde die Figur Anna zur Designerin, durch ihre Leidenschaft zu Schneekugeln.

In der Santa Clause Triologie, hat jeder Weihnachtsmann seine eigene Schneekugel und Charly, der Sohn von Scott Calvin, bekam eine Schneekugel von Barnabas geschenkt, damit er seinen Vater sehen konnte.

Schneekugel, strahlen etwas Magisches aus. Sie entführen uns in eine heile und friedliche Welt.

 

Schneekugeln sind mittlerweile ein beliebtes Sammelobjekt

Es gibt viele besondere Schneekugeln, auch Walt Disney hat eine eigene Reihe herausgebracht. Jedes Jahr kommen viele neue Modelle auf den Markt. Besonders begehrt sind die seltenden Einzelstücke und Limitierten Auflagen. Hier muss man schnell sein, um eine Schneekugel erwerben zu können.

 

Persönliche Schneekugel - So einfach geht es.

Es gibt wunderschöne Set`s um eine Fotoschneekugel selbst zu machen. Man nimmt das gewünschte Familienbild und fügt es in die Kugel ein.  Die Schneekugel gleicht also dem perfekten Bilderrahmen für die Weihnachtszeit.

Sie ist ein persöhnliches und beliebtes Weihnachtsgeschenk, für die Liebste oder die Großeltern. In einem Set befinden sich, bis auf das destilierte Wasser, alle Zutaten, die man dafür benötigt. Destiliertes Wasser bekommt man jedoch in jedem Supermarkt.

Besonders Highlight: Passend zu der Schneekugel kann man auch mit dem eigenen Foto, Kugeln für den Weihnachtsbaum gestalten. So erfreut man seine Lieben.

Die bekannte Geschichte - Was Wikipedia über die Schneekugeln sagt

Eine Schneekugel ist eine mit Wasser gefüllte Kugel aus Glas oder Kunststoff, in der sich außerdem kleine Partikel befinden, die beim Schütteln aufwirbeln und sich dann wie Schnee langsam wieder absetzen. Die Kugeln enthalten kleine Figuren oder Miniatur-Landschaften, die beim Schütteln...

Die Kombination aus Schneekugel und Spieluhr - Die bekanntesten Weihnachtslieder werden verwendet

Der Fortschritt zog natürlich auch bei den Schneekugeln ein. So ist es keine Seltenheit, das viele Schneekugeln auf einer Spieluhr sitzen. Dieses wird aufgezogen und dann ertönen die schönen Weihnachtslieder. Die Sockel werden immer aufwendiger in der Gestaltung und runden so das  Bild der Schneekugelspieluhr ab. 

Kinderhände sind nicht nur von den kleinen Schneeverwehungen nach dem schütteln begeistert, sondern die kleinen Stimmchen ertönen auch zu den Liedern wie: Stille Nacht, heilige Nacht. Jingel Bells oder Leise rieselt der Schnee.

 

Schneekugelspieluhren entwickeln sich schnell zu einer Sammelleidenschaft. Und wenn man einmal angefangen hat. Nimmt das weihnachtliche Schneegestöber kein Ende mehr.

Ein Traum aus Spieluhr und Schneekugel - Eine Schneekugel mit Landschaft und Melodie
Spieluhr Bergszene mit Schneekugel - SPIELUHREN
EUR 52,00  EUR 45,00
Weihnachtliches Karussell - Stille Nacht

Weihnachtliche Spieluhren - Weihnachtslieder und Romantik

Im Jahre 1976 wurde zum ersten Mal die Technik der Stahllamellen angewendet um eine Uhr zum klingen zu bringen. Diese Geschichte geht auf einem Uhrmacher aus Genf zurück. Das war der Vorbote der Spieluhren.

Spieluhren gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Aufmachungen. Versteckt in einem Kästchen können sie die Neugierde besonders wecken.  Viele Weihnachtliche Motive laden dazu ein, Spieluhren als besonderes Highlight für die Weihnachtszeit zu verwenden. Sei es ein Bär der durch eine Mechanik Schlitten fährt und die Spieluhr dabei Jingels Bells spielt oder ein Kasten in dem sich ein altertümliches Karussell verbirgt und Stille Nacht zum Besten gibt. Spieluhren ziehen alle in ihren Bann.

Wenn man nicht weiß was man zu Weihnachten verschenken soll. Mit einer Spieluhr kann man da nichts verkehrt machen. Jedes Jahr wieder erinnert sich der Beschenkte an die Person die es schenkte.

Die Magie der Spieluhr ist kaum zu ergründen. Schon früher zogenen Spieluhren mit Ballerinas die Menschen in ihren Bann.

Eine Spieluhr versprüht einen besonderen Zauber, sie zeigen das schöne von und auf der Welt. Ein Zauber von Frieden und Romantik.

Unterschied Spieluhr - Spieldose - Was meint Wikipedia dazu

Eine Spieldose ist ein selbstspielendes mechanisches Musikinstrument. Eine Spieluhr ist dagegen eine mechanische Uhr, die eine Melodie spielt. Man unterscheidet bei Spieldosen zwei Arten: # Walzen-Spieldosen # Lochplatten-Spieldosen Die Erfindung der Musikdose geht auf den...
So Weihnachtlich kann das Heim sein - Weihnachtsdekorationen

Schneekugel, Spieluhr, Räuchermännchen (Bild: Diana Kühl)

Räuchermännchen - Der Duft der Weihnachtszeit

Räuchermännchen, Wichte und Häuser, gehören fest zu der Weihnachtszeit.

Die Räuchermännchen wurden im Erzgebirge, so um 1820 erfunden. Das Kunsthandwerk kam auf die Idee, einen Hohlraum zu entwerfen, in dem die Rauchkegel abgebrannt werden konnten.

Räuchermännchen erfreuen sich, nicht nur wegen der Vielseitigkeit ihres Aussehens, sondern auch wegen des Duftes einer weltweiten Popularität. Die liebevoll gestallteten Figuren, eroberten die Herzen der Menschen.

Auch in diesen Tagen, werden noch Räuchermännchen, in liebevoller Handarbeit geschnitzt, gestaltet und bemalt. Diese haben natürlich den Vorteil, das jedes Männchen ein Unikat ist. Natürlich gibt es auch im Bereich Räuchermännchen und Häuser Massenproduktionen. Doch jedes Sammlerherz freut sich über ein Unikat. Den Duft kann jeder Eigentümer selbst bestimmen, in dem er sich für die passenden Räucherkegel entscheidet.

Die Vielfalt an Räucherkerzen - Der richtige Duft

Räucherkerzen gibt es in verschiedenen Geruchsmustern, jeder sollte für sich den passenden Duft finden. Ein leichtes Schnuppern, an den kleinen Brennkegeln, kann schon einen kleinen Einblick in die Welt der Düfte geben.

Wichtig ist, das man die Brennkegeln nur in dafür vorgesehenden Vorrichtungen verwendet. Man sollte sie nicht einfach auf einen Teller stellen und anzünden.  Das Räuscherwerk ist auch von Kindern fern zu halten.

Man zündet die Kegel mit einem Streichholz an, nach dem man sie in die Brennschale gestellt hat. Die Kegel sollten trocken gelagert werden. Die Asche kann man erst dann entsorgen, wenn sie komplett abgekühlt ist.

Beliebte Düfte zur Weihnachtszeit sind: Zimt und Tannenduft. Doch auch fruchtige Düfte finden gerade bei jüngere Menschen großen Anklang. Aus der Weihnachtszeit kaum wegzudenken sind Räucherkerzen mit der Duftnote Weihrauch. Für die Adventszeit wurde ein Duft mit dem Namen Adventsduft entworfen.

Der Nußknacker - Nicht nur nützlich, sondern auch dekorativ.

Der Nußknacker hat Tradition und ist aus der Vorweihnachtszeit nicht weg zu denken. Die kleine Soldaten erfüllten allerdings mehr dekorative Zwecke, zwar kann man damit auch eine Wallnuss knacken, aber für härtere Schalene sind sie nicht geeignet.

Die Uniformen gehören zu Weihnachten. Mittlerweile ist besonders das Erzgebirgische Kunsthandwerk dafür bekannt, das sie individuell kaum vergleichbare Nußknacker dreckseln. Doch die Geschichte der Nußknacker beginnt viel früher.

Sie werden nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch in verschiedenen Formen hergestellt. Es scheint so als kann jeder Nußknacker seine eigene Geschichte erzählen. Die kleinen Soldaten bereichern weltweit die Vorweihnachtszeit.

Dekorative Nußknacker - Die Geschichte der Nußknacker

Ein Nussknacker ist ein Werkzeug zum Öffnen von Nüssen bzw. zum Knacken der Nussschalen. Nussknacker gibt es in verschiedenen Formen und Varianten.

Eine dekorative Weihnachtsgeschichte - Warum die Weihnachtszeit Kinderaugen strahlen läßt

Über Nacht erstrahlt die Wohnung in weihnachtlichem Glanz, am Morgen hört man die fiepsigen Stimmen. "Mutti, die Elfen waren da." Mit großen Augen wird die Wohnung begutachtet, die so liebevoll dekoriert wurde.

Die kleinen Augen strahlen, überall weihnachtet es schon. Der Duft der Plätzchen ist noch nicht ganz verraucht, doch die Keksdose steht oben auf dem Schrank. Das kleine Herz schlägt wie wild. Überall glitzert und glänzt es, der Duft zieht in die Nase, doch an die Dose kommen die kleinen Hände nicht ran. Man merkt wie es im Kopf arbeitet, vielleicht mit einem Stuhl. Doch die Mutter gibt acht und erzählt das Gedicht von der Weihnachtsmaus. Ja die Weihnachtsmäuse sind schon sonderbar.

Bald kommt auch der Nikolaus. Die Stiefel müssen geputzt sein. Alles ist so aufregend. Doch da ist immer noch die Dose auf dem Schrank. Bestimmt ist da das leckere Gebäck versteckt. So gerne möchte das kleine Herz nur eines kosten. Es muss ja nicht mehr sein.  Am Abend wird es still, doch das kleine Herz kann nicht schlafen, es schleicht sich in die Küche. Der Stuhl wird an den Schrank gestellt, nervös und zappelig versuchen die kleinen Hände die Dose zu greifen. Doch so sehr es sich streckt, die Ärmchen reichen nicht aus.  Doch da, es ist als ob die Weihnachtsmaus hilft, die Fingerspitzen reichen an die Dose und langsam kann es die Dose fassen. Mit der Keksdose in den Händen verschwindet das klein Herz ins Bett. Schnell wird die Dose aufgemacht und der herrliche Plätzchen steigt sofort wieder in die Nase. Nur ein Plätzchen, denkt es sich und nascht.

Am Morgen ist die Dose leer, was die Mutter wohl sagt. Die kleinen Hände schieben die Dose erst einmal unters Bett. Die Mutter kommt und lächelt nur. Sie sagt kein Wort. Am Frühstückstisch ein schüterner Blick auf den Schrank. Da ist sie ja, wie kann sie sein. Schnell rennt das kleine Herz zu seinem Bettchen und schaut unter das Bett. Keine Dose mehr da, langsam geht es zurück in die Küche. Doch die Mutter sagt nur leise: "Ja, ja die Weihnachtsmäuse und die Elfen, jedes Jahr das selbe Spiel."

Laden ...
Fehler!