Der Sommer ist da - die Grillsaison ist eröffnet

Was auf dem eigenen Grundstück oder im Schrebergarten fast selbstverständlich ist, ist nicht überall möglich und an öffentlichen Plätzen nur bedingt gestattet. Wenn überhaupt. Die Rede ist vom Grillen mit Holzkohle. Kaum klettern die Temperaturen nach oben, zieht es die Menschen hinaus ins Freie. Dagegen spricht absolut nichts.

 

 

Mit dem Sommer startet ebenfalls die Grillsaison. Wer keinen Garten besitzt und auch sonst keine Möglichkeit hat, einen Holzkohlegrill aufzustellen, um ein Barbecue zu veranstalten, sucht nach Alternativen.

Grilleimer
Amazon Anzeige

 

Grillen im Freien - in Parkanlagen, am Baggersee, am Strand, im Wald oder auf dem Campingplatz - ist dann angesagt. So werden handliche Grillroste, klappbare Grills bzw. faltbare Bratroste oder Einweg-Grills im geräumigen Rucksack, Fahrradkorb oder im Auto verstaut. Einem Picknick unter freiem Himmel, mit Leckerbissen frisch vom Kohlegrill, steht somit nichts mehr im Weg. Höchstens ein Ordnungshüter, sofern dort gegrillt wird, wo es nicht gestattet ist.        

FAQ - ist das Grillen in Parkanlagen, am Baggersee oder im Wald gestattet?

Mit der Grillsaison tauchen auch Jahr für Jahr Fragen auf, die natürlich beantwortet werden sollten. Was Sie auf Ihren Holzkohlegrill legen möchten, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wo Sie an öffentlichen Plätzen den Grill aufstellen, ist nicht alleine ihre Entscheidung.

 

Wo ist Grillen in Berlin möglich?

Wohnen Sie in Berlin oder verbringen Sie dort Ihren Sommerurlaub, müssen Sie keinesfalls auf Grillpartys in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen verzichten. Wo Sie in Berlin Ihren Grill aufstellen können, erfahren Sie auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.

 

An welchen Plätzen darf in München gegrillt werden?

Grillfreunde sind auch in München ansässig oder machen dort Urlaub. Sind in München Bodenfeuer erlaubt sind? Darf in Parkanlagen, an Flussufern bzw. Baggerseen ein Einweggrill aufgestellt können? Was muss in München beim Grillen im Freien beachtet werden? Antworten auf all diese Fragen finden Sie online auf der der Seite muenchen.de-das offizielle Stadtportal.

 

Ist Grillen auf öffentlichen Grünflächen in Köln erlaubt? 

Die Kölner sind Genießer. Sie lieben nicht ihr "Kölsch", sondern auch zünftige BBQ Partys. Im März 2003 ist eine Grünflächenverordnung in Kraft getreten, die auch das Grillen auf "geeigneten öffentlichen Grünflächen" in Köln erlaubt.  

 

Wo gibt es in Hamburg schöne Grillplätze?

Ein Grillabend in Hamburg kann wunderschön sein, wenn die Grillen zirpen, leise Musik erklingt und das Feuer im Holzkohlegrill romantisch knistert. Die Idylle kann allerdings auch schnell zum Alptraum werden, wenn die Ordnungshüter auftauchen und Strafzettel verteilen. 

Nicht an allen öffentlichen Plätzen in Hamburg darf ungestraft der Grill aufgestellt, und ein BBQ veranstaltet werden. Damit Sie die Grillsaison in vollen Zügen genießen können, werden Ihnen auf dieser Internetseite die schönsten Hamburger Grillplätze vorgestellt.

 

Gibt es in Dresden Plätze, an denen gegrillt werden darf?

 

Auch die Dresdener möchten die Grillsaison im Sommer nutzen und unbeschwert ihre BBQ-Partys abhalten. Offizielle Grillplätze und Lagerfeuerstellen in der sächsischen Landeshauptstadt werden online auf meinestadt.de/Dresden präsentiert.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich vor Ihrer Grillparty im Freien erkundigen, wo Sie bedenkenlos den transportablen Holzkohlegrill aufstellen können. So vermeiden Sie Ärger, und können stattdessen Ihr Grillfest mit Freunden genießen.  

Grillplatz (Bild: Fotografie Kerstin Schuster)

Faltgrill, Klappgrill, Einweggrill, Grill to go - praktische Holzkohlegrills für Sommernachtspartys

 

Gut zu transportieren, handlich, leicht und nicht sperrig sollten die modernen Holzkohlegrills sein, die einfach mal so mitgenommen werden können, wenn Grillpartys auf freiem Gelände geplant sind.  

 

Klapp- und Faltgrills sind eine gute Alternative, wenn das Grillfest außerhalb des eigenen Grundstücks stattfinden soll. Ein klappbarer Grill ist äußerst praktisch und ideal für unterwegs. Auf das Design kommt es beim tragbaren Holzkohlegrill weniger an. Die Funktionalität ist wesentlich wichtiger.

 

 

 

 

Der Barbecue-Grill sollte sich nicht nur gut transportieren, sondern ebenso schnell auf- und später wieder abbauen lassen. Nicht jeder BBQ-Grill erfüllt diese Voraussetzungen.

Wenn der Preis stimmt und das Grill-Ergebnis ebenfalls, kann über kleine Makel durchaus hinweggesehen werden. Ein Picknick-Grill muss auch nicht teuer sein. Preiswerte Holzkohlegrills heizen auch mächtig auf und sorgen für knusprige Baguettes, herzhafte Steaks, leckere Bratwürste und andere Grillspezialitäten. Überzeugen Sie sich hauptsächlich von der Standfestigkeit und Kippsicherheit des Grills.      

Tragbare Kohlegrills, Grilltonnen, Grillschalen, klappbare Bratroste

Finger weg von Brandbeschleunigern - vermeiden Sie gefährliche Grillunfälle

Ganz gleich, welche Art Kohlegrill draußen zum Einsatz kommt. Oberste Priorität hat stets die Sicherheit. Grillunfälle zählen im Sommer zu den häufigsten Verletzungsursachen. Verbrühungen bzw. schwere, zum Teil lebensbedrohliche, Verbrennungen sind die Folge. Ausgelöst werden Grillunfälle in erster Linie durch den unsachgemäßen und nicht notwendigen Umgang mit Brandbeschleunigern, wie Brennspiritus / Spiritus.

 

 

Damit Ihr Grillfest mit Freunden nicht zum Horrorspektakel wird, sollten Sie unbedingt die Finger von flüssigen Brandbeschleunigern und Grillpasten lassen. Achten Sie überdies darauf, dass der Holzkohlegrill sicher im Windschatten steht.

 

Ein Gefäß mit Sand oder ein Eimer voller Wasser sollte ebenfalls stets bereitstehen, wenn Sie im Freien grillen, damit im Falle des Falles der Brand gelöscht werden kann.

Wasser ist allerdings nicht empfehlenswert, wenn das Feuer durch Fett ausgelöst wurde. In dem Fall hilft nur das Abdecken des Grills mit einer dementsprechenden Feuerlöschdecke. Hilfreich ist ebenso ein Feuerlöscher.

Laden ...
Fehler!