Blutdruck und Puls

Blutdruck und Puls lassen sich relativ einfach am Oberarm oder Handgelenk messen. Vor der Messung sollte man sich einige Minuten ausruhen, ansonsten führt eine zu hohe Herzfrequenz zu einem fehlerhaften Ergebnis. Die Umsetzung ist im Sitzen oder Liegen durchzuführen, dabei die Manschette auf Herzhöhe halten. Beim ersten Mal unbedingt beide Arme überprüfen, zur Auswertung wird der Arm mit dem höheren Wert bevorzugt. Da der Blutdruck im Laufe eines Tages schwankt, sind verschiedene Messungen zu unterschiedlichen Uhrzeiten erforderlich. Die Zahlen sollten dokumentiert werden und bei Bedarf mit einem Mediziner besprochen werden. 

Temperatur

Die Körpertemperatur lässt sich an verschiedenen Stellen des Körpers messen. Am sichersten gilt hierbei die rektale Methode, das Messen im After. Andere Stellen wie Achselhöhle, Stirn und Ohr ermitteln nur die Oberflächentemperatur. Diese kann sich nach äusseren Bedingungen richten und liefert zum Teil keine exakten Werte. Stirnthermometer sind mit Sensoren ausgestattet und ermitteln in kürzester Zeit ein Ergebnis. Die Haut muss hierzu trocken sein und darf nicht schwitzen, ansonsten wird eine zu niedrige Temperatur angezeigt. Ohrthermometer arbeiten mit einem Infarotstrahl. Für die korrekte Anhabung muss das Ohrläppchen nach hinten gezogen werden. Der Sensor muss mittig in den Gehörgang eingeführt werden. 

Gewicht und Körperfett

Eine Waage zur Gewichtsbestimmung findet sich in fast jedem deutschen Haushalt. Waagen sind geeicht, dafür müssen sie allerdings auf einer festen und ebenen Fläche stehen. Das Wiegen sollte bevorzugt morgens mit nüchternem Magen und entleerter Blase stattfinden. Bekleidung hat auf der Waage nichts zu suchen und sorgt für unnötige Kilos. Zusätzlich sollte in regelmäßigen Abständen der Bauchumfang mit einem Massband ermittelt werden. Bauchfett erhöht das Risiko diverser Erkrankungen wie Adipositas und Diabetes mellitus.

Körperfett lässt sich mit Hilfe moderner Analysewaagen bestimmen. Hierfür wird ein schwacher Strom durch den Körper geschickt. Dieser übermittelt dem Gerät Fett- und Muskelmasse sowie den Wasseranteil. Auch hier spielen äussere Bedingungen eine Rolle. Hat man vor der Messung zu viel getrunken, wird der Wasseranteil falsch ermittelt, die Muskelmasse als zu niedrig angegeben. Analysewaagen unterscheiden sich in ihrer Qualität, optimal sind Geräte, die neben den handelsüblichen Fußkontakten auch die Handinnenflächen zum Messen verwenden. 

Fazit

Vitalwerte wie Blutdruck und Puls können Hinweise auf ernsthafte Erkrankungen geben. Man sollte diese regelmäßig kontrollieren. Liegen bestimmte Werte nach mehrmaligem Messen außerhalb des Normbereichs, sollte ein Arzt- oder Heilpraktikerbesuch erfolgen. Hier lassen sich weitere Untersuchungen durchführen. Steht eine Diagnose, kann ein Therapieplan erfolgen. Oftmals reicht es bereits, die Lebenseinstellung zu überdenken, zum Beispiel eine Gewichtsreduktion anzustreben oder das Immunsystem durch sportliche Aktivitäten zu stärken. 

Mein Artikel dient der allgemeinen Information und ersetzt nicht den Rat eines Arztes, Heilpraktiker und Apothekers. 

Ashlie, am 04.03.2015
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!