Die stärkste Emotion des Menschen ...

... ist die Angst. Sie kann lähmen und motivieren, sie kann in Depression oder in ungeheure Kreativität führen. Und -- sie kann missbraucht werden.

In Polen und Ungarn hat sie nationalkonservativen Regierungen die absolute Mehrheit in den Parlamente beschert. Perfektioniert hat sie jedoch der neue US-Präsident Donald Trump. Er führte einen bisher nie gekannten Kampf um die Macht. Und er benutzte und missbrauchte Angst wie vorher kaum ein anderer US-Politiker.

Die stärkste Emotion des Menschen ist die Angst. In einer Zeit des rasanten Wandels, des Werteverfalls und des Zusammenbrechens bisheriger Stützpfeiler, an denen sich die Menschen festhalten konnten, nimmt die Angst weiter zu. Das ist normal.

Doch anstatt die Menschen mitzunehmen, ihnen die Zusammenhänge zu erklären und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, lassen die Politiker sie allein.

Schlimmer noch, sie nutzen die Angst für ihre eigenen Zwecke schamlos aus. Sie manipulieren, sie spielen mit der Angst, sie ziehen Gräben in der Bevölkerung und in der Politik.

Angst als Mittel in der Politik? Ja, und ich befürchte, das ist erst der Anfang!

Angst ist steuerbar

Was bezwecken die Politiker mit dem bewussten Schüren der Angst?

Ganz einfach, sie werden als emotionale Haltegriffe durch ihre Wähler wahrgenommen. Wer als Politiker Ängste schürt, gilt als Macher. Ihm wird vertraut, wie der US-Wahlkampf und der Sieg des Populisten Trump zeigt.

Und nun? Die AfD wird dieses scheinbar effektive Mittel des Angst Schürens weiter anwenden. Die CDU wird um Stimmen der AfD-Wäherl buhlen. Rechts gegen Links, Schwarz-Gelb gegen R2G, geht ein solcher Lagerwahlkampf eigentlich ohne den Einsatz von Angst?

Ja, wenn wir berücksichtigen, dass Angst ein hoch emotionales Gefühl ist, das das Denken ausschaltet.

Ja, wenn wir berücksichtigen,dass dauerhafte Angst krank macht, in Depressionen und sogar Suizid führen kann und gesamtgesellschaftliche Folgekosten in Millionenhöhe verursacht.

Ja, wenn wir die Menschen nicht als Stimmvieh sehen, das nach den eigenen Wünschen gesteuert werden muss.

Angst vor zu viel Einwanderung, vor Armut, vor sozialem Abstieg lässt sich wunderbar missbrauchen. Nur wohin wird das führen?

Angst ist steuerbar. Es besteht die Gefahr, Angst als integralen Bestandteil der Politik und auch darüber hinaus anzusehen. Es besteht die Gefahr, Manipulation und Diffamierung als etwas Normales und Alltägliches anzusehen. Welche Folgen das gesellschaftlich hat, ist noch gar nicht abzusehen.

 

Haben Sie jetzt Angst?

Es ist eine beängstigende Vorstellung, das gebe ich gerne zu. Nur dazu muss es nicht zwangsläufig kommen. Denn die Wähler sind wir, ebenso wie die Manipulierten und Diffamierten. Wir können diese beängstigende Zukunft noch verhindern.

Denn Angst lässt sich auch selber steuern. Hinterfragen Sie sich mal, ob all die Parolen stimmen, die Sie so hören. Analysieren Sie mal sachlich, was real stimmt. Denn es ist Ihr Leben, das Sie in Angst verbringen sollen.

Wollen Sie das?

 

Fotos by.pixabay.com

Autor seit 1 Jahr
63 Seiten
Laden ...
Fehler!