Genussmittel oder das Absterben von Zähnen als Ursache für Zahnverfärbungen

 

Kaffee, Tee und Nikotin sind die am meisten geläufigen Verursacher der dunklen Zahnfarbe. Die Verdunklung der Zähne kommt allerdings nicht nur durch Nahrung oder Genussmittel zustande. Häufige Gründe für eine Verfärbung sind auch Unfälle, bei denen ein Zahn durch das eigene Blut dunkler wird, das sich im Zahninneren sammelt und nicht abgebaut wird, oder durch das Absterben eines angebrochenen oder im Kiefer beschädigten Zahnes bei starken Stoßverletzungen. Jeder Zahn, der nicht mehr über die Zahnwurzel versorgt wird, bekommt eine dunklere Farbe. Diese Zähne nennt man devitale Zähne, sie sind praktisch tot und haben lediglich noch die mechanische Funktion inne. Sie stehen als Platzhalter an ihrem Platz im Kiefer, dienen der Nahrungszerkleinerung und erhalten über die Zahnwurzel keine Nährstoffe mehr. Kosmetisch gesehen werden sie mit der Zeit ein Problem, da sie dunkler als jeder vitale Zahn erscheinen.

Weitere Ursachen für Zahnverfärbung


Weitere Ursachen für auffallende Zahnverfärbungen können auch die Einnahme von Medikamenten oder eine Mangelernährung sein. Fehlende Vitalstoffe lassen Zähne schneller dunkel werden, wer nicht genug Eiweiß, Kalzium und Kieselsäure aufnimmt, oder als Kind eine Mangelernährung erlebte, beklagt sich eher über dunklere Zähne als jemand, der immer optimal ernährt wurde und ausreichend Mineralstoffe und Spurenelemente zu sich nahm.
Das Absterben des Zahnmarks kann vielfältige Ursachen haben, krankheitsbedingte, ernährungsbedingte oder erblich beeinflusste Ursachen lassen die Zellen im Inneren des Zahnes absterben und dunkel durch den Zahnschmelz schimmern. Da ein solcher Zahn auch nicht mehr versorgt wird über die Zahnwurzel, sind die Verdunkelungen des Zahnes immer rascher voranschreitend zu beobachten. Wie schon erwähnt können auch Unfälle der Auslöser für das Absterben des Zahnmarks sein, ein Kieferbruch oder starke Schädelverletzungen haben einen Einfluss auf die verletzten Blutgefäße und deren Funktion, die Versorgung von Zähnen und Zahnfleisch. Häufig leiden die Zähne nach derart massiven Störungen der Versorgung unter irreparrablen Schäden.

Karies als Ursache für Zahnverfärbungen

Auch die ganz gewöhnliche Karies kann sich durch Zahnverfärbungen bemerkbar machen. Nicht nur die reparierten Stellen am Zahn, auch die weiter vordringenden Zahnschäden scheinen durch den Zahnschmelz. Kleinste Ritzen am Zahn, Sprünge im Zahnschmelz oder angegriffene Stellen lassen den Kariesbakterien viele Angriffsflächen, die man noch nicht als Zahndefekt repariert. Je älter der Patient wird, desto mehr spielen diese kleinsten Verletzungen der Zahnoberfläche oder auch die Abnutzung der Kauflächen am Zahn eine Rolle bei den Zahnverfärbungen. Jeder kleine Defekt macht es Ablagerungen von Belägen und daraufhin auch den den Zahnschmelz angreifenden Kariesbakterien leichter, sich in der Zahnoberfläche festzusetzen. Diese kleinen Einlagerungen von Belag und Bakterien schimmern durch den Zahnschmelz und lassen den Zahn dunkler erscheinen. Ein Abschleifen der porösen Zahnoberfläche ist aber nur bedingt zu empfehlen, da dies nicht zu häufig praktiziert werden kann ohne Schaden am Zahn zu verursachen. Zahnverfärbungen kann man abhängig von der Ursache zum Teil selbst entfernen, meist ist aber ein Bleaching beim Zahnarzt oder Zahnkosmetiker angebracht.

 

Ich möchte auch bei Pagewizz Artikel schreiben.

Immortelle, am 24.02.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 5 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!