Macht gezieltes Training einen Waschbrettbauch?

Der so genannte "Rettungsring" ist oft Anlass, gerade am Bauch abnehmen zu wollen. Wenn dann die Pfunde an den falschen Stellen oder überhaupt nicht schwinden, ist die Enttäuschung groß und die Bemühungen werden abgebrochen. Abnehmen am Bauch muss deshalb individuell angegangen werden. Einseitige Diäten und klassisches Bauch-Beine-Po-Training führen meist nicht zum Erfolg. jedenfalls nicht dauerhaft. Es ist zwecklos, täglich mehrere hundert Situps zu machen, die letztlich zu Rückenbeschwerden führen, aber das Bauchfett um keinen Millimeter reduzieren. Im Gegenteil, die Speckringe am Bauch können sich dadurch sogar noch vergrößern. Es gibt aber gezielte Maßnahmen, den Stoffwechsel anzukurbeln und am Bauch abzunehmen. Das ist deutlich leichter, als an den Oberschenkeln oder an der Hüfte den Fettpolstern den Garaus zu machen. Grundvoraussetzung, dass Sie am Bauch abnehmen, ist die Motivation, mit der sie an die Sache herangehen.

Ein Waschbrettbauch mit Sixpack ist ...

Ein Waschbrettbauch mit Sixpack ist für viele erstrebenswert. (Bild: Butz.2013 / Flickr)

Macht eine Diät einen flachen Bauch?

Eine Diät trägt nicht dazu bei, dauerhaft am Bauch abzunehmen. Vor allem dann, wenn es sich um eine einseitige Diät oder eine regelrechte Hungerkur handelt. Ganz davon abgesehen, dass ständiger Verzicht auf Genüsse zur Miesepampeligkeit führt. Bei radikalen Diäten wird zunächst Muskelmasse abgebaut, und der Körper verliert Wasser. Das Fett schwindet nicht. Im Gegenteil. Durch die Reduzierung der Nahrungsaufnahme schaltet der Stoffwechsel einen Gang oder sogar mehrere Stufen zurück, was letztlich zu einem Abbau der Skelettmuskulatur und sogar zu einer Schwächung des Herzmuskels führt. Die Gewichtsreduktion auf diese Art ist deshalb gesundheitsschädlich. Ein Abnehmen am Bauch wird nicht erzielt. Im Anschluss an eine radikale Diät nehmen Sie schneller wieder zu als Sie abgenommen haben. Der Körper holt sich doppelt und dreifach das wieder zurück, was Sie ihm während der Diät entzogen haben. Es kommt nicht selten vor, dass Sie noch mehr zusetzen als sie vor der Diät an Gewicht auf die Waage gebracht haben.

Gesundes und ausgewogenes Essen ...

Gesundes und ausgewogenes Essen hilft beim Abnehmen am Bauch (Bild: AllPosters)

Abnehmen am Bauch fördert die Gesundheit

Die Fettreserven am Bauch werden schnell abgebaut, wenn die Reserven in den Muskeln oder beispielsweise in der Leber nicht mehr ausreichen, um dem Körper mit Energie zu versorgen. Das innere Bauchfett, auch viszerales oder intraabdominales Fett genannt, erfüllt eine Speicherfunktion für Notzeiten. Viszeral leitet sich von dem lateinischen Wort "viscera" (Eingeweide) ab und intrabdominal von "intra" (innen) und "abdomen" (Bauch). Das innere Bauchfett liegt unter den Bauchmuskeln und umhüllt die inneren Organe, die sich in diesem Bereich befinden: Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm. Ist zu viel inneres Bauchfett vorhanden, wird der Stoffwechsel negativ beeinflusst – und hier kann es zu schweren gesundheitlichen Störungen kommen. Deshalb ist Abnehmen am Bauch nicht allein eine Förderung der Attraktivität, sondern leistet auch einen nicht unerheblichen Beitrag zur Gesundheit. Warum das so ist, wir im nachfolgenden Abschnitt erklärt.

Weshalb zu viel inneres Bauchfett gesundheitsschädlich ist

Das innere Bauchfett kann das Volumen des Abdomen, also des Bauches, vervielfachen, wenn zu viele Fettreserven gespeichert werden. Das kann zur Ausschüttung von folgenden gesundheitsgefährdeten Stoffen führen:

  • Das Bauchfett produziert gerade die Hormone, die zu Hungerattacken führen, obwohl der Körper eigentlich noch gut mit Energie versorgt wird.
  • Durch die Ausschüttung von Botenstoffen, die sich auf die Insulinproduktion auswirken, wird der Blutzuckerspiegel erhöht. Die Folge ist eine Erhöhung des Risikos an der Stoffwechselkrankheit Diabetes II zu erkranken.
  • Es kommt zu einer Erhöhung der schädlichen Fettsäuren, vor allem dem LDL-Cholesterin, das zu Veränderungen in den Blutgefäßen führt.
  • Durch ein regelrechtes Bombardement mit Signalstoffen an den Stoffwechsel werden Entzündungen begünstigt und die Blutgefäße geschädigt, was eine Arteriosklerose zur Folge hat. Das Stoffwechselsystem gerät aus dem Ruder. Schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall sind die Konsequenz.
Wenn die Pfunde am Bauch schwinden ...

Wenn die Pfunde am Bauch schwinden, ist das der Gesundheit sehr dienlich. (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

Die innere Einstellung und das Abnehmen am Bauch

Ein Speckbauch kommt nicht über Nacht und genauso wenig verschwindet er auch schnell. In Turbogeschwindigkeit einen Waschbrettbauch zu erhalten, wo vorher ein üppiger Rettungsring vorhanden war, ist noch unwahrscheinlicher als einen Sechser mit Superzahl im Lotto. Es sei denn, Sie legen sich unters Messer und lassen sich das Fett absaugen. Allerdings ist das nicht nur teuer, sondern auch wider die Natur und mit vielen Risiken verbunden. Wer dauerhaft abnehmen will, muss seine innere Einstellung beeinflussen und zunächst folgende fünf goldene Regeln beachten, um am Bauch abzunehmen:

  1. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung
  2. Täglich ein gutes Quantum an körperlicher Bewegung
  3. Ein sachter Aufbau der Muskelmasse mit einem ausgewogenen Kraft- und Ausdauertraining
  4. Ausreichend Schlaf
  5. Mehr Gelassenheit und Abbau von Stress
Körperfettwaage zur Kontrolle des Abnehmerfolgs
OMRON BF 511 Körperanalysegerät, blau
EUR 129,00  EUR 74,80

5 gute Tipps, um dem Speckbauch zu Leibe zu rücken

Gesunde Ernährung ist ein weit gefasster Begriff. Mit Sicherheit aber nicht der tägliche Gang zur Pommesbude oder zum Fast-Food-Restaurant. Es geht in erster Linie um eine ausgewogene Ernährung mit einer guten Mischung von Eiweiß, Vitaminen und Kohlenhydraten, wobei auch Fett nicht fehlen darf. Hier aber bitte darauf achten, dass es sich nicht um so genannte Transfette, gehärtete Fette, handelt, sondern native oder kalt gepresste Fette verwendet werden. Nachfolgend 5 gute Tipps für eine gesunde Ernährung, die zum Abnehmen am Bauch führt und insgesamt Figur, seelisches und körperliches Befinden positiv beeinflussen.

Tipp 1: Viel trinken, damit die Fettverbrennung angeregt wird und Giftstoffe ausgeschwemmt werden. Täglich 2-3 Liter Wasser oder ungesüßter Tee sollten es sein, um dem Rettungsring den Garaus zu machen. Besonders geeignet sind die Teesorten Ingwer oder Grüner Tee, die das Abnehmen am Bauch beschleunigen.

Tipp2: Hände weg von zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und Getränken! Am Bauch abnehmen gelingt nur, wenn deutlich weniger Zucker aufgenommen wird. Vorsicht: Auch Fruchtsaft enthält Zucker, nämlich Fruchtzucker. Wer ein Schleckermäulchen ist und nicht auf Zucker verzichten kann, sollte auf natürliche Süßungsmittel zurückgreifen. Der Süßstoff aus den Blättern der südamerikanischen Pflanze Stevia ist seit Dezember 2011 als Zusatzstoff mit der Bezeichnung "Stevioglykoside E 960" europaweit zugelassen. Honig hat leider einen hohen Fruchtzuckeranteil, weshalb er nicht als echte Alternative zu Zucker gesehen werden kann und nicht zum Abnehmen am Bauch beiträgt.

Tipp 3: Weißmehl ist ein No Go. Da es bei der Herstellung seiner Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe beraubt wurde, macht es nur dick. Weißmehl entzieht dem Körper nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern erhöht auch den Blutzuckerspiegel. Deshalb ist zu einem Umstieg auf Vollkornprodukte zu raten, um am Bauch abzunehmen. Sie führen zu einem Sättigungsgefühl, weil sie extremen Blutzuckerschwankungen entgegen wirken. Weiterhin haben sie viele Vital- und Ballaststoffe, die den Stoffwechsel anregen. Dennoch ist Vorsicht bei dem Genuss von Vollkornprodukten geboten, denn sie haben einen hohen Kohlenhydratanteil.

Tipp 4: Fertigprodukte und Fast Food sollten tabu sein. Sie enthalten all das, was ungesund ist und dick macht: Weißmehl, Transfette, Zusatzstoffe, Zucker und Kohlenhydrate. Allerdings gibt es in Bioläden Alternativen, die als gesunde Fertigprodukte gelten. Sie haben auch ihren berechtigten Preis. Wenn Sie sicher sein wollen und sich das Ziel gesetzt haben, am Bauch abzunehmen, sollten Sie sich Ihr Essen selbst zubereiten und zwar am besten mit kalt gepresstem Olivenöl oder Leinöl. Diese Öle enthalten die lebenswichtigen essentiellen Fettsäuren. Fett gänzlich von dem Speiseplan zu nehmen, ist fürs Abnehmen am Bauch kontraproduktiv und sogar gesundheitsschädlich. Die hochwertigen Fettsäuren benötigt der Organismus, um den Stoffwechsel zu steuern. Fehlen sie, kommt es zu massiven Stoffwechselstörungen.

Tipp 5: Mehr Eiweiß sorgt für einen straffen Bauch. Proteine machen satt und stark. Die meisten Menschen nehmen zu wenig gesundes Eiweiß zu sich und essen viel zu viel kohlenhydratreiche Nahrungsmittel, die das Bauchfett wachsen lassen. Am Bauch abnehmen kann man, wenn man täglich etwas 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht Eiweiß zu sich nimmt. Gesundes Eiweiß enthalten zum Beispiel Fisch, Magermilchprodukte, Eier oder aus dem pflanzlichen Bereich Nüsse oder Mandeln. Bei dieser Nahrungsumstellung kann man prima am Bauch abnehmen.

Krimifreundin, am 04.10.2015
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
227 Seiten
Laden ...
Fehler!