Spaß pur

Allermeistens geht es den Goldsuchern heutiger Tage darum, ein wenig Spaß in der Freizeit zu haben.

Gleich, ob man im österreichischen Rauris unter die touristischen Goldwäscher geht… und vermutlich nach so circa drei Stunden doch lieber mit einem zünftigen Eis weitermacht. Wahlweise vielleicht auch mit Salzburger Nockerln.

Oder ob man im Falle eines Sabbat-Anfalls plötzlich doch wenigstens kurzzeitig einen auf Semi-Professionell macht und sich der Goldsuche in Yukon verschreiben will: Empfehlenswert meines Erachtens wäre wohl, sich nicht allzu große Hoffnungen auf Riesenreichtum zu machen. Aber natürlich kann man! Denn, wie heißt es so schön… die Hoffnung stirbt zuletzt.

Goldwaschen am Klondike

Der Klondike ist ein kleiner Fluss, der bei Dawson City in den Yukon mündet – man bezeichnet damit das legendäre Goldfeld am Yukon, nördlich von Whitehorse.

Um ein Beispiel für die zu erwartenden Erfolge dort zu geben: 2006 wurde Gold im Wert von 30 Millionen Dollar gefördert. Und zu finden gibt es angeblich nach wie vor genug. Könnte natürlich auch sein, dass es sich bei diesem "angeblich" nur um ein Gerücht handelt, das den Tourismus in der betreffenden Region anheizen will… Denn ich bin jetzt zwar wirklich alles andere als eine Expertin in der Goldsuche. Aber: Alle natürlichen Ressourcen auf Erden haben so etwas wie ein natürliches Ende. Sie sind begrenzt.

 

Wie kommt man ans Gold?

Aber vergessen wir meinen Realismus mal kurz.

Selbstverständlich kann noch ausreichend zu finden sein.

Dann ziehen wir jetzt kurz mal all die Mühen ab, die das Graben nach Gold mit sich bringen wird, und vergessen die vermutlich nicht gar so angenehmen Temperaturen… wir besorgen uns den

"Guide to the Goldfields”, eine kostenlose Zeitung zum Begehr der Stunde… ja, kostenlos? Ich sags ja: Es geht wohl vorrangig auch um Tourismus.

In diesem Bereich kenn ich mich ein wenig aus, denn ich lebe praktisch im Lieblingszielland sämtlicher Amerikaner und Chinesen oder Japaner, und das alles wegen einiger Verstorbener (Mozart) und "The sound of music".

Passt. Man organisiere sich also die legendäre kostenlose Zeitung und mindestens einen Claim zum Wert von 10 Dollar. Vorher am besten noch einen speziellen Einführungskurs buchen, in der Goldbottom Mine. Und dann… dann kanns losgehen! Und zwar so richtig. Hilfreich wäre allerlei Gerätschaft, und vielleicht geht sich auch noch ein kleiner Bagger aus.

Ein Claim, mein schöner Claim…

…das ist das Schönste, was es gibt auf der Welt! Oder auch nicht. Jedenfalls, ein Claim, das ist so eine Art "Goldgrabefeld": Es ist ein 300 Meter langer und 150 Meter breiter Streifen am Bach.

Was man damit machen soll?

Die Oberfläche "bearbeiten"… ran an die Schippen und den Bagger, und graben, was nicht davon rennt… übrigens kostet der Spaß zusätzlich dann noch jährlich 200 Dollar für die Instandhaltung. Aber das wird einem der Reichtum wohl wert sein.

Nervenstärke empfehlenswert, ebenso wie möglichst gute Englischkenntnisse. Und auch Kondition fällt unter always welcome!

Gold finden in Europa

Diese Kondition ist aber auch in good old Europe always very welcome!

Selbstverständlich klingt es überaus fesselnd, wenn man all seinen Arbeitskollegen erzählen kann, dass man abenteuerlicherweise Gold sucht, irgendwo in Alaska…

Aber Gold suchen und vor allem finden, das kann man auch in Deutschland! Oder Österreich! Und sicher auch in der schönen Schweiz!

Dazu kann man sich jetzt nochmal genauer meinen Artikel "Wo kann man Gold finden" zu Gemüte führen…

Wie findet man…

Das Wie kann man sich jetzt übrigens noch mit folgenden Überlegungen schön gestalten: stets ruhig und gelassen bleiben…vor der genauesten Suche noch genauer recherchieren, wie gut die Chancen auf Fund vor Ort aussehen… an einer großartigen Kondition arbeiten! Physisch fit zu sein erleichtert einem nicht nur die Goldsuche… sondern, bös gesagt: Den Alltag. Und eine gewisse Fingerfertigkeit beim Schwenken des Siebs sowie eine Engelsgeduld…rücken den Goldfund in greifbare Nähe.

Gleich ob im Sauerland, der schönen Schweiz oder in Rauris im wunderbaren Salzburger Land…

Sollte es mit dem Gold weder in Übersee noch in Europa klappen:

Das macht nichts.

Echte Abenteuer sind unbezahlbar! Live a life you will remember…

Übrigens auch ein lustiges Ferienabenteuer ;-) Goldsuche…

Bernadette, am 16.08.2015
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Eigenes Bild (Wer sucht der findet – Schatzsuchen mal anders)

Autor seit 3 Jahren
94 Seiten
Laden ...
Fehler!