Was passiert bei einer Dauerwelle?

Die Dauerwelle ist eine chemische Umformung der Haare, wobei diese mit Hilfe von Lockenwicklern in eine gewellte Form gebracht werden. Die Umwandlung erfolgt in zwei Schritten. Zunächst werden die Haare mit einem Dauerwellmittel geformt und anschließend wird diese Form mit einem Fixiermittel dauerhaft gemacht. Während des chemischen Prozesses wird die natürliche Proteinstruktur des Haares verändert, wodurch sich diese an die Form des Lockenwicklers anpassen. Dabei verändert sich die Länge des Haares und wer eine Dauerwelle machen möchte, muss wissen, dass seine Haare danach um einiges kürzer sein werden.

Was benötigt man, um eine Dauerwelle zu machen?

Der Handel bietet die verschiedensten Produkte an, die für jemanden, der sich zum ersten Mal eine Dauerwelle machen möchte, schnell unübersichtlich werden. Achten Sie einfach darauf, dass Sie eine Packung wählen, die Ihrem Haartyp entspricht. Merkwürdigerweise ist es so, dass sich dünne Haare schlechter formen lassen als dicke. Mit dünner Haarstruktur sollten Sie also eher zu einem Produkt für schwer wellbare Haare greifen, bei gefärbtem Haar gibt es spezielle Angebote für coloriertes Haar. Achten Sie auf den in der Packungsbeilage angegebenen einzuhaltenden zeitlichen Mindestanstand zwischen einer Haarcolorierung und einer Dauerwelle. Wenn Sie frisch gefärbte Haare haben, sollten Sie also mit einer Dauerwelle etwas abwarten, sonst könnte Ihr Haar zu sehr belastet werden. In der Packung ist alles drin, was Sie für den eigentlichen Umformungsprozess benötigen:

 

  • das Wellmittel
  • das Fixiermittel
  • in der Regel ein Pflegemittel
  • Handschuhe
  • Abdeckhaube
  • manchmal auch Spitzenpapier zum Schonen der empfindlichen Haarspitzen

 

Was Sie sonst noch benötigen:

 

  • spezielle Dauerwellwickler, mindestens 60 Stück
  • einen Stielkamm
  • Watte zum Schutz der Haut (ist in manchen Packungen auch bereits enthalten)
  • zwei ältere Handtücher ( ein zum Abdecken der Kleidung und eins zum Abtrocknen)
  • evtl. eine Schüssel für die gebrauchten Lockenwickler
  • günstig wäre eine zweite Person, die Ihnen vor allem bei den hinteren Haarpartien hilft, wo Sie selbst nur schwer rankommen

Schritt 1: Vorbereiten der Haare

Lesen Sie zunächst aufmerksam die Packungsanleitung. Wenn Sie zum ersten Mal eine Dauerwelle machen, führen Sie bitte den empfohlenen Allergietest durch. Bevor Sie mit der Dauerwelle beginnen, sollten Sie das Haar gründlich waschen und damit von allen Pflegerückständen befreien. Anschließend werden kleine Haarsträhnen auf die Dauerwellwickler gewickelt. Dabei werden die Haarspitzen jeweils mit einem Blatt Spitzenpapier umhüllt. Wählen Sie die Größe der Lockenwickler so, wie Sie später die Wellung wünschen. Die kleinste Größe kann zu einem Afrolook führen, der sich später nur sehr schwer kämmen und pflegen lässt.

In jeder Packungsanleitung finden Sie eine Beschreibung, in welcher Reihenfolge Sie die Lockenwickler eindrehen sollten. In der Regel beginnt man an der Stirn und dreht den mittleren Bereich des Kopfes bis zum Nacken ein. Dann widmet man sich den Seitenpartien. Nehmen Sie nur dünne Haarsträhnen, so dass Sie insgesamt etwa 60 Lockenwickler brauchen werden. Achten Sie darauf, dass die Wickler fest sitzen. Zum Schluss umformen Sie den gesamten Haarbereich mit einer Rolle aus Watte, damit die chemische Lösung nicht ins Gesicht oder in den Hals laufen kann.

Schritt 2: Auftragen des Dauerwellmittels

Jetzt ziehen Sie zuerst die beiliegenden Schutzhandschuhe an. Lesen Sie noch einmal die Anwendungsvorschrift für das Dauerwellmittel. Haben Sie ein Schaumpräparat gewählt, müssen Sie es sicher vorher schütteln. Sprühen Sie dann sorgfältig den Schaum auf jeden Wickler einzeln. Nehmen Sie nicht zu viel Schaum auf einmal, damit es auch für den ganzen Kopf reicht. Sprühen Sie lieber später noch einmal nach, wenn sich noch etwas in der Flasche befindet.

Haben Sie ein flüssiges Präparat gewählt, müssen Sie besonders sorgfältig vorgehen. Auch hier wird die Flüssigkeit auf jeden einzelnen Lockenwickler aufgetragen. Achten Sie aber besonders in der Nähe des Gesichts darauf, dass Sie die Haare zunächst nur beträufeln, damit nichts in die Augen laufen kann.

Zum Schluss setzen Sie die beiliegende Plastikhaube auf den Kopf und wickeln darüber noch ein Handtuch. Je wärmer der Kopf gehalten wird, umso besser nehmen die Haare die Umformung an. Das Dauerwellmittel muss jetzt ungefähr 20 Minuten einwirken. Stellen Sie sich einen Wecker. Es kann sein, dass es auf dem Kopf etwas brennt.

Dauerwellenmaschine in den 1930er Jahren

Schritt 3: Die Wellenprobe

Da jedes Haar anders auf die chemische Umformung reagiert, sollten Sie vor dem Auftragen des Fixiermittels eine Wellenprobe durchführen. Dazu nehmen Sie die Plastikhaube ab und wickeln vorsichtig am Oberkopf einen Lockenwickler auf. Das Haar sollte nun in gewellter Form bleiben und nach dem Ziehen auch wieder in diese zurückspringen. Tut es das nicht, sollten Sie den Wickler wieder eindrehen und die Lösung weitere 10 Minuten einwirken lassen. Danach ist der Wellvorgang aber auf jeden Fall zu beenden.

Schritt 4: Auftragen des Fixiermittels

Das Haar wird nun sehr gründlich mit Wasser ausgespült. Die Lockenwickler bleiben dabei drin. Anschließend wird das Fixiermittel aufgetragen, das es ebenfalls als Schaum oder Flüssigkeit gibt. Das Fixiermittel muss nun wiederum 10 bis 15 Minuten einwirken. Wer ein Schaumpräparat nimmt, kann davon ausgehen, dass die Einwirkungszeit ausreichend war, wenn sich der Schaum vollständig aufgelöst hat. Nun können die Lockenwickler entfernt werden und das Haar wird erneut gründlich mit Wasser ausgespült.

Schritt 5: Auftragen des Pflegemittels

Ein Pflegemittel ist in der Regel Bestandteil der Packung und genau auf den Haartyp abgestimmt. Das sollten Sie auch unbedingt benutzen. Lassen Sie das Pflegemittel mindestens zwei Minuten einwirken und spülen die Haare danach noch einmal gründlich aus. Damit ist die Dauerwelle fertig. Sie können nun Ihre Haare entweder an der Luft trocknen lassen, auf größere Lockenwickler aufdrehen oder wie gewohnt föhnen. Insgesamt sollten Sie je nach Fertigkeit und vorhandener Hilfsperson etwa zwei bis drei Stunden für die Haarumformung einplanen.

Braucht dauergewelltes Haar spezielle Pflege?

Dauergewelltes Haar benötigt genau die gleiche Pflege wie jedes Haar. Vielleicht sollten Sie Produkte zum Waschen oder Stylen verwenden, die speziell auf chemisch umgeformtes Haar abgestimmt ist. Ansonsten sollten Sie nach dem Waschen eine Spülung auftragen oder ein kombiniertes Shampoo benutzen. Sollten Sie Ihr Haar färben wollen, weil die Dauerwelle Ihre Haarfarbe ausgeblichen hat, ist es allerdings ratsam, damit mindestens zwei Wochen zu warten.

Autor seit 5 Jahren
99 Seiten
Laden ...
Fehler!