Benötigte Zutaten für die Haarkur

 

Eigentlich nur Olivenöl. (Die Mengenangaben sind unterschiedlich; mal wir von 2 Esslöffeln gesprochen - für die Haarspitzen -, mal von 200 ml. Die Qualität des Olivenöls soll dabei nicht so wichtig sein).

 

Am Besten noch etwas zum Abdecken des Kopfes, wie Frischhaltefolie oder ein Handtuch.

 

Manche mischen auch noch etwas anderes dazu. Beispielsweise weitere gehaltvolle Lebensmittel wie Honig oder Eigelb, den Saft von säurehaltigen Produkten wie dem Saft von Zitronen, Äpfeln, Orangen oder von Joghurt. Rezepte zur Herstellung mit diesen Zusätzen habe ich weiter unten aufgeschrieben.

Vorbereitungen

Bei einer reinen Olivenöl Haarkur sind kaum Vorbereitungen notwendig. Viele meinen, dass das Olivenöl etwas anzuwärmen ist.

 

Die Haare sollten vorher gewaschen oder zumindest angefeuchtet werden.

 

Und man sollte etwas Zeit mitbringen, da die Haarkur eine Weile einwirken sollte – meist heißt es, ein paar Stunden, manchmal sogar über Nacht.

Haarkur-Aktion

Das Olivenöl kann nur in die Haarspitzen gegeben werden, was einige auch empfehlen. Oder nur auf die Haare selber, jedoch nicht auf den Haaransatz.

 

Von vielen wird jedenfalls dringend davon abgeraten, es auf den Haaransatz zu geben – dann würde das Haar lange fettig aussehen, auch nach mehreren Haarwäschen noch!

 

Nach ein paar Stunden muss man das Öl dann wieder auswaschen; dazu müssen die Haare ggf. auch zweimal gewaschen werden.

Funktioniert so eine Haarkur bei jedem?

Vereinzelt berichten Leute davon, dass es bei ihnen nicht so gut funktioniert habe. Die Haare hätten auch nach mehreren Haarwäschen noch fettig ausgesehen. Unklar blieb allerdings, ob diese Frau das Olivenöl auch auf den Haaransatz gegeben hatte.

 

Eine Internetteilnehmerin berichtet sogar, dass sie eine Menge Hausmittel mit Lebensmitteln ausprobiert hätte, auch Ei etc., doch immer wieder bei Kaufprodukten gelandet sei. Es gibt auch welche, in denen sich Olivenöl befindet – da könne man nicht viel falsch machen.
 

Haarkur mit Zusätzen

Haarkur mit Honig und Ei:

2 EL Olivenöl

1 TL Honig

1 Ei

Erst Olivenöl und Honig vermengen, danach das Ei dazugeben und kräftig durchrühren.

 

Haarkur mit Zitrone, Honig und Ei:

2 EL Öl,

1,5 Esslöffel Honig

1 Ei

Saft von 1 Zitrone (Die Zitrone soll einen ähnlich sauren pH-Wert wie der Säureschutzmantel der Haut haben und deshalb antistatisch gegen "fliegende Haare" wirken.)

Die Geschichte des Olivenöls

Das älteste schriftliche Zeugnis für die Olivenöl Verwendung nennt als Verwendung nicht etwa eine Benutzung zur Ernährung, sondern Kosmetikzwecke wie beispielsweise eine Verwendung für die Herstellung von Seifen (Homer schrieb das auf).

 

Der früheste gezielte Anbau von Olivenbäumen für die Ölgewinnung wird für Kreta vermutet, in der Zeit um 3.500 vor Christus. Schon sehr früh wurde Olivenöl gewonnen, viel vermuten z.B. bereits 4.000 vor Christus im Nahen Osten.

Autor seit 5 Jahren
212 Seiten
Laden ...
Fehler!