Wie bade oder wasche ich meinen Hund richtig und wann überhaupt?

Für das Baden des Hundes gilt die Faustformel: so oft wie nötig, so selten wie möglich. Ein Hund sollte nur dann mit Wasser und Spezialshampoo gewaschen werden, um Schmutzstoffe, Milben und unangenehme Gerüche zu entfernen. Vor dem Waschen sollte der Hund gekämmt werden, um Schmutz, Staub und Knoten aus dem Fell zu bürsten.

Als erstes sollte die Wanne gut vorbereitet werden. Man sollte mit einer Gummimatte oder ähnlichem dafür sorgen, dass der Vierbeiner nicht ausrutscht. Viele Hunde "zappeln" ja gerne rum. Zu zweit geht es übrigens einfacher, das Haustier zu baden. Die Wassertemperatur sollte eine angenehme Wärme haben. Seien Sie bitte vorsichtig, wenn Sie die Nasen- und Augenpartie abbrausen. Manche Hunde reagieren hier sehr empfindlich. Das Fell sollte bis auf die Haut durchnässt werden. Die Innenseiten der Ohren sollten trocken bleiben. Leichter fällt das, wenn Sie sich von hinten nach vorne "durcharbeiten".
Nach dem Shampoonieren muss der Hund gründlich abgebraust werden, um alle Seifenrückstände aus dem Fell zu entfernen. Das Baden sollte beim Tier positive Gefühle auslösen. Der Hund sollte während der ganzen Prozedur gelobt und hinterher evtl. mit einem Leckerchen belohnt werden.
Wenn der Vierbeiner sauber ist, muss man ihn mit einem Handtuch vorsichtig abrubbeln und wenn er sich nicht sträubt, das Fell mit einem Föhn behandeln. In den Sommermonaten kann das Hundekleid natürlich auch an der Luft trocknen. Sollten Sie sich das Hundebaden selbst nicht zutrauen, bringen Sie Ihren vierbeinigen Freund am besten zu einem Hundefriseur, um professionelle Fellpflege zu erhalten. Dieser hat nicht nur viel Erfahrung, sondern auch die entsprechende Ausrüstung und spezielle Hundeshampoos.

Der Stubenwolf sollte sich beim ...

Der Stubenwolf sollte sich beim Baden wohlfühlen. (Bild: karlinimrie0 / Pixabay)

Welches Shampoo verwende ich für meinen Bello?

Bitte verwenden Sie immer spezielle Hundeshampoos. Menschenshampoo ist für Hunde nicht geeignet. Es kann zu Schuppenbildung führen und die natürliche Fettschutzschicht zerstören.
Es gibt auf dem Markt verschiedene Sorten Hundeshampoos, welche die für alle Felltypen geeignet sind und auch Spezialshampoos für besondere Anwendungen. Es gibt auch Fell-Spülungen speziell für Hunde. Diese versorgen die Haarzwiebeln mit Nährstoffen und schützt die Haut vor Austrocknung.

Wenn Hunde öfter gewaschen und gebadet werden müssen

Hunde, die unter Hautkrankheiten, Pilz oder Demodexmilben leiden, bilden die Ausnahme von der Regel. Wenn sie diese Störungen haben, müssen sie öfter, meist auch mit speziellen Shampoos, gebadet werden. Wenn sich Flöhe ihr Haustier als Wirt ausgesucht haben, muss der Hund mit einem speziellen Flohshampoo gewaschen werden. Bei leichtem bis mittelschwerem Flohbefall kann man auch ein ganz mildes Geschirrspülmittel verwenden. Das ist aber eventuell nicht wirksam genug, um allen Flöhen den Garaus zu machen.

Bello guckt nicht glücklich beim ...

Bello guckt nicht glücklich beim Duschen. (Bild: KaraSuva / Pixabay)

Fazit:

Ein Hund in freier Wildbahn würde sich nie freiwillig waschen. Manchmal ist es aber einfach nötig, dass der Stubenwolf sich einer Prozedur mit Wasser und Shampoo unterzieht, denn schließlich ist er nah am Menschen und lebt mit ihm in Haus oder Wohnung, wo grundlegende Hygiene angesagt ist. Wichtig hierbei ist, es nicht zu übertreiben, um die empfindliche Schutzschicht der Hunde-Haut nicht zu zerstören.

Autor seit 1 Jahr
34 Seiten
Laden ...
Fehler!