Mit Streik zum Erfolg - So geht's

Ein Arbeitsstreik ist für Gewerkschaften und Betriebsräte immer das letzte Mittel, wenn bei Tarifverhandlungen keine Einigung erzielt worden ist. Auch in Ausnahmefällen, wenn der Arbeitgeber sich beispielsweise nicht an Vereinbarungen hält, kann ein Streik ein wirkungsvolles Mittel sein. Grundsätzlich ist es bei jedem Streik, ganz unabhängig vom Anlass, wichtig, dass die überwiegende Mehrheit der Belegschaft teilnimmt. Ansonsten kann es leicht passieren, dass der Arbeitgeber alle Streikforderungen ablehnt, weil er weiß, dass er das Unternehmen notfalls auch mit dem nicht streikenden Teil der Belegschaft weiterführen kann. Ein Streik ist nur dann erfolgreich, wenn die gesamte Arbeitnehmerschaft solidarisch ist und jeder einzelne Mitarbeiter einen wertvollen Beitrag liefert. Bei einem Streik gibt es viele Möglichkeiten, aktiv zum Geschehen beizutragen.

Öffentlichkeit herstellen durch Streikveranstaltungen

Bei einem Streik geht es nicht zuletzt darum, über öffentlichem Druck den Arbeitgeber in eine Position zu bringen, die ihn zum Nachdenken zwingt. Bei einer Demonstration können Streikende beispielsweise mit Plakaten und Reden dazu beitragen, dass Unbeteiligte erfahren, welche Forderungen mit dem Streik durchgesetzt werden sollen. Das ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Bevölkerung den Streik akzeptiert und mit Sympathie begleitet. Wenn die öffentliche Meinung sich gegen die Streikenden wendet, hat der Arbeitgeber beste Chancen, am Ende mit einem für ihn sehr günstigen Resultate dazustehen. Allerdings kann ein Streik auch noch eine andere negative Auswirkung haben.

Ein Streik kann ein Unternehmen ruinieren

In Deutschland fallen jährlich im Schnitt etwa 15 Arbeitstage pro 1000 Mitarbeiter aus. Das ist im internationalen Vergleich eine relativ niedrige Zahl, aber bei einem Streik verliert ein Unternehmen immer Geld. Wenn der Streik überzogen wird, weil die Arbeitnehmer nicht dazu bereit sind, ein vernünftiges Angebot anzunehmen, kann das Unternehmen nachhaltig unter dem Streik leiden. Deswegen ist es unbedingt erforderlich, dass Sie als Arbeitnehmer und Streikbeteiligter von Anfang an wissen, dass die Maximalforderungen, die eine Gewerkschaft stellen muss, noch nicht das Verhandlungsergebnis sind. Mit einem Streik können Sie einen Tarifabschluss zu Ihren Gunsten beeinflussen, aber Sie können keine Wunder bewirken. Das muss Ihnen von Anfang an klar sein.

Autor seit 4 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!