Die Konflikte der Wendepunkte

Zwei Polaritäten kennzeichnen den Konflikt, den Sie mit sich austragen, wenn Sie an einem Wendepunkt Ihres Lebens stehen.

Bleiben bedeutet das Verharren in alten Denk-Mustern und Gewohnheiten und im alten, als unbefriedigend empfundenen Zustandes

Ändern bietet die Möglichkeit, Neues Auszuprobieren, die Chance neuer Erfahrungen und Entwicklungen. Es erfordert den Mut zum Risiko und ist immer auch mit der Angst vor Veränderung verbunden.

Sie werden, ehe Sie eine Entscheidung für sich treffen, längere Zeit durch das Labyrinth der unterschiedlichen Wege unterwegs sein. Dafür sollten Sie sich Zeit lassen, denn so reift Ihre Entscheidung langsam, ehe Sie eine Veränderung Ihres Lebens aktiv angehen.Werden Sie sich Ihres Sinnkonfliktes erst einmal bewusst und definieren Sie ihn. Ist es eine Desillusionierung, weil Ihre Erwartungen nicht erfüllt wurden? Oder ist es eher ein Verlust der Perspektive, weil Sie erkennen, Ihr lange angestrebtes Ziel ist nicht erreichbar?

Die Wege der Veränderung sind auch davon abhängig, was Sie ändern wollen. Definieren Sie Lebensziele, so bündeln Sie Ihre Energie, steigern Ihre Motivation und erleichtern das Treffen von Entscheidungen.

Schon der römische Philosoph Seneca wusste: " Unsere Pläne scheitern, wenn wir kein Ziel haben. Wenn man den Hafen nicht kennt, den man ansteuert, dann ist kein Wind der richtige!"

Die 3 Schritte, um Veränderungen aktiv zu gestalten

Wenn Sie diese 3 Schritte bewusst annehmen und umsetzen, werden Ihnen die Veränderungen leichter fallen:

1. Ein Ende finden: nehmen Sie bewusst Abschied, lassen Sie Erinnerungen zu und lassen Sie sich Zeit, das Ende selbst zu bestimmen
2. sich Neu orientieren: bestimmen Sie Ihren eigenen Standort neu, definieren Sie, wo Sie hin wollen, korrigieren Sie Ihr eigenes Selbstbild zum Positiven und ganz wichtig: definieren Sie für den kommenden Weg realistische Ziele
3. das Neue beginnen: treffen Sie dazu klare Entscheidungen und setzen Sie diese auch konsequent um

Gestalten Sie aktiv die Veränderung und bewahren Sie dabei die Erinnerung an die positiven Aspekte des Vergangenen. Diese Vorgehensweise erleichtert Ihnen das Ende finden, weil Sie positive Momente in das "neue Leben" als Erinnerung mitnehmen.

Definieren Sie das angestrebte Neue als klare Zielvorgabe und legen Sie einzelne kleinere Schritte fest, wie Sie Ihre Ziele errreichen.Loben Sie sich für die Erfüllung Ihrer eigenen Vorgaben selber ausgiebig. Das motiviert Sie für die nächsten Schritte.

Führen Sie eine Stress-Inventur durch und entsorgen Sie, was Ihnen im Leben Stress bereitet und was Sie nicht mehr brauchen. Belohnen Sie Sich dafür ausgiebig.

Setzen Sie einmal getroffene Entscheidungen konsequent um und bleiben Sie dabei bei sich. Spüren Sie immer wieder nach, wie Sie sich nach umgesetzten Entscheidungen fühlen. Genießen Sie die positiven Stimmungen intensiv.

 

Souverän heisst aktiv sein

Sie wollen so wirken wie die anderen, souverän und easy ds Leben wuppen? Vergessen Sie es!

Erstens wirken die Anderen nur so, sie arbeiten hochkonzentriert und mit viel Disziplin an ihren Zielen. Sie sind selber aktiv, gestalten selber und sind "Macher". Wenn Sie also wie die anderen sein wollen, werden Sie in Ihrem Leben aktiv. Denn Souverän heisst selber aktiv sein, eigene Ziele setzen und diese verfolgen, ein positives Selbstbild haben und das Leben als Herausforderung annehmen.

Angst als Motivator, Stress nur als motivierenden Eustress und das Leben auch bei harter Arbeit genießen, das ist das Erfolgsrezept der Erfolgreichen. Dazu gehört Zielplanung und Disziplin.

Doch das, mal ganz ehrlich, können Sie auch!

Bilder: pixabay.com

Autor seit 1 Jahr
63 Seiten
Laden ...
Fehler!