Wie viel Eiweiß braucht der Mensch?

Die Angaben zum täglichen Proteinbedarf variieren erheblich. Dem Internet können Zahlen von 0,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht ebenso entnehmen, wie 1,5 Gramm. Bodybuildern werden sogar 14 Gramm und mehr angeraten.

Wikipedia vermeldet dazu:
(Zitat) Protein (Eiweiß) hat eine große Anzahl von Aufgaben in unserem Körper. Es ist zum Aufbau und zum Erhalt der Körperzellen notwendig und hilft bei der Heilung von Wunden und Krankheiten. Den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zufolge, sollten Erwachsene täglich etwa 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht mit der Nahrung zu sich nehmen. Bei Kindern und Jugendlichen ist der Bedarf mit 0,9 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht erhöht, bei schwangeren und stillenden Frauen ist der Bedarf um circa 20 bis 30 Prozent höher. Allerdings und das erscheint mir erwähnenswert, soll sich der Bedarf an Protein durch körperliche Arbeit nicht steigern lassen. 

Der tägliche Proteingehalt - Das Frühstück


2 Brötchen a 60 Gramm enthalten 8,4 Gramm Eiweiß
1 Ei  enthält 8 Gramm Eiweiß
1 Glas Milch  125 ccm (fettarm)  enthält 5 Gramm Eiweiß 
1 Joghurt 200 ccm enthält 8 Gramm Eiweiß
Halbfettmargarine 25 Gramm enthält 1,5 Gramm Eiweiß
Rahmfrischkäse 50 Gramm enthält 7,0 Gramm Eiweiß
Wurst (durchschnittlich) 20 Gramm enthält 3,4 Gramm Eiweiß

 

 

41,3 Gramm Eiweiß werden somit bereits beim Frühstück aufgenommen, mit dem der Eiweißbedarf von etwas über 50 Kilogramm des Körpergewichts abgedeckt werden. Nun soll es Personen geben, die auch noch zu Mittag und zum Abend Mahlzeiten einnehmen. Rechnet man auch da pauschal je Mahlzeit je 40 Gramm Proteine, ist diese Menge einer 150 Kilogramm schweren Person angemessen.

Sollten Sie Ihre persönliche Eiweißmenge selbst berechnen wollen, dann lesen Sie hier: http://www.novafeel.de/ernaehrung/kalorientabelle/kalorientabelle.htm 

Es geht auch mit weniger Eiweiß

Die Angaben über die benötigten Proteinmengen stammen von der DGE und haben in Deutschland fast amtlichen Stellenwert. Der dort angegebene Wert von 0.8 Gramm/Kg muss deswegen durchaus nicht stimmen, denn die von dieser Gesellschaft propagierte Ausgewogenheit der Ernährung dient augenscheinlich den Interessen der Industrie, nicht aber denen der Verbraucher.

In meiner Nachbarschaft wird es mir vorgelebt. Die Dominikaner ernähren sich von Reis mit braunen Bohnen und einem Huhn für 10 Personen. 100 Gramm Reis (sind etwa 200 Gramm nach der Zubereitung) haben 7 Gramm Proteine und die braunen Bohnen, bei denen ich von einer Fertigmenge von 70 Gramm im Essen ausgehe, haben etwa 14 Gramm Eiweiß. Das geteilte "Familienhuhn" schlägt dann nochmal mit knapp 9 Gramm Eiweiß zu buch. Macht 30 Gramm Proteine für die Hauptmahlzeit. Die weiteren beiden Mahlzeiten des Tages bestehen aus etwas Brot und gebratenen Platanos (Kochbananen mit einem Gramm Eiweiß pro 100 Gramm Banane), was schätzungsweise weitere 7 Gramm Eiweiß täglich ausmacht und zu einem Gesamtergebnis von 37 Gramm führt. Damit ist nach DGE ein Körpergewicht von 46 Kilo abgedeckt. Die meisten erwachsenden Dominikaner wiegen allerdings deutlich mehr und Eiweißmangelerkrankungen sind nicht zu beobachten.

Eiweißspeicherung findet nicht statt

Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sind die Grundkomponenten unserer Ernährung. Davon werden Kohlenhydrate und Fette, sofern sie im Überangebot sind, also im Moment nicht benötigt werden, vom Körper gespeichert. Proteine dagegen nicht. Die im Augenblick nicht benötigten Mengen werden postwendend wieder ausgeschieden. Das geschieht unter Mitreißung von Kalzium. Wahrscheinlich mit ein Grund für die Zunahme der Osteoporose in den letzten Jahrzehnten. So kam beispielsweise während meiner Kindheit eine fleischhaltige Mahlzeit pro Woche, der Sonntagsbraten, auf den Tisch. Heute sind es oft eiweißhaltige Lebensmittel, die bereits zum Frühstück gegessen werden aber auch weitere während des Tages. (Sie auch: Osteoporose, eine Eiweißüberflusserkrankung)

Ja und was ist nun mit den Vegetariern?

Vegetarier sind Menschen, die sich aus der mir nachvollziehbaren Ablehnung der Tötung von Lebewesen, pflanzlich ernähren. Vegetarier glauben häufig in Bezug auf den Eiweißbedarf ihres Körpers ein Defizit zu haben und versuchen diesen vermeintlichen Mangel durch vermehrte Zufuhr von Milchprodukten auszugleichen. Die Gefahr einer Milchunverträglichkeit ist deshalb groß. Ich halte Milch- und Milchprodukte nicht unbedingt für notwendig und Sie finden Überlegungen dazu hier:.

Sofern aus dem eingangs erwähnten Beispiel der Zusammensetzung des Frühstücks für den Normalverbraucher die Fleisch- und Milchprodukte entfernt werden, verbleiben immer noch 16,4 Gramm Proteine. Wird auch diese Summe wieder pauschal auf drei Mahlzeiten hochgerechnet, ergibt das insgesamt 49 Gramm Eiweiß, mit denen 61 Kg des Körpers versorgt werden.

Da ich zu den "fleischfressenden Pflanzen" gehöre, kann ich natürlich keine praktikablen Ernährungsvorschläge für Vegetarier machen. Bitte überprüfen Sie deshalb Ihre Ernährungsgewohnheiten mit den angegebenen Tabellen und entscheiden Sie selbst. Ich hoffe nur, die Angst vor einem Eiweißmangel und unnötigen Kuhmilchverbrauch vermindert zu haben. 

Auf der Website http://www.daskochrezept.de/geschmacksache/vegetarisch/ finden Sie, mit Sicherheit auf anderen Seiten auch ansprechende Rezepte. Sofern dort Milch als Zutat erwähnt ist, lässt die sich meist durch Kokkusmilch aus der Büchse ersetzen. Auf Käse kann in den allermeisten Fällen verzichtet werden oder es kommt Ziegen- oder Schafskäse zur Verwendung. 

Gemüsepfanne mit Reis Quelle: www.daskochrezept.de/rezepte/gemuesepfanne-mit-reis-_82147.html

Asiatischer Eierreis Quelle www.daskochrezept.de/rezepte/asiatischer-eierreis_60751.html

Klaus_Radloff, am 24.08.2010
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
89 Seiten
Laden ...
Fehler!