Tut eurer Kopfhaut etwas Gutes: Massage

Die Massage der Kopfhaut regt das Haarwachstum an, denn die Haarfollikel werden besser durchblutet. Das bringt die notwendigen Nährstoffe in der Haarwurzel an die richtige Stelle und der Haarwuchs wird dadurch angekurbelt. Mit diesem neuen Gerät wird die Kopfhautmassage besonders einfach, denn sie brauchen zur Bedienung nur eine Hand und können sich gemütlich abends vor dem Fernseher eine Luxus-Massage gönnen. Es fühlt sich sehr angenehm an, kribbelt und ist Wellness pur.

Außer der besseren Durchblutung bewirkt die Kopfhaut-Massage, dass natürliche Fette auf der Kopfhaut besser verteilt werden und dem Austrocknen der Kopfhaut vorzubeugen.

Welche Nährstoffe braucht das Haar für das Wachstum?

Das Haar benötigt B-Vitamine, Eisen, Selen, Jod, Biotin, Kieselerde, Calcium, Magnesium und Zink. Denn Zink ist ein wichtiger Baustein zur Bildung von Keratin und Kollagen. Und unser Haar besteht aus Keratin. Das heißt nicht unbedingt, dass Sie Nahrungsergänzungsstoffe zu sich nehmen müssen, eine ausgewogene Ernährung mit wenig Fett und viel Vitaminen aus Gemüse und Früchten ist in der Regel ausreichend. Außerdem sollten Sie generell viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

Das indische Öl Khadi Amla gilt in Indien als gutes Mittel für Haarwachstum, wird gegen Haarausfall und gegen Ergrauen angewandt. Es verleiht dem Haar einen natürlichen Glanz und macht es wunderbar weich.

Alles für Ihr Haar - Innerlich und Äußerlich
Schlangenöl gegen Haarausfall
Khadi Amla Haaröl
Amazon Anzeige

Austrocknung des Haars vermeiden

Das Haar mag weder zu viel Sonne (Kopfbedeckung tragen) noch Chlor- oder Salzwasser. Auch der heiße Föhn oder ein Glätteisen sind Gift für das Haar. Das gleiche gilt für chemisches Färben und Dauerwellen.

Verwenden Sie keine silikonhaltigen Shampoos, die das Haar noch außen hin umhüllen, sondern verwenden Sie basische Shampoos mit natürlichen Zutaten, damit die Kopfhaut nicht übersauert.

Bewährte Hausmittel und Mondkalender

  • Haare mit Apfelessig einreiben, am besten nach dem Waschen.
  • Kopfhaut mit Koffein massieren.
  • Wer möchte, dass das Haar schnell nachwächst, sollte sein Haar immer bei zunehmendem Mond schneiden lassen, am besten gleich an den Tagen nach Neumond. Wann das jeweils der Fall ist, könnt ihr leicht durch z.B. diesen Mondkalender herausfinden.
  • Wer schon recht lange Haare hat, sollte sie nachts zu einem lockeren Zopf flechten, das schützt vor Spliss und Haarausfall.

Wissenswertes

  • Die weitverbreitete Annahme, dass Haare durch regelmäßiges Schneiden schneller wachsen, ist falsch.
  • Ein Haarausfall von ca. 60 bis 100 Haare pro Tag ist normal.
  • Die meisten Haare haben übrigens Blonde: ca. 150 000, danach kommen die Brünetten mit 100 000 und dann die Rothaarigen mit ca 85 000, beim Haardurchmesser verhält es sich jedoch genau umgekehrt, also ein rotes Haar hat den größten Durchmesser, dann kommt das brünette Haar und zum Schluss das blonde Haar.
  • Nach dem Tod wachsen die Haare nicht weiter, es sieht nur so aus, da die Haut einschrumpft.
  • Graue Haare gibt es nicht. Ein Haar ist entweder pigmentiert oder pigmentlos, es gibt  nichts dazwischen. Was wir als Grau wahrnehmen ist die Mischung des pigmentlosen mit dem noch pigmentierten Haar.
Autor seit 6 Jahren
104 Seiten
Laden ...
Fehler!